Kompressionsprüfer selber basteln

Herausragende Berichte und Arbeitsanleitungen sollen hier einen besonderen Platz finden.
Antworten
Benutzeravatar
Spike
Beiträge: 248
Registriert: 02.09.2009, 01:24
Wohnort: Jena
Status: Offline

Kompressionsprüfer selber basteln

Beitrag von Spike » 05.08.2016, 14:44

ich hab vor ein paar jahren mal einen kompressionsprüfer improvisiert, da ich dringend einen brauchte und keiner da war. da er nun seit jahren funktioniert, nix gekostet hat und ein praktisches helferlein ist, wollt ich euch mal ne anregung dalassen. freilich ist er nicht so präzise wie ein "echter" und schreibt auch nicht so schöne kärtchen mit strichen voll, aber um mal schnell zu schauen ob man noch im grünen bereich ist und wie stark die drücke zwischen den zylindern variieren reicht er allemal.

zutaten:
1 beliebiges manometer, hab eins von ner defekten 12v autoluftpumpe genommen
1 ventil, das schon aus der felge gerissen wurde + das innere stück von der felgeninnenseite (das dabei abgetrennt wird. z.b. jedes mal beim reifenwechsel)
etwas rohr, etwa 8mm außendurchmesser, schlauchreste und 2 schlauchschellen

also letztlich alles, was man so in einer schrotttonne finden kann, bei mir wars jedenfalls so ;)

nun zum basteln: das rohr kommt in den schlauch und dient letztlich nur als griffstück, bzw zum stabilisieren des schlauches, damit das teil auch ordentlich aufs zündkerzeloch gedrückt werden kann. der schlauch muss auf beiden seiten überstehen: unten kommts ventil rein und das abgerissene stück wird zum abdichten am kerzenloch draufgesteckt. oben kommt das manometer dran.
fertig!
IMG_0913.JPG
IMG_0914.JPG
je dichter alles ist, desto länger bleibt die nadel stehen, ich lese also immer recht schnell ab :mrgreen: nach dem messen eines zylinders die luft aus dem ventil lassen und auf zum nächsten.

bei mir ists gestückelt, da das handling mit gewinkeltem schlauch besser ist. deshalb auch 2 schlauchstücken, tut aber nicht not denk ich.
das geht sicher auch noch einfacher oder sinnvoller, aber das was das zeug das ich zur hand hatte und es hält und funzt, is ja auch nur ne "anregung"

nachtrag: ich hab scheinbar noch einen fahrradventilrückhaltering/mutter aufs ventil gefädelt, um den gummibuffen am nach hinten rutschen zu hindern, sollte aber theoretisch auch nicht stören wenn das ventil vorn etwas übersteht

(ignoriert die werte, die ich da ins buch gekritzelt hab, die batterie war leer und hat mich verwirrt)

grüßli,
spike

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste