Rekord C 1900 L 2TL 1971 mal schnell....

Herausragende Berichte und Arbeitsanleitungen sollen hier einen besonderen Platz finden.
Benutzeravatar
buckrodgers61
Beiträge: 3949
Registriert: 04.12.2007, 18:42
Wohnort: Mönchengladbach
Status: Offline

Re: Rekord C 1900 L 2TL 1971 mal schnell....

Beitrag von buckrodgers61 » 26.06.2016, 19:15

hast du sicherheitshalber auch schon die Blinker zur Passung angehalten ? Wiess ja nicht, ob du originale Flügel hast...... :icon_alt_01
dream as if you´ll live forever
live as if you´ll die today

Benutzeravatar
Havana
Beiträge: 375
Registriert: 23.11.2013, 21:17
Wohnort: Rheinland
Status: Offline

Re: Rekord C 1900 L 2TL 1971 mal schnell....

Beitrag von Havana » 26.06.2016, 20:35

buckrodgers61 hat geschrieben:hast du sicherheitshalber auch schon die Blinker zur Passung angehalten ? Wiess ja nicht, ob du originale Flügel hast...... :icon_alt_01
Da hat wohl jemand nur Bilder geguckt :twisted: 8)
Havana hat geschrieben:
Originale Kotflügel rausgesucht, die aber leider Überarbeitung in allen Bereichen brauchten:

IMG_20160428_194926.jpg
Trotzdem danke für den Tipp Bernie :wink:

Gruß Ingo
Meine Baustellen:
Commodore A Coupé GS Bj. 07/1969 viewtopic.php?f=18&t=11372
Rekord C 2TL 1900 L Bj. 07/71 viewtopic.php?f=18&t=13311

Benutzeravatar
buckrodgers61
Beiträge: 3949
Registriert: 04.12.2007, 18:42
Wohnort: Mönchengladbach
Status: Offline

Re: Rekord C 1900 L 2TL 1971 mal schnell....

Beitrag von buckrodgers61 » 27.06.2016, 17:37

:lol:
dream as if you´ll live forever
live as if you´ll die today

Benutzeravatar
Havana
Beiträge: 375
Registriert: 23.11.2013, 21:17
Wohnort: Rheinland
Status: Offline

Re: Rekord C 1900 L 2TL 1971 mal schnell....

Beitrag von Havana » 30.06.2016, 22:29

Für den Motorausbau alle Anbauteile sowie die störenden Kabel demontiert:
IMG_20160621_172232.jpg
An den Haken genommen und fleißig hochgepumpt:
IMG_20160627_171534.jpg
Vollbracht der Motorraum ist frei um den restlichen Kleinkram auszubauen und für die Lackierung zu säubern und schleifen:
IMG_20160628_214744.jpg
Der Nachbar hat seinen Fitness-Gewichtturm demontiert und ausgesondert, also gelegenheit genutzt und einen Motorständer gebaut :mrgreen:
IMG_20160630_192731.jpg
IMG_20160630_192817.jpg
IMG_20160630_192808.jpg
Sind die Motorhalter vom 4. und 6 Zylinder eigentlich gleich weit auseinander und an der gleichen Position?
Falls ja kann ich den Motorständer auch für den Commodore Motor nutzten.
Meine Baustellen:
Commodore A Coupé GS Bj. 07/1969 viewtopic.php?f=18&t=11372
Rekord C 2TL 1900 L Bj. 07/71 viewtopic.php?f=18&t=13311

Benutzeravatar
pat...
Beiträge: 559
Registriert: 08.08.2014, 07:37
Wohnort: Heilbronn
Status: Offline

Re: Rekord C 1900 L 2TL 1971 mal schnell....

Beitrag von pat... » 01.07.2016, 09:25

Theoretisch ja, wobei die Haltepunkte auf der Achse weiter vorne oder hinten sitzen, aber nur minimal - wenn du deine Motorlager ausbaust siehst du das zweite paar Löcher - die sind für den Sechszylinder...
Mitglied der Zauberblumengang :blues-brothers-01

Benutzeravatar
Havana
Beiträge: 375
Registriert: 23.11.2013, 21:17
Wohnort: Rheinland
Status: Offline

Re: Rekord C 1900 L 2TL 1971 mal schnell....

Beitrag von Havana » 01.07.2016, 10:19

Super, danke für die Info Patrick :icon_daumen_01

Wenn nur die Position auf der Achse in die längst Richtung anders ist, passt das mit meiner Konstruktion.
Der Motor ist jetzt durch den Wandler, vom Gewicht her auch nicht ganz austariert.
Sollte also auch mit dem 6 Zyl. Motor auch passen wenn er nicht ganz mittig hängt.

Gruß Ingo
Meine Baustellen:
Commodore A Coupé GS Bj. 07/1969 viewtopic.php?f=18&t=11372
Rekord C 2TL 1900 L Bj. 07/71 viewtopic.php?f=18&t=13311

Benutzeravatar
Billy
Beiträge: 613
Registriert: 08.03.2014, 08:16
Wohnort: Weingarts
Status: Offline

Re: Rekord C 1900 L 2TL 1971 mal schnell....

Beitrag von Billy » 02.07.2016, 05:51

Den Wandler zieht man nicht raus aus dem Getriebe, so ist er auch nicht wieder montierbar. Besser die 4 Schrauben an der Anlasserscheibe abschrauben und den Wandler im Getriebe lassen. Ganz abgesehen von der Ölsauerei...
Mit freundlichem Gruß
Billy

Benutzeravatar
the Brain
Beiträge: 4453
Registriert: 11.05.2013, 14:32
Status: Offline

Re: Rekord C 1900 L 2TL 1971 mal schnell....

Beitrag von the Brain » 02.07.2016, 07:46

Wenn der 6er in Querachse anders positioniert wäre müsste die Bodengruppe eine andere sein. Ansonsten hat Billy vollkommen recht, die Aussparung im Getriebe wo das kleine Staubschutzblech dran sitzt, vorausgesetzt das ist ein original Getriebe ansonsten hat man ein Loch wo ein Kunststoffdeckel drin sitzt, ist dazu vorgesehen den Wandler vom Starterkranz zu demontieren. Müsste bei dem Getriebe 3 mal M10 Tensilock mit 15er Schlüsselweite sein wenn ich mich nicht irre. Wandler sitzt korrekt im Getriebe wenn der ca. 10mm oder etwas mehr tiefer drin steckt, also etwas mehr als der Anlasserkranz über der Motorblock rausragt. Da gehts um die Wandlerführung in der Kurbelwelle. Normalerweise beim Motorausbau löst du die 3 Schrauben, schiebst den Wandler weiter ins Getriebe und dann musste nur noch den Motor von den Führungsstiften abziehen und ab dafür. Es gibts nichts leichteres als die beiden Komponenten zu trennen aus meiner Sicht. Auch ein Getriebeausbau seperat ist vollkommen easy. Da musste nahezu nichts einführen, in Position bringen oder was weiß ich.

Weitermachen Man....... :wink:
Errare humanum est, sed in errare perseverare diabolicum

Benutzeravatar
Havana
Beiträge: 375
Registriert: 23.11.2013, 21:17
Wohnort: Rheinland
Status: Offline

Re: Rekord C 1900 L 2TL 1971 mal schnell....

Beitrag von Havana » 02.07.2016, 10:22

Billy hat geschrieben:Den Wandler zieht man nicht raus aus dem Getriebe, so ist er auch nicht wieder montierbar. Besser die 4 Schrauben an der Anlasserscheibe abschrauben und den Wandler im Getriebe lassen. Ganz abgesehen von der Ölsauerei...
Das erklärt warum die Welle so zickig war und an der Getriebeglocke nicht vorbei wollte :mrgreen:
Aber nach der Demontage von Lüfterrad & Lichtmaschine ging es dann eigentlich ganz gut 8)
Es ist gut zu wissen wie es richtig gemacht wird, vor allem auch wie bei der Montage vorzugehen ist, danke!

@Brain
Auch dir danke für die Ausführungen :wink:

Gruß Ingo
Meine Baustellen:
Commodore A Coupé GS Bj. 07/1969 viewtopic.php?f=18&t=11372
Rekord C 2TL 1900 L Bj. 07/71 viewtopic.php?f=18&t=13311

Benutzeravatar
Havana
Beiträge: 375
Registriert: 23.11.2013, 21:17
Wohnort: Rheinland
Status: Offline

Re: Rekord C 1900 L 2TL 1971 mal schnell....

Beitrag von Havana » 16.08.2016, 00:00

Es ging in den letzten Wochen ein wenig weiter....

Getriebe und Kardanwelle ausgebaut:
IMG_20160726_193547.jpg
IMG_20160726_213413.jpg
Die blöden Bremstrommeln waren ordentlich auf der Nabe festgegammelt, aber sind ab und Bremse hinten sind nun demontiert:
IMG_20160726_213313.jpg
IMG_20160726_213325.jpg
An den Ausbau der Hinterachse, zwecks Überholung gemacht:
IMG_20160726_213333.jpg
IMG_20160812_182121.jpg
IMG_20160812_182208.jpg
Das ging gegen meine Erwartung ziemlich einfach, Achse ist raus :mrgreen:
IMG_20160812_195849.jpg
Kardanwelle hatte ringsum eine schöne dicke Rostschicht die einem entgegenblätterte :roll:
Also Drahtbürste und Schleifpapier in die Hand genommen und gib ihm... :twisted:
IMG_20160808_185640.jpg
dann mit Brunox...
IMG_20160808_185630.jpg
und VHT wieder hübsch gemacht:
IMG_20160815_212852.jpg
IMG_20160815_213126.jpg
..
Tja und eigentlich dachte ich die Blech und Schweißarbeiten wären so gut wie abgeschlossen.... :icon_finger_01 :kopfkratz ....
Meine Baustellen:
Commodore A Coupé GS Bj. 07/1969 viewtopic.php?f=18&t=11372
Rekord C 2TL 1900 L Bj. 07/71 viewtopic.php?f=18&t=13311

Benutzeravatar
Havana
Beiträge: 375
Registriert: 23.11.2013, 21:17
Wohnort: Rheinland
Status: Offline

Re: Rekord C 1900 L 2TL 1971 mal schnell....

Beitrag von Havana » 16.08.2016, 00:21

Ich habe versucht zu ignorieren das der Schuh (oder wie das Ding heißt) am Rand Richtung Innenraum schon ein gutes Stück vom Rost weggedrückt wurde :evil:
IMG_20160812_191226.jpg
IMG_20160812_191243.jpg
(Nach porkeln mit dem Schraubendreher habe ich ein Loch von ca. 6x4cm produziert :icon_helm_01

Die Dosen über den Federn sehen eigentlich noch ganz ok aus:
IMG_20160812_182219.jpg
IMG_20160812_182318.jpg
Wenn schon alles angepackt wird dann wollte ich es auch richtig machen 8)

Also Schweißpunktbohrer eingespannt und losgelegt:
IMG_20160814_181537.jpg
IMG_20160814_181548.jpg
IMG_20160814_195115.jpg
IMG_20160814_181556.jpg
Tja und nu brauche ich mal eure Hilfe, alle Schweißpunkte + 2-3 unnötige sind ausgebohrt aber das Ding ist Bombenfest :shock: :cry:

Was habe ich nicht beachtet oder gibt es einen Trick? Ich will das Teil nicht total durchlöchern...
Meine Baustellen:
Commodore A Coupé GS Bj. 07/1969 viewtopic.php?f=18&t=11372
Rekord C 2TL 1900 L Bj. 07/71 viewtopic.php?f=18&t=13311

Wilhelm von Opel
Beiträge: 219
Registriert: 01.08.2015, 20:18
Status: Offline

Re: Rekord C 1900 L 2TL 1971 mal schnell....

Beitrag von Wilhelm von Opel » 16.08.2016, 00:26

Ist nicht die "Dose" an der Oberseite ans Bodenblech gepunktet?
Hast Du bei der Kardanwelle die Ausgleichsgewichte eigentlich drangelassen?
Grüße,
Wilhelm
Ich bin gefangen im Körper eines 20-Jährigen

Benutzeravatar
Havana
Beiträge: 375
Registriert: 23.11.2013, 21:17
Wohnort: Rheinland
Status: Offline

Re: Rekord C 1900 L 2TL 1971 mal schnell....

Beitrag von Havana » 16.08.2016, 00:36

Wilhelm von Opel hat geschrieben:Ist nicht die "Dose" an der Oberseite ans Bodenblech gepunktet?
Wenn die Dose verschweißt ist, wäre das eine Erklärung... aber von wo kann man den Schweißpunkt dann ausbohren?
Wilhelm von Opel hat geschrieben: Hast Du bei der Kardanwelle die Ausgleichsgewichte eigentlich drangelassen?
Wenn du die aufgeschweißten Plättchen meinst, dann ja... bei der Menge an einseitigen Unterboden die da drauf waren, dürften die eh keinen Effekt gehabt haben, hätte ich die abnehmen sollen?
Habe die Kreuzgelenke vor Brunox und VHT abgeklebt und dann vorm trocknen wieder abgezogen, auseinanderbauen schien mir ein wenig zu viel Aufwand :?
Meine Baustellen:
Commodore A Coupé GS Bj. 07/1969 viewtopic.php?f=18&t=11372
Rekord C 2TL 1900 L Bj. 07/71 viewtopic.php?f=18&t=13311

Jörg
Beiträge: 8073
Registriert: 20.11.2007, 17:31
Wohnort: 26316 Varel / Rosenberg
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Rekord C 1900 L 2TL 1971 mal schnell....

Beitrag von Jörg » 16.08.2016, 10:58

Siehst du hier, Ingo, ist im Topf nochmal geheftet. Dein Schweißpunktfräser hat sicher einen 6Kant Schaft. Da kannst du eine Verlängerung draufstecken und dann geht`s.
http://www.rekord-c-commodore-a.de/view ... t=60#p9147
Gruß Jörg

Signaturen werden vollkommen überbewertet.

Wilhelm von Opel
Beiträge: 219
Registriert: 01.08.2015, 20:18
Status: Offline

Re: Rekord C 1900 L 2TL 1971 mal schnell....

Beitrag von Wilhelm von Opel » 16.08.2016, 12:20

Ja, der Schweißpunkt sollte (wenn ich mich recht erinnere) mittig auf der Oberseite des Topfes sein. Also wie Jörg schrieb, musst Du den wohl von unten und "blind aufbohren, weil man den Schweißpunkt von unten bestimmt nicht sehen kann, da Rost und beengte Platzverhältnisse...
Den Schuh danach abzuziehen, wird dann immer noch ein Geduldsakt werden (schätze ich mal), weil festgerostet. Habe an meinem Caravan die kompletten Längsträger gegen Neuteile ausgetauscht, daher fehlt mir hier die Erfahrung.
Grüße,
Wilhelm
Ich bin gefangen im Körper eines 20-Jährigen

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste