On the Way back to the Road

Herausragende Berichte und Arbeitsanleitungen sollen hier einen besonderen Platz finden.
Benutzeravatar
CoupéSince13
Beiträge: 737
Registriert: 20.05.2013, 19:45
Status: Offline

Re: On the Way back to the Road

Beitrag von CoupéSince13 » 29.01.2018, 21:14

Ich muss auch ganz ehrlich sagen, dass ich tendenziell eher enttäuscht war, als ich den Vergaser das erste Mal näher inspiziert habe.
Da ich der Meinung war, dass Splendid das auch ruhig wissen darf, habe ich Herrn Boernemann dann eine Mail geschrieben und auch die obigen Bilder angehängt. Er meinte dass das bekannt ist, Weber aber leider darauf beharrt die Vergaser seit Jahr und Tag so zu produzieren und auszuliefern und da äußerst resistent gegen Kritik ist.

Splendid kann da nix für, bzw muss derjenige, der einen neuen Vergaser haben will / braucht, eben in den sauren Apfel beißen.

Allerdings sind die Teile dann nicht so splendid wie angepriesen :lol:

Benutzeravatar
Harry Vorjee
Beiträge: 24
Registriert: 28.01.2018, 17:55
Status: Offline

Re: On the Way back to the Road

Beitrag von Harry Vorjee » 30.01.2018, 07:24

Das sieht wirklich nicht so toll aus !!!

Mein Vergaser ist schon ein paar Tage älter, ( 4-5-Jahre ) und bei meinem gibt es so etwas nicht ansatzweise. Ich hätte diese Schrauben wohl schon ausgetauscht. Allein schon weil es das ärgerlichste ist, wenn man doch mal wo stehen bleibt und nicht aus eigener Kraft wieder nach Hause fahren kann, weil man eben diese Schrauben am Straßenrand mit dem Bordwerkzeug nicht geöffnet bekommt.

Gruß

Harry Vorjee

Benutzeravatar
CoupéSince13
Beiträge: 737
Registriert: 20.05.2013, 19:45
Status: Offline

Re: On the Way back to the Road

Beitrag von CoupéSince13 » 30.01.2018, 12:19

Ich will doch schwer hoffen dass ich nicht mit bzw wegen dem neuen Vergaser liegen bleibe :lol: hätte ich durchaus machen können, wollte aber endlich fahren :mrgreen:

@Harry Vorjee Wie sind denn deine Langzeit-Erfahrungen mit dem Weber? Bislang sind die hier im Forum scheinbar noch nicht so wirklich Langzeit-erprobt? Zuverlässig? Wartungsarm(er als die ollen Solex)? Was sagt der Verbrauchs-Vergleich?

Ich habe ja noch das Problem, das jetzt im Winter der Kaltstart nur mit viiiiiel Pumpen funktioniert und ich ihn dann, wenn er läuft, erstmal noch eine zeitlang auf Touren halten muss, bis er ruhig läuft. Es müsste da ja normalerweise eine Drehzahlanhebung geben, aber die scheint bei mir nicht so wirklich zu funktionieren... Hast du da Infos zu?

Benutzeravatar
CoupéSince13
Beiträge: 737
Registriert: 20.05.2013, 19:45
Status: Offline

Re: On the Way back to the Road

Beitrag von CoupéSince13 » 10.06.2018, 09:55

Sodele, mal wieder ein kleines Update: der Rex ist jetzt nach Karlsruhe umgezogen und schlummert mit ein paar alten Mopeds in einer neuen Garage.
Was ist dieses Jahr bislang alles passiert? Erstmal gab es natürlich den neuen Weber-Vergaser, mit dem die Kiste deutlich zuverlässiger und runder läuft als mit der alten Solex-Schlure. Mein Kumpel und Vergaser-Meister ist begeistert, wie präzise sich der Weber einstellen lässt. Letzte Woche haben wir ihn auf folgende Werte gestellt ( Handbremse gezogen, Fahrstufe eingelegt )
IMG_9574.JPG
IMG_9573.JPG

Im Zuge dessen bekam er dann noch den kleinen Chrom-SportLufi, da ja der originale Kasten nicht mehr unter die Haube passte und immer gescheppert hat. Scheppern tut jetzt nix mehr, schön kerniger Sound, nur so wirklich durchziehen tut er nicht mehr. Da müsste man jetzt mal noch mehr ins Detail gehen, Prüfstand, Bedüsung anpassen, das volle Programm eben... Aber dazu fehlt mir momentan leider die Zeit :roll:

Und dann gab es noch den saisonalen Ölwechsel... seit dem er irgendwie inkontinent ist :shock: Sehr seltsame Sache, eigentlich waren nur der Ölfilter ab und die Ablasschraube auf, aber da kommt das Öl nicht her. Und vorher war die Karre relativ trocken, zumindest stand nie Öl unterm Auto. Muss ich mal im Auge behalten, ich kann mir momentan keinen Reim drauf machen...

Und anspringen tut er auch eher unwillig :g050 :icon_backsteine_01 Letzten gemütlich von SB nach KA gegondelt, nicht viel schneller als 110km/h, top gerollt. Stelle ihn kurz vor der Wohnung ab, stelle meine Tasche ab, laufe wieder runter, will starten... jodeljodeljodel, nix. Weder mit Gas geben, noch ohne Gas geben, vorher Gas geben, währenddessen Gas geben. Nix. Kurz gewartet. Zack, angesprungen. WAS DA LOOOOS??? Aber generell springt er ziemlich unzuverlässig an, also muss ich da auch noch mal ran :roll: So ein bisschen ist grade der Wurm drin, viel investiert, aber so richtig laufen tut's nicht...

Naja, immerhin scheint die Sonne 8) So long, die Herren. Ich hoffe ich komme in den Sommerferien mal zu was, so dass die Kiste wieder zuverlässig läuft. Irgendwas ist immer zu tun :icon_krank_01

Benutzeravatar
Pfälzer
Beiträge: 938
Registriert: 17.09.2013, 17:25
Wohnort: Heidelsburg
Status: Online

Re: On the Way back to the Road

Beitrag von Pfälzer » 10.06.2018, 12:44

Hast du dünneres Öl genommen als vorher drin war?
Das könnte das Ölen erklären.
Das mit dem nicht mehr anspringen nach längerer Fahrer hätte ich auch mal, bei mir war es der Magnetschalter.
Gruß von der Heidelsburg
höre viel, sage wenig, glaube nichts :icon_toliet_01

Benutzeravatar
mp3
Beiträge: 3148
Registriert: 24.07.2013, 16:09
Wohnort: 45549 Sprockhövel
Status: Offline

Re: On the Way back to the Road

Beitrag von mp3 » 10.06.2018, 18:53

Wenn der Magnetschalter im Sack ist, jodelt aber nix nehr. :wink:
Gruß Stefan

Tacho defekt, Dimmer defekt, Zündschloss defekt, Uhr defekt oder Umbau auf Quarzwerk? Kein Problem!

Benutzeravatar
buckrodgers61
Beiträge: 4558
Registriert: 04.12.2007, 18:42
Wohnort: Mönchengladbach
Status: Offline

Re: On the Way back to the Road

Beitrag von buckrodgers61 » 11.06.2018, 10:05

du schreibst, das der Wagen längere Zeit in der Garage schlummert - der Ölwechsel hat sicherlich nix damit zu tun, wenn der Wagen nun sein Revier makiert - kann auch ein WeDiRi sein, der etwas ausgelutscht ist ......
dream as if you´ll live forever
live as if you´ll die today

Benutzeravatar
Kekimo
Beiträge: 679
Registriert: 19.11.2007, 23:15
Wohnort: Bietigheim, Sao Paulo, Grönland
Status: Offline

Re: On the Way back to the Road

Beitrag von Kekimo » 11.06.2018, 13:41

Bevor Du mit dem Weber auf den Prüfstand gehst kannst Du vorher evtl. die Hauptdüsen (H1 und H2 gegeneinander) tauschen
und dann mal probieren. Das reicht oft schon.

Viel Glück
Weiß ich doch nicht, frag jemand anderen!
Bild

Der Schuß ging nach hinten los, der Zauber ist dahin! So long Freunde!

Benutzeravatar
CoupéSince13
Beiträge: 737
Registriert: 20.05.2013, 19:45
Status: Offline

Re: On the Way back to the Road

Beitrag von CoupéSince13 » 14.06.2018, 20:42

Pfälzer hat geschrieben:
10.06.2018, 12:44
Hast du dünneres Öl genommen als vorher drin war?
Das könnte das Ölen erklären.
Das mit dem nicht mehr anspringen nach längerer Fahrer hätte ich auch mal, bei mir war es der Magnetschalter.
Gruß von der Heidelsburg
Nö, das übliche Öl... Hab wie gesagt mal die Deckeldichtung und die Schrauben an der Benzinpumpe nachgezogen. Der Fleck scheint kleiner zu werden, ich behalte es trotzdem im Auge!

@buckrodgers61 klar, kann sein, aber wieso jetzt :lol: war ja die ganze Zeit furztrocken... Ich muss mal nochmal genau erforschen wo das Öl herkommt, alles andere ist Rumraterei.

@Kekimo interessanter Tipp, werde ich mal im Hinterkopf behalten!


Zum Problem des schlechten Anspringen ( diesmal totaler Kaltstart ): Habe die Batterie mal geladen und wieder eingebaut. Same procedure, er orgelt sehr sehr langsam und träge. Da ist also irgendwas faul.
Gemessene Spannung vor dem Starten: ca. 12,7V
Während dem Starten: 11V
Wenn er läuft: 14,x

Ist das was herauszulesen? Kenne mich da nicht aus :oops:

Benutzeravatar
buckrodgers61
Beiträge: 4558
Registriert: 04.12.2007, 18:42
Wohnort: Mönchengladbach
Status: Offline

Re: On the Way back to the Road

Beitrag von buckrodgers61 » 14.06.2018, 22:08

CoupéSince13 hat geschrieben:
14.06.2018, 20:42


@buckrodgers61 klar, kann sein, aber wieso jetzt :lol: war ja die ganze Zeit furztrocken... Ich muss mal nochmal genau erforschen wo das Öl herkommt, alles andere ist Rumraterei.


Zum Problem des schlechten Anspringen ( diesmal totaler Kaltstart ): Habe die Batterie mal geladen und wieder eingebaut. Same procedure, er orgelt sehr sehr langsam und träge. Da ist also irgendwas faul.
Gemessene Spannung vor dem Starten: ca. 12,7V
Während dem Starten: 11V
Wenn er läuft: 14,x

Ist das was herauszulesen? Kenne mich da nicht aus :oops:
Lange Standzeit kann viel bewirken

zum Anlassen : auf der Seite hört sich das alles sehr normal an.....
dream as if you´ll live forever
live as if you´ll die today

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast