5-Türer carAvan Schnellrestauration (hoffentlich!)

Herausragende Berichte und Arbeitsanleitungen sollen hier einen besonderen Platz finden.
Benutzeravatar
Spike
Beiträge: 257
Registriert: 02.09.2009, 01:24
Wohnort: Jena
Status: Offline

5-Türer carAvan Schnellrestauration (hoffentlich!)

Beitrag von Spike » 25.10.2015, 22:25

soo, nun versuch ich mich auch mal mit nem resto-bericht. vorweg: ich bin ungeübt im forenbeiträge erstellen, aber lernfähig! d.h. offen für kritik und anregungen. nur die durchgängige kleinschreibung werde ich beibehalten, so gehts einfach schneller ;)

nun zum thema:
vor einem monat habe ich meinen 2. rekord gekauft, in der hoffnung ihn schnell auf die straße zu bringen und als alltagler zu fahren. hab einfach keinen bock mehr auf langweilige frontfräsen im alltag, währen in der halle meine wunderschönen, aber leider DAUERprojekte stehen. kaufgrund war der rostmäßig hervorragende zustand, wodurch mir ausgedehnte schweißorgien ersparen bleiben. er ist ein franzosenimport und rundrum ordentlich verbeult..
1.7s (läuft soweit), lenkradschaltung, handbremse am armaturenbrett. leider keine papiere, bj laut adremaschild 1967 und fast komplett..
das äußere erscheinungsbild am ersten tag:
IMG_2509.JPG
IMG_2510.JPG
IMG_2511.JPG
IMG_2516.JPG
kaum war der verkäufer und auch lieferant (danke nochmal :) ) vom hof gings los: die im wagen liegenden teile rausgeräumt und losgeschraubt.
da schon bei der besichtigung wasser aus der heizung kam, habe ich diese als erstes ausgebaut. es zeigte sich, dass der wärmetauscher UND das automatik-heizungsventil undicht waren :(
IMG_2518.JPG
IMG_2526.JPG
IMG_2528.JPG

also ersatzteile bestellt und woanders weitergemacht:
beim entrosten der dach-delle zeigte sich das erste mal der leider doch vorhandene spachtel. zum glück nicht gleich zentimeterdick!
IMG_2529.JPG
IMG_2533.JPG
also runter mit dem zeug, den eingeschlossenen rost entfernt und von innen und außen geradegehämmert. später hab ich noch mit dem zughammer 3 dellen gezogen an die ich von innen nicht rankam (ohne foto)
IMG_2535.JPG
ok, die fehlermeldung sagt zu viele bilder.. mehr text wird kommen wenn ich in der gegenwart angekommen bin, momentan ists ja noch der zusammenfassende rückblick. also gehts gleich weiter im neuen beitrag (momentan sind wir noch bei tag 2 :D )
Zuletzt geändert von Spike am 26.10.2015, 01:11, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Spike
Beiträge: 257
Registriert: 02.09.2009, 01:24
Wohnort: Jena
Status: Offline

Re: 5-Türer carAvan Schnellrestauration (hoffentlich!)

Beitrag von Spike » 26.10.2015, 00:26

als nächstes war die linke hintere ecke dran.leider hab ich kein bild vom ur-zustand. zunächst habe ich ein gewinde an den zughammer geschweißt und löcher in den bereich gebohrt, wo die zierecke mal wieder hin soll
IMG_2539.JPG
auch in diesem bereich war leider wieder spachtelmasse zu finden, aber selbstverständlich ohne nennenswerten effekt in anbetracht der knittrigkeit der gesamten hinteren seitenwand.
mein "zughammer":
IMG_2541.JPG
also zughammer-gewinde durch die löcher, mutter und u-scheibe von hinten draufgefädelt und gezughammert was das zeug hält.

nachdem die ecke wieder wieder "lang" genug war, zeigte sich dass sie auch ordentlich richtung fahrzeugmitte gewandert war und ein einbau des rücklichts nochimmer unmöglich war. also haken an die zugstange und u-scheiben an die ecke geschweißt.
IMG_2547.JPG
gegen mitternacht passte dann das erste mal das rücklicht und mein zughammerarm brauchte ein paar tage pause..

also erstmal die mitgelieferten, extrem festen bremssättel zerlegt. obwohl ich sie über nacht in altöl eingelegt hatte, war das ein mehrstündiger gewaltakt. hat sich aber gelohnt, die kolben und zylinder waren nur ganz vorn etwas anoxidiert und sahen nach dem (späteren) polieren wieder gut aus.
(ende tag 2)

die folgenden tage musste ich mich von meinem geliebten cCoupe trennen (zu klein, kein platz) und habs mit dem rekord etwas schleifen lassen. noch ein abschiedsgruppenfoto und weg war er :(
IMG_2583.JPG
wo ich gerade bei den bremsen war hab ich noch den hbz ausgebaut, entrostet, gereinigt, poliert (innen) lackiert und rep-satz bestellt.

inzwischen waren wärmetauscher und ventil da. wärmetauscher hab ich rekord e genommen und ventil golf/jetta. schade um die schöne, seltene automatik, aber dicht ziehe ich am ende doch vor ;) nasse füße hatte ich im astra genug.
da die teile ja nicht ohne weiteres passen, habe ich sehr viele bilder gemacht und kann bei bedarf ne umbauanleitung/hilfestellung erstellen.
IMG_2596.JPG
IMG_2608.JPG
IMG_2613.JPG
dann hab ich den wagen dann doch so langsam mal gestrippt, da ich mich damit abgefunden habe dass "beilackieren" wohl nicht reichen wird und ich dann gleich auf eine ganz andere farbe umsteige (bitte nicht hauen, aktuell denke ich über orange nach..)
IMG_2634.JPG
den unterbodenschutz habe ich mit 4 litern diesel und viiielen sägespänen runtergeholt. ging recht gut:über 2 tage 4 mal einsprühen und dann mit den spänen(irgend ein hamsterstreu oder so) abreiben. obendrein binden die gleich noch das runtergetropfte klebzeug.
IMG_2650.JPG
IMG_2651.JPG
(also es ist freilich immernoch kein spaziergang und man wird auch etwas schmutzig, aber bisher die eleganteste version für mich)

einer der querstabilisatoren/träger unterm dach war noch eingedrückt und hat das dach flattern lassen. also ausgebohrt, gerade, bzw wieder rundlich nach oben gebogen, entrostet und wieder rein. werd noch sika bond zwischen dach und alle träger machen, um die nervigen klonkgeräusche zu unterbinden. die alte, ausgehärtete und nutzlose masse hab ich mit nem sägeblatt rausgeholt und owatrol reingesprüht(unlackiertes blech am dach serienmäßig).
dann die bitumenmatten raus, um den eingesperrten rost freizulassen, losen lack und rost abgekratzt und alles mit owatrol besprüht (und überschüssiges wieder abgenomen!) die tage kommt brantho korrux drauf und die schnellste innenraumentrostung meines lebens ist fertig!

a-säulen, stehbleche, frontmaske, wasserkasten, motorraum usw hab ich entlackt/entrostet und auch mit owatrol bearbeitet, da ja lack drauf soll. unterboden bekommt freilich liquid- und permafilm.

die zerknitterte endspitze hr hab ich ersetzt weil das blech schon recht dünn war und auch echt stark zerknüllt war..

an löchern hab ich bis jetzt gefunden: lampenkasten (war bekannt) wasserkasten nach vorne durch r+l und im hinteren abschlussblech unten ..
also fast nix :) dafür hat er überall anzeichen für mehrere unfälle

ich merk grad wie mich die schreibkraft verlässt und mach am besten mal nen break. morgen schau ich nochmal drüber um zu sehen ob da alles sinn ergibt, was ich hier schrob. vieles hab ich auch mal noch weggelassen, weils schon chaotisch genug ist unds an sich schon eigene beiträge wären, zu denen ich auch fragen hätte. hat sich doch einiges zusammengeschraubt in so nem monat und ohne die bilder hätt ich die hälfte vergessen.
wenn ihr fragen zum auto habt, fragt! bin auch morgen wieder draußen bei ihm

also erstmal grüße und gutnacht,
spike

Benutzeravatar
sable
Beiträge: 2214
Registriert: 07.12.2007, 00:46
Wohnort: NDS
Status: Offline

Re: 5-Türer carAvan Schnellrestauration (hoffentlich!)

Beitrag von sable » 26.10.2015, 07:59

Schön machst du das! Hast ja schon wirklich viel geschafft. Der Unterboden sieht gut aus. Orange finde ich passt überhaupt nicht, aber Farbe ist ja Geschmackssache! Dir gefiel die Originalfarbe doch so gut!?

Benutzeravatar
Durchgewurstelt
Beiträge: 2353
Registriert: 27.04.2009, 14:50
Wohnort: Weimar-Jena
Status: Offline

Re: 5-Türer carAvan Schnellrestauration (hoffentlich!)

Beitrag von Durchgewurstelt » 26.10.2015, 08:21

Grüß dich Spike. Was ist eigentlich aus dem Coupe geworden mit den schönen Seitenwänden?


Sable ist das der den du aus Paris geholt hast?

Wilhelm von Opel
Beiträge: 219
Registriert: 01.08.2015, 20:18
Status: Offline

Re: 5-Türer carAvan Schnellrestauration (hoffentlich!)

Beitrag von Wilhelm von Opel » 26.10.2015, 08:37

Moin Spike,

herzlichen Glückwunsch zum schönen Caravan und Respekt vor Deiner Arbeit! Vielleicht hätte ich mir auch einen Franzosen holen sollen, dann würde ich nicht seit etlichen Jahren nur schweißen... ;-)

Für mich ist der 5-türige Caravan der schönste C-Rekord überhaupt und genauso wie Du,will ich meine Karre auch im Allag fahren.

Bin gespannt auf weitere Fotos...

Gruß aus Hamburch,

Wilhelm
Ich bin gefangen im Körper eines 20-Jährigen

Wilhelm von Opel
Beiträge: 219
Registriert: 01.08.2015, 20:18
Status: Offline

Re: 5-Türer carAvan Schnellrestauration (hoffentlich!)

Beitrag von Wilhelm von Opel » 26.10.2015, 08:40

P.S.: Ist der gelbe Kastenwagen in Deiner Halle ein Bedford Blitz?
Ich bin gefangen im Körper eines 20-Jährigen

Benutzeravatar
Spike
Beiträge: 257
Registriert: 02.09.2009, 01:24
Wohnort: Jena
Status: Offline

Re: 5-Türer carAvan Schnellrestauration (hoffentlich!)

Beitrag von Spike » 26.10.2015, 15:44

jaja, mir is klar dass mein farbwunsch sehr polarisierend ist. hauptgrund ist wohl mein ckadett, den ich auch sehr lange im alltag gefahren bin. und ich finde das passt schon, sieht aber freilich nicht sehr "klassisch" aus:
http://www.cardomain.com/ridepost/32193 ... let-opala/
muss das nur noch mit meinem tüvmann besprechen, zwecks h-kennzeichen..
original hätte ich ihn ansich auch gern gelassen(so schön verwittert/gealtert), aber der überall vorhandene (spritz)spachtel wirft blasen mit wasser drin, muss also flächig runter geholt werden. leider!und um mich für den aufwand zu entlohnen erlaube ich mir freie farbwahl :)

das coupé steht hinten unter ner plane.. einen großteil der bisherigen 5 jahre hab ich tatsächlich mit schweißen zugebracht und bin damit nun fertig. aktuell wartet die neu aufgebaute VA auf ihren einbau.. da ich mich bei dem wagen um jeden fitzel kümmere, wirds wohl noch etwas dauern und als alltagswagen wär er mir dann auch zu schade. was hier in jena an parkplatzremplern stattfindet ist nichtmehr feierlich :evil:
die schönen seitenwände.. :D die bring ich dann auch noch in form!
hier kann man die die anfänge des projekts sehen, es ist dann leider einiges dazwischen gekommen (zu viel spachtel, geldknappheit, andere autos usw), weshalb die sache etwas eingeschlafen ist..
http://www.opel-hecktriebler-forum.de/i ... post338852

und ja, das ist ein bedford blitz "tramp", 80er bj, aber noch die alte, runde form (front/heck). der hätte gen einen neuen motor und ein paar schweißarbeiten. allerdings zwinge ich mich, ihn zu ignorieren und meine zeit und kraft auf ein fahrzeug zu fokussieren.


hier sind noch die bilder vom rechten ende,
vorher (auch wieder mit spachtel und rost drunter):
IMG_2723.JPG
IMG_2721.JPG
repblech (war vorher ein astra g dach, also echtes opel-blech :D ):
IMG_2745.JPG
IMG_2746.JPG
und endergebnis:
IMG_2749.JPG
IMG_2750.JPG
ursprünglich wollt ichs ziehen, hab aber schnell löcher reingerissen und hätt am ende zu viel spachtel draufmachen müssen. somit das erste (von mir gemachte) austauschblech an dem wagen!

die stehwand VR hinter der frontmaske wurde leider schonmal gegen ein nicht baujahrspezifisches repblech getauscht, d.h. er hat vorn schonmal ordentlich angesetzt. vorn links-seitlich sicher auch nochmal, da die entsprechenden teile (koti, tür) getauscht waren, der bereich unterm koti knitterig ist und die achse krumm zu sein scheint. ich musste jedenfalls alle sturzkorrektur-unterlage-gabeln (waren übrigens commo teile) rausnehmen, um die vorderräder halbwegs in die senkrechte zu kriegen. die originale nabenabdeckung zeugt ebenfalls von einem ordentlichen treffer.

soweit erstmal, grüße,
spike

Benutzeravatar
Spike
Beiträge: 257
Registriert: 02.09.2009, 01:24
Wohnort: Jena
Status: Offline

Re: 5-Türer carAvan Schnellrestauration (hoffentlich!)

Beitrag von Spike » 26.10.2015, 15:57

achso, ja, der innere träger war freilich auch nichmehr wie neu. hab die löcher rausgeschnitten und zugeschweißt. am ende owatrol drauf, außenhaut drüber und owatrol in die überlappende naht laufen lassen. nach dem lacken kommt überall großzügig fluidfilm rein, hab erstmal 5 liter gekauft!
IMG_2732.JPG
IMG_2733.JPG
hätte ich die gleiche arbeit am coupe gemacht, hätt ich 1-2 wochen gebraucht, weil ich alles neu gemacht hätte. das ist auch der grund warum das coupe noch hinten in der ecke steht :wink: (die überschrift "low budget aufbau.." ist selbstredend nichtmehr aktuell! ich war jung und hatte ja keine vorstellung :D )

Jörg
Beiträge: 8062
Registriert: 20.11.2007, 17:31
Wohnort: 26316 Varel / Rosenberg
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: 5-Türer carAvan Schnellrestauration (hoffentlich!)

Beitrag von Jörg » 26.10.2015, 16:53

Der Wagen kommt mir so bekannt vor. :)
Hast du den von einem Herrn T.H. aus Bad M. erstanden?
Gruß Jörg

Signaturen werden vollkommen überbewertet.

Benutzeravatar
Spike
Beiträge: 257
Registriert: 02.09.2009, 01:24
Wohnort: Jena
Status: Offline

Re: 5-Türer carAvan Schnellrestauration (hoffentlich!)

Beitrag von Spike » 26.10.2015, 17:05

da liegst du richtig er hat ja auch eine unverkennbare farb-kombi ;)
letztlich bin ich durch den damaligen beitrag hier im forum drauf aufmerksam geworden. und verschiedene meinungen hin oder her, der rosttechnische zustand war mir das geld wert.. (da fällt mir ein, ich kann mein gesuch jetzt langsam löschen :oops: )

Benutzeravatar
Billy
Beiträge: 613
Registriert: 08.03.2014, 08:16
Wohnort: Weingarts
Status: Offline

Re: 5-Türer carAvan Schnellrestauration (hoffentlich!)

Beitrag von Billy » 26.10.2015, 19:10

so ähnlich fing es bei mir auch an :wink:

wollte auch schnell mal ne Winterschlampe zusammennageln, hehe
ez hab ich ein Sommerauto mehr rumstehen und immer noch keine Winterkarre :?
Mit freundlichem Gruß
Billy

Benutzeravatar
eke
Beiträge: 701
Registriert: 05.11.2013, 10:04
Wohnort: Graz/Österreich - good old styria
Status: Offline

Re: 5-Türer carAvan Schnellrestauration (hoffentlich!)

Beitrag von eke » 26.10.2015, 19:27

WOW, was für eine Arbeit. Und für einen 4türigen Caravan würde ich wahrscheinlich sogar mein CQ eintauschen......

Mich würden die Arbeitsschritte am Unterboden interessieren. Mit Diesel einsprühen, ok, aber wie funktioniert das Abreiben mit den Sägespänen? Echt ein Knäuel, Bündel von der Hamsterstreu in die Hand nehmen und abreiben?
Wenn ich daran denke was ich alles bei meinem Chevy angestellt habe, aber das Ergebnis war sehr weit von deinem weg.

Tolle Arbeit !!!!

VGG
1969 Rekord C Coupé - 1900

Benutzeravatar
Spike
Beiträge: 257
Registriert: 02.09.2009, 01:24
Wohnort: Jena
Status: Offline

Re: 5-Türer carAvan Schnellrestauration (hoffentlich!)

Beitrag von Spike » 27.10.2015, 02:34

ohmann, die anderen jungs in der halle sagen auch dass sie den wagen niemals durch den winter scheuchen würden. wird mir auch schwer fallen nach der ganzen arbeit.. aber blitz und coupe sind genug sommerautos, da wird der caravan durchmüssen! so lange meine detailverliebtheit nicht wieder siegt seh ich noch chancen für diesen winter. und ja, würde ich das jetzt wo anders lesen, müsst ich auch etwas lachen :D ..mal schaun wies wird..

und die unterbodengeschichte war so auch für mich neuland. habs bisher immer mit flex+zopfscheibe gemacht weil ich dachte das wäre die einzig sinnvolle option.
also: ich hab 4 liter diesel geholt und mit der steinschlagschutz-pistole aufgetragen.(vorher schon vorsichtig mit dem spachtel den gröbsten schmutz runtergeholt) pro durchgang ca. 1liter. sinnvoll wäre es gewesen zu diesem zeitpunkt schon sägespäne (oder katzenstreu oder irgend ein bindemittel) unterm wagen zu verteilen!am 2. tag nach der 3. schicht diesel wurde es langsam weich und nach der 4. schicht gings schon recht gut: einfach nen eimer mit sägespänen in der einen hand und mit der anderen hand voller späne am unterboden rumrubbeln bis alles auf den boden und in den ärmel gefallen ist. das ist dann auch gesättigt und darf liegenbleiben und man greift wieder in den eimer.. freilich ginge das auch mit lappen, aber man bräuchte über einen zeitraum von ca 5h mindestens 2 lappen pro minute UND bindemittel für den boden. das kleintier-nager(oder so)-streu war schön ballig und hat gut gesaugt, ich würde also empfehlen die 1-2€ auszugeben.
die stellen, die unerreichbar waren, liessen sich dann schon mit druckluft reinigen(unter kanten zb). am schluß noch den dieselrest mit bremsenreiniger runterholen und fertig :) für das ergebnis hab ich ab dem ersten einsprühen 3 tage gebraucht und im verhältnis zur üblichen prozedur ists wirklich ein spaziergang. ich könnte mir allerdings vorstellen, dass es bei steinschlagschutz nicht funktioniert, obwohl diesel für gummi der tod ist (die spritzwasserschutz-gummihülsen vom handbremsseil sind anschließend zerbröselt!).
wenn man die blanke karosse ohne (gummi-)anbauteile hat und eh primär zum bier trinken in die werkstatt geht, kann man sicher auch 1-2 wochen täglich diesel draufsprühen und der u-schutz entfernt sich selber!
IMG_2652.JPG
heute hab ich nicht viel gemacht, motorraum grob entrostet, den kompletten vorderbau mit owatrol behandelt und den fußraum mit brantho korrux lackiert. und nein, ich möchte hier keine werbung machen, nur meine erfahrungen mit den produkten weiter geben. zb hat sich das korrux nitrofest im fußraum stellenweise gekräußelt/den untergrund angelöst. sollte es doch nicht mit owatrol kombinierbar sein, hab ich n problem :?
IMG_2756.JPG
IMG_2757.JPG
IMG_2758.JPG
IMG_2759.JPG
IMG_2760.JPG
IMG_2761.JPG

Benutzeravatar
Havana
Beiträge: 375
Registriert: 23.11.2013, 21:17
Wohnort: Rheinland
Status: Offline

Re: 5-Türer carAvan Schnellrestauration (hoffentlich!)

Beitrag von Havana » 27.10.2015, 07:56

Das geht ja schnell voran bei dir, Rostmäßig sieht das echt gut aus :wink:

Ich habe mir auch deinen Coupé Bericht angeguckt, wenn man sich das im vergleich anguckt... erinnert mich das eher an meinem Rekord :cry:

Interessanter Bericht, wird weiter verfolgt, also gutes Gelingen!
Meine Baustellen:
Commodore A Coupé GS Bj. 07/1969 viewtopic.php?f=18&t=11372
Rekord C 2TL 1900 L Bj. 07/71 viewtopic.php?f=18&t=13311

Benutzeravatar
Spike
Beiträge: 257
Registriert: 02.09.2009, 01:24
Wohnort: Jena
Status: Offline

Re: 5-Türer carAvan Schnellrestauration (hoffentlich!)

Beitrag von Spike » 27.10.2015, 15:44

hab grade diese zitat-funktion entdeckt und probier sie gleich mal aus:
Havana hat geschrieben:Das geht ja schnell voran bei dir, Rostmäßig sieht das echt gut aus :wink:

Ich habe mir auch deinen Coupé Bericht angeguckt, wenn man sich das im vergleich anguckt... erinnert mich das eher an meinem Rekord :cry:

Interessanter Bericht, wird weiter verfolgt, also gutes Gelingen!
ja, für meinen geschmack gehts auch etwas zu schnell, will sagen dass ichs eigentlich lieber viel liebevoller machen würde. aber die zeit ist einfach nicht da und die dauerprojekte warten ja auch noch:
IMG_2765.JPG
(der ascona ist "zum glück" nicht meiner, schweißen werd ich ihn trotzdem dürfen/müssen :) )
beim coupe bin ich eigentlich langsam bei der lackierphase angekommen, aber auch das wartet jetzt bis der caravan auf der straße und vor allem aus der halle is, platztechnich sind die kollegen not amused derzeit.
aber danke fürs lob, das spornt an!


langsam wirds zeit sich für einen exakten farbton zu entscheiden. mein kadett cCoupé war signalorange, am liebsten würde ich wieder den ton nehmen, nur als RAL. hat jemand erfahrungen bezüglich "in diesem baujahr nicht angebotener farbtöne für dieses model" bezüglich H-kennzeichen?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast