Vorderachse mit Uniball

Herausragende Berichte und Arbeitsanleitungen sollen hier einen besonderen Platz finden.
moonchild1967
Beiträge: 75
Registriert: 26.01.2014, 11:38
Wohnort: bei Regensburg
Status: Offline

Re: Vorderachse mit Uniball

Beitrag von moonchild1967 » 05.03.2015, 18:59

mp3 hat geschrieben:Also ist PU95 härter. Macht das Sinn?
Was meinst du mit Sinn? Bei anderen Marken w.z.B. Ford, werden solche Schubstrebenbuchsen schon seit Jahren in PU vertrieben. Habe aber von mehreren Schraubern gehört, dass die dort angeboteten oft zu weich sind, was eine geringere Standzeit bedeutet. Härtere werden aber aus Kostengründen nicht angeboten, da die Leute eben oft nicht bereit sind 70 Euro für so einen Satz zu bezahlen. Man kann allerdings auch die ausgelutschen alten Buchsen drin lassen (mit dem entsprechend lapprigen Fahrverhalten) oder aufwendig auf Uniball umbauen. Muss jeder selber wissen.

Gruß

Harald
Zuletzt geändert von moonchild1967 am 05.03.2015, 18:59, insgesamt 1-mal geändert.
Die Schweiz ist nur deswegen neutral, weil sie noch nicht weiß, auf welcher Seite Chuck Norris steht...

Benutzeravatar
mp3
Beiträge: 2474
Registriert: 24.07.2013, 16:09
Wohnort: 45549 Sprockhövel
Status: Offline

Re: Vorderachse mit Uniball

Beitrag von mp3 » 05.03.2015, 18:59

Die Härtediskussion kenne ich von meinem BMW-Forum.
Dumm ist, das danach das nächst "schwächere Glied der Kette bricht" um es mal zu umschreiben.
Irgendwo müssen die Stöße ja nun hin.
Zuletzt geändert von mp3 am 05.03.2015, 19:03, insgesamt 2-mal geändert.
Gruß Stefan

Tacho defekt, Dimmer defekt, Uhr defekt oder Umbau auf Quarzwerk? Kein Problem!

moonchild1967
Beiträge: 75
Registriert: 26.01.2014, 11:38
Wohnort: bei Regensburg
Status: Offline

Re: Vorderachse mit Uniball

Beitrag von moonchild1967 » 05.03.2015, 19:02

Sorry, aber ich kann deine Argumentation nicht ganz nachvollziehen? Was soll da brechen? Die Schubstrebe, die Achse oder die Buchsen? Dann lass doch die ausgenudelten drin und leb damit. Ist doch ok.
Die Schweiz ist nur deswegen neutral, weil sie noch nicht weiß, auf welcher Seite Chuck Norris steht...

Benutzeravatar
mp3
Beiträge: 2474
Registriert: 24.07.2013, 16:09
Wohnort: 45549 Sprockhövel
Status: Offline

Re: Vorderachse mit Uniball

Beitrag von mp3 » 05.03.2015, 19:04

Sorry, das ist eine Redewendung. :wink:
Ich sagte damit nicht das was am Wagen bricht.

Die Buchsen scheinen mir eine gute Lösung.
Gruß Stefan

Tacho defekt, Dimmer defekt, Uhr defekt oder Umbau auf Quarzwerk? Kein Problem!

Benutzeravatar
Brender
Beiträge: 3076
Registriert: 18.03.2012, 12:51
Wohnort: Bionadenland!
Status: Offline

Re: Vorderachse mit Uniball

Beitrag von Brender » 05.03.2015, 19:10

Ihr redet einfach nur aneinander vorbei... und das mehrfach ;).

@Stefan: Ja das hast du richtig erkannt und macht sinn. Je höher die Zahl, desto härter der Werkstoff.

Da die originalen wirklich weich sind kommt wahrscheinlich dadurch das "labbrige" Fahrverhalten zu stande. War halt damals so. Mir erscheint 90 als eine gute Wahl. Härter als das Originale Zeug aber nicht zu hart. Das Material gibt definitiv noch nach... Beschädigungen wo anders ist eigentlich ausgeschlossen.

Ärgere mich gerade das ich es nicht aus so gemacht habe... naja kann ja noch ;)
mfg Sebastian ;)

Seht ihr die Fahnen wehn,wir wolln euch siegen sehen,
alle im Stadion singen im Chor, treiben die Mannschaft bis zum Tor!

moonchild1967
Beiträge: 75
Registriert: 26.01.2014, 11:38
Wohnort: bei Regensburg
Status: Offline

Re: Vorderachse mit Uniball

Beitrag von moonchild1967 » 05.03.2015, 19:11

Das war schon original nicht optimal gelöst. Zumal die Buchsen viel zu weich waren. Jetzt, 45 Jahre später, ist da sowieso Ende im Gelände. Da erfüllen die Schubstreben ihre Funtion einfach nicht (mehr) ausreichend. PU ist immer auch ein Kompromiss, aber was besseres gibts momentan eben nicht. Vielleicht haben wir sie auch zu hart gewählt, das werden die nächsten Jahre zeigen. Ich bin momentan aber davon überzeugt, sonst hätte ich sie mir nicht so fertigen lassen. Aber ich bin auch nicht der liebe Gott :D :lol: . Verdient ist bei der Aktion eh nix, es soll nur Leuten helfen, die vor dem gleichen Problem stehen wie ich. Deswegen auch das Angebot, noch ein paar mehr zu fertigen.

Gruß

Harald
Die Schweiz ist nur deswegen neutral, weil sie noch nicht weiß, auf welcher Seite Chuck Norris steht...

Benutzeravatar
El Greco
Beiträge: 1513
Registriert: 21.11.2007, 18:10
Wohnort: Krefeld
Status: Offline

Re: Vorderachse mit Uniball

Beitrag von El Greco » 05.03.2015, 19:40

Dann mal raus mit den Bankdaten und Teile verschicken. Wann geht es los? 8)
Was man sich von einem Stuhl abgucken kann? Er kommt mit jedem Arsch klar!

Benutzeravatar
Scheich
Beiträge: 3306
Registriert: 20.11.2007, 15:38
Wohnort: Bielefeld
Status: Offline

Re: Vorderachse mit Uniball

Beitrag von Scheich » 05.03.2015, 19:45

ich hätte die PU auch genommen wenn ich nicht schon Uniball verbaut hätte :wink:
"La plus petite bonne action est meilleure que la plus grande bonne intention."

Benutzeravatar
mp3
Beiträge: 2474
Registriert: 24.07.2013, 16:09
Wohnort: 45549 Sprockhövel
Status: Offline

Re: Vorderachse mit Uniball

Beitrag von mp3 » 05.03.2015, 21:22

Stimmt, scheint eine gute Alternative zu sein.
Uniball ist da knallhart.
Gruß Stefan

Tacho defekt, Dimmer defekt, Uhr defekt oder Umbau auf Quarzwerk? Kein Problem!

Commodåren
Beiträge: 516
Registriert: 12.03.2013, 15:56
Wohnort: Finnland
Status: Offline

Re: Vorderachse mit Uniball

Beitrag von Commodåren » 05.03.2015, 22:01

Too hard strut rod bushings are a bad idea. The reason is that the lower control arm and the strut rod moves in different archs, which creates a bind in the strut rod bushing. The rubber in the original strut rod bushings lets the strut rod move in the bushing, but a harder PU bushing won't give, which puts all the strain in the strut rod, which in turn can bend the rod, or in a worst case scenario, break it. Uniballs on the other hand let the strut rod and lower control arm to move in the same arch without creating a bind. :)
This is what can happen: http://www.streetortrack.com/Street-or- ... 16135.html

moonchild1967
Beiträge: 75
Registriert: 26.01.2014, 11:38
Wohnort: bei Regensburg
Status: Offline

Re: Vorderachse mit Uniball

Beitrag von moonchild1967 » 05.03.2015, 22:15

Ich werde morgen mal meinen Dreher befragen, wann er die fertig hat. Versand geht nach Geldeingang ganz fix ;-). Vielleicht weiß ich morgen schon mehr, dann schreib ichs hier rein und gebe auch all denen Bescheid, die schon geordert haben.

Gruß

Harald
Die Schweiz ist nur deswegen neutral, weil sie noch nicht weiß, auf welcher Seite Chuck Norris steht...

streikwagenbändiger
Beiträge: 157
Registriert: 18.05.2008, 10:25
Wohnort: jork
Status: Offline

Re: Vorderachse mit Uniball

Beitrag von streikwagenbändiger » 06.03.2015, 14:34

Hallo moonchild,
ich finde es toll das sich jemand findet die Zugstrebengummis aus PU nachzufertigen. Ich war auch schon kurz davor die Uniballs einzubauen. Ich dachte damals noch an die Einschweißlösung. Die Schraublösung gefällt mir auf den ersten Blick sehr gut. Nachteilig ist meiner Meinung nach, das sie überhaupt nicht mehr federt bzw. dämpft. Beim Rekord C ist die Achse zum Glück noch elastisch mit der Karosserie verbunden. Ich dagegen fahre einen Rek. B, der im Prinzip die gleiche Achse hat, nur ohne elastische Verbindung mit der Karosserie. Ich denke, das unseren Autos die Dämpfung durch Gummi oder Pu im Sinne der Lebensdauer gut tut. Die Frage ist nur wie weich oder hart die Dämpfung sein soll. Kann man Deine PU-Stücke auch in 80 shore herstellen?


Gruß

Michael
Der Gipfel des Erfolges ist der Luxus, sich selbst die Zeit zu geben, um das zu tun, was man tun will.

Benutzeravatar
Brender
Beiträge: 3076
Registriert: 18.03.2012, 12:51
Wohnort: Bionadenland!
Status: Offline

Re: Vorderachse mit Uniball

Beitrag von Brender » 06.03.2015, 14:39

Wie kommst du darauf das es gar nicht mehr federt bzw dämpft?

Gehen tut auch 80, selbst 30 lässt sich noch machen, die Frage ist macht er es für einen Satz..
mfg Sebastian ;)

Seht ihr die Fahnen wehn,wir wolln euch siegen sehen,
alle im Stadion singen im Chor, treiben die Mannschaft bis zum Tor!

Benutzeravatar
Feuervogel
Beiträge: 1577
Registriert: 25.10.2011, 10:39
Wohnort: Kusel
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Vorderachse mit Uniball

Beitrag von Feuervogel » 06.03.2015, 15:12

Commodåren hat geschrieben:Too hard strut rod bushings are a bad idea. The reason is that the lower control arm and the strut rod moves in different archs, which creates a bind in the strut rod bushing. The rubber in the original strut rod bushings lets the strut rod move in the bushing, but a harder PU bushing won't give, which puts all the strain in the strut rod, which in turn can bend the rod, or in a worst case scenario, break it. Uniballs on the other hand let the strut rod and lower control arm to move in the same arch without creating a bind. :)
This is what can happen: http://www.streetortrack.com/Street-or- ... 16135.html
100%agree.
:zauberer Ich bin eine wunderschöne Zauberfee

streikwagenbändiger
Beiträge: 157
Registriert: 18.05.2008, 10:25
Wohnort: jork
Status: Offline

Re: Vorderachse mit Uniball

Beitrag von streikwagenbändiger » 06.03.2015, 15:25

[quote="Brender"]Wie kommst du darauf das es gar nicht mehr federt bzw dämpft?

Moin,
wenn du z.B. die uniballs einbaust, fällt die Dämpfung der Zugstrebe durch die Gummis weg.

gruß

michael
Der Gipfel des Erfolges ist der Luxus, sich selbst die Zeit zu geben, um das zu tun, was man tun will.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste