Commodore vom Blender zum Grossprojekt ^^

Herausragende Berichte und Arbeitsanleitungen sollen hier einen besonderen Platz finden.
Benutzeravatar
blackray
Beiträge: 255
Registriert: 25.07.2013, 21:39
Wohnort: Freienstein ZH
Status: Offline

Re: Commodore vom Blender zum Grossprojekt ^^

Beitrag von blackray » 07.08.2016, 10:09

Ich melde mich zurück

In der selben Woche, in der ich auf dem Prüfstand war, bekam ich einen Anruf. Ich konnte zur Prüfung antreten.

(Weil ich für die Schweizer Zulassung plus zusätzlicher Einzelabnahme wegen Umbau 12 Prüftakte hatte (normale Fzg. Kontrolle sind 2) , wurde ich auf die Warteliste gesetzt)

Das ganze Prozedere dauerte knappe 2h 15min :lol: es wurde alles abgenommen und eingetragen.
Jedoch kamen noch zwei drei Mängel zum Vorschein. Ausserdem war das Fahrzeug zu laut :mrgreen: 88dB(A)

So bekam ich einen neuen Prüftermin.

Den habe ich am letzten Donnerstag wahrgenommen.

Fast alle Mängel wurden behoben. (Reifen Neuerdings Speed-Index V statt H :x )
Gegen den Lärm habe ich mir zwei dB-Killer angefertigt und diese vor den ESD in die Rohre gesteckt, sowie das Trichter Endrohr gegen ein Remus mit Absorber getauscht welches noch rumlag.


Das Fahrzeug wurde dann vom Hallenchef persönlich geprüft und ist nun erfolgreich zugelassen! :D :D
Eine Drossel ist ein Singvogel und hat in einem Motor nichts zu suchen !

Benutzeravatar
Scheich
Beiträge: 3270
Registriert: 20.11.2007, 15:38
Wohnort: Bielefeld
Status: Offline

Re: Commodore vom Blender zum Grossprojekt ^^

Beitrag von Scheich » 07.08.2016, 10:46

na dann mal herzlichen Glückwunsch zur abnahme :wink:

blackray hat geschrieben: Ausserdem war das Fahrzeug zu laut :mrgreen: 88dB(A)
das geht doch noch da hatte ich andere Werte :D
"La plus petite bonne action est meilleure que la plus grande bonne intention."

Benutzeravatar
buckrodgers61
Beiträge: 3777
Registriert: 04.12.2007, 18:42
Wohnort: Mönchengladbach
Status: Offline

Re: Commodore vom Blender zum Grossprojekt ^^

Beitrag von buckrodgers61 » 08.08.2016, 17:44

blackray hat geschrieben: Gegen den Lärm habe ich mir zwei dB-Killer angefertigt und diese vor den ESD in die Rohre gesteckt, sowie das Trichter Endrohr gegen ein Remus mit Absorber getauscht welches noch rumlag.

....was würde passieren, wenn du nun den Urzustand wiederherstellst ?

gib's dann Meckker mitter Streife ??
dream as if you´ll live forever
live as if you´ll die today

Benutzeravatar
blackray
Beiträge: 255
Registriert: 25.07.2013, 21:39
Wohnort: Freienstein ZH
Status: Offline

Re: Commodore vom Blender zum Grossprojekt ^^

Beitrag von blackray » 13.08.2016, 22:19

So, mit etwas Verzögerung melde ich mich wieder (Bin derzeit im alljährlichen Wiederholungskurs der Armee, 4 Wochen :mrgreen: )


Theoretisch sollte es kein Problem geben, denn die Auspuffanlage ist mit den genauen Topf abmassen eingetragen. Da der DB Killer von aussen nicht sichtbar ist, wurde er auch nicht eingetragen und somit ist die Anlage für die Streife einfach laut aber legal.

Im dümmsten Fall können Sie die eingetragene Lautstärke nachmessen lassen, bei einem solchen alten Fahrzeug ist das jedoch unwahrscheinlich.
Ausserdem sind die 82dB(A) auf 7 Meter bei 3/4 der Nenndrehzahl, und das ist schon ordentlich laut auf legalem Weg.



Was ganz anderes:

Ich persönlich finde den Wagen mit den dB Killern ehrlich gesagt angenehmer zum fahren, bei längerer Fahrt brummt einem schon ordentlich die Birne :roll:
Ist das möglicherweise schädlich für den Motor.

Er wurde schon ordentlich zugeschnürt durch die Einsätze.

Von 2x 51mm Rohrdurchmesser bin ich nun bei 2x 32mm

Im Leerlauf läuft er deutlich schlechter und hängt auch nicht mehr so Kräftig am Gas. Beschleunigt auch etwas dezenter als vorhin.

Ich weiss echt nicht, ob das auf Dauer gesund ist für die ganze Technik?

Hat dazu jemand Erfahrung?

Sonst nehme ich die Schikanen wieder raus... :lol:

Gruss
Eine Drossel ist ein Singvogel und hat in einem Motor nichts zu suchen !

Benutzeravatar
JPS
Beiträge: 2691
Registriert: 22.08.2009, 17:01
Wohnort: xxxxxx ZU HAUSE
Status: Offline

Re: Commodore vom Blender zum Grossprojekt ^^

Beitrag von JPS » 14.08.2016, 01:24

nunja, du sagst selbst das du etwas leitungseinbussen hast.

wie wäre es andere schalldämpfer zu verwenden mit dem richtigen rohrdurchmesser?

etwas was die abgasgeschwindigkeit nicht verlangsamt und den staudruck nicht erhöht aber den schall trotzdem aufnimmt? es gibt ja auch amis mit doppelt soviel hubraum und die säuseln nur leicht und auf 10 meter hört man die fast kaum. :wink:
Solange keiner aus der Zunkunft zurück reist um mich aufzuhalten, können meine Ideen gar nicht soooo übel sein. :wink:

Benutzeravatar
blackray
Beiträge: 255
Registriert: 25.07.2013, 21:39
Wohnort: Freienstein ZH
Status: Offline

Re: Commodore vom Blender zum Grossprojekt ^^

Beitrag von blackray » 14.08.2016, 09:22

Hab ich mich schon umgeguckt.

Da die töpfe jetzt eingetragen sind muss ich mich an die abmasse halten.

Ev. Lasse ich mir einen bauen Mit zweikammer, aber ob der so viel Schall schluckt?
Eigentlich hat der commo nur den esd. Die mittleren töpfe sind nur absorberrohre.


Der Motor kann so zugeschnürt kein Schaden nehmen, wenn ich ihn nicht hochtourig fahre?

Gruss
Eine Drossel ist ein Singvogel und hat in einem Motor nichts zu suchen !

Commodåren
Beiträge: 513
Registriert: 12.03.2013, 15:56
Wohnort: Finnland
Status: Offline

Re: Commodore vom Blender zum Grossprojekt ^^

Beitrag von Commodåren » 14.08.2016, 09:54

Throw away those dB-killers, why castrate your engine ? You could put an ESD with a smaller tube diameter like 1 3/4" on instead, because as the exhaust gases contract as they cool down the farther away they get from the engine. A smaller tube will still flow good enough but will be quieter. Your dB-killers work like a mechanical rev limiter when they build up a huge back pressure.

Benutzeravatar
buckrodgers61
Beiträge: 3777
Registriert: 04.12.2007, 18:42
Wohnort: Mönchengladbach
Status: Offline

Re: Commodore vom Blender zum Grossprojekt ^^

Beitrag von buckrodgers61 » 14.08.2016, 11:18

wie du schon beschrieben hats - wird nur zugeschnürt - aber sonst hat es keine Relevanz.........

.....fahre ne Yamaha SRX, die ungedrosselt 45 und gedrosselt mit 27 PS unterwegs ist......Drossel besteht nur aus zwei Ansaugtrichtern zu den beiden Vergasern.......sonst keinerlei Änderung notwendig........
dream as if you´ll live forever
live as if you´ll die today

Benutzeravatar
blackray
Beiträge: 255
Registriert: 25.07.2013, 21:39
Wohnort: Freienstein ZH
Status: Offline

Re: Commodore vom Blender zum Grossprojekt ^^

Beitrag von blackray » 14.08.2016, 14:45

Ich nehme die drosseln wieder raus und lasse irgendwann im Winter mal einen anderen ESD bauen mit gleichem Volumen. (oder baue ihn selbst)

Aber das einfach ein engeres endrohr etwas an lärm reduzieren soll glaub ich fast nicht
Die Gasgeschwindigkeit wird ja erheblich erhöht bevor sie dann schlagartig ins Freie kommt.

Vom Klang her war meine erste Endrohrvariante mit konus und schrägem 100mm Rohr am saubersten.
Mit der remus absorberblende habe ich das Gefühl es klingt ausgefranster wie bei 4 zylinder rallymotoren wenn man ab dem Gas geht.

Das Eigenbau war dumpfer und schöner. Aber halt auch deutlich lauter :-(
Eine Drossel ist ein Singvogel und hat in einem Motor nichts zu suchen !

Commodåren
Beiträge: 513
Registriert: 12.03.2013, 15:56
Wohnort: Finnland
Status: Offline

Re: Commodore vom Blender zum Grossprojekt ^^

Beitrag von Commodåren » 14.08.2016, 15:41

blackray hat geschrieben:Ich nehme die drosseln wieder raus und lasse irgendwann im Winter mal einen anderen ESD bauen mit gleichem Volumen. (oder baue ihn selbst)

Aber das einfach ein engeres endrohr etwas an lärm reduzieren soll glaub ich fast nicht
Die Gasgeschwindigkeit wird ja erheblich erhöht bevor sie dann schlagartig ins Freie kommt.

Vom Klang her war meine erste Endrohrvariante mit konus und schrägem 100mm Rohr am saubersten.
Mit der remus absorberblende habe ich das Gefühl es klingt ausgefranster wie bei 4 zylinder rallymotoren wenn man ab dem Gas geht.

Das Eigenbau war dumpfer und schöner. Aber halt auch deutlich lauter :-(

Try a smaller diameter tube ESD and you will see. But the ESD must of course have enough inner volume to absorb the sound. There was a guy at a Finnish Opel forum who complained that the 2,5" exhaust in his Manta B was too loud, so he got the advice to put a 2" ESD in place of the 2,5", which he did and wrote that the sound went down to a decent level.

Benutzeravatar
blackray
Beiträge: 255
Registriert: 25.07.2013, 21:39
Wohnort: Freienstein ZH
Status: Offline

Re: Commodore vom Blender zum Grossprojekt ^^

Beitrag von blackray » 10.11.2016, 17:33

Jetzt kommt endlich mal eine Zeit, wo ich wieder etwas Freiraum habe um am Commodore die paar Kleinigkeiten noch zu beheben.

Da dachte ich mir, ich könnte die Kiste auf 16" stellen. Irgendwie sieht er so komisch aus mit den kleinen 14"er

Was habt ihr da für Erfahrungen gemacht wegen der ET und Reifenbreite?`

Dachte so an Remotec (ist einfach genau mein Felgendesign :mrgreen: )
aber die 9er haben ET14, denke das streift bei mir ordentlich trotz gebördelten Radläufe?
Eine Drossel ist ein Singvogel und hat in einem Motor nichts zu suchen !

Benutzeravatar
blackray
Beiträge: 255
Registriert: 25.07.2013, 21:39
Wohnort: Freienstein ZH
Status: Offline

Re: Commodore vom Blender zum Grossprojekt ^^

Beitrag von blackray » 02.05.2017, 10:24

Der Commodore wurde letzte Woche aus dem WInterschlaf gerissen^^
forum 1.jpg
Nachdem im Winter meine Idee mit der seitlichen Getriebeabstützung fehlgeschlagen ist (die Hardyscheibe streift im Tunnel bei rasanter Kreisverkehrsfahrt), habe ich nun kurzerhand härtere Silentgummis bestellt. Mir ist durchaus bewusst, dass dies nicht die optimale Lösung ist, aber wir konnten beim besten Willen nicht herausfinden, woher der Seitendruck (einseitig) kommt. WIr haben mehrmals den ganzen Antriebsstrang (Motor, Getriebe, Getriebetraverse, Mitellager) gelöst, alles seitlich versetzt und danach probegefahren. Spätestens nach 1 Woche hind das ganze wieder leicht versetzt in den Gummis. Als ob etwas an der Motorlagerung verzogen wäre :kopfkratz

Jedenfalls montierte ich nun letzten Samstag 70shore Gummis vom Typ B, statt A (mit einseitigem Innengewinde) die haben eine masiiv höhere Belastungsgrenze und sind einiges härter.
Dass nun möglicherweise ein anderes Bauteil die Kräfte aufnhemen muss und darunter leidet nehme ich mal unter beobachtung in kauf. Klingt unprofessionell, aber momentan fällt mir gar nichts anderes ein. Hardyscheibe verkleinern wäre viel zu gefährlich^^
forum 1.jpg
apso.jpg


Ausserdem habe ich letzten Monat den Tacho gewechselt weil ich das altbekannte Problmechen mit dem Kilometerzählwerk hatte.
Die ganze Fummelei mit dem Ausbau hat einiges an Nerven gekostet.
Danach die ganze Sammlung mit der Bohrmaschine sorgfälltig getestet und eine Variante (ebenfalls mit Tageskilometerzähler) und fast identischer Wegstreckenzahl gefunden, die ebenfalls sauber läuft.
Alles gereinigt, Ziffernblatt etwas ausgebessert und montiert.
tacho1.jpg
Nach der ersten Probefahrt war ich hellbegeistert, Tacho stimmt ganz gut, Tageskilometer geht einwandfrei und der grosse Kilometerzähler schaltet sauber mit.

Während meiner Ausfahrt am Wochenende bemerkte ich plötzlich, dass der 57. Kilometer auf dem Tageszähler aber verdammt lange wird....

Manuell auf 0000 gestellt und siehe da, das ganze Spiel wie letztes Mal wieder von vorne. Jetzt rutscht mir diese (eigentlih super Intakte) Eineit ebenfalls durch :evil:

Bei der letzten war es das Antriebsrädchen, das sich auf der Welle vom Presssitz gelöst hat. Hier wahrscheinlich auch.

Habe im Forum gelesen, dass einige Kollegen das Selbe Trauerspiel bereits erlebt haben. Reparieren wäre eine Alternative. Jedich gibt es noch neue Einheiten.

Oder denkt ihr, dass man da ebenfalls (altersbedingt) Gefahr läuft, dass eine Fabrikneue Einheit ebenfalls nach paar 100km durchdreht?

Besser eine Variante ohne Tageszähler eibauen? (Hätte schon gerne die 220km/h Version :roll: )

Gruss aus dem Alpenland
Dateianhänge
DSC_0372.JPG
Eine Drossel ist ein Singvogel und hat in einem Motor nichts zu suchen !

Benutzeravatar
CoupéSince13
Beiträge: 631
Registriert: 20.05.2013, 19:45
Status: Offline

Re: Commodore vom Blender zum Grossprojekt ^^

Beitrag von CoupéSince13 » 02.05.2017, 11:06

Zu deinem Tacho-Problem: Lass deinen überholen! Stefan (mp3) kann das machen. Bei ihm hatte ich schon zwei Tachos und beide funktionieren wieder wie neu. Das Problem bei NOS-Tachos ist, dass die nach 50 Jahren auch einer Überholung bedürfen, weil die ganzen Schmierstoffe nicht mehr vorhanden sind. Habe ich grade hinter mir. NOS-Tacho gekauft für teuer Geld, und sofort zur Überholung geschickt. Wenn ich den direkt eingebaut hätte, wäre mir der wohl recht zeitnah um die Ohren geflogen.

Deswegen lohnt das Überholen der alten Tachos meiner Meinung nach allemal!

Benutzeravatar
blackray
Beiträge: 255
Registriert: 25.07.2013, 21:39
Wohnort: Freienstein ZH
Status: Offline

Re: Commodore vom Blender zum Grossprojekt ^^

Beitrag von blackray » 02.05.2017, 11:11

Super, du bestätigst mir genau meine Befürchtung.

Vielen Dank für den Hinweis. :D

Werde in demfall nun noch mit dem GPS messen, welcher besser stimmt (W711 oder 752) und dann den mp3 einmal kontaktieren.

Gruss
Eine Drossel ist ein Singvogel und hat in einem Motor nichts zu suchen !

Benutzeravatar
Durchgewurstelt
Beiträge: 2310
Registriert: 27.04.2009, 14:50
Wohnort: Weimar-Jena
Status: Offline

Re: Commodore vom Blender zum Grossprojekt ^^

Beitrag von Durchgewurstelt » 02.05.2017, 12:51

Hallo

das mit Antriebsstrang hatte ich bei meinem Commo und auch jetzt beim Rekord. Getriebe liegt im Tunnel fast auf der Fahrerseite an.
Das spielchen mit lockern,drücken habe ich auch schon alles durch.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste