Vorderachse mit Uniball

Herausragende Berichte und Arbeitsanleitungen sollen hier einen besonderen Platz finden.
Benutzeravatar
Brender
Beiträge: 3178
Registriert: 18.03.2012, 12:51
Wohnort: Bionadenland!
Status: Offline

Re: Vorderachse mit Uniball

Beitrag von Brender » 06.03.2015, 16:31

Achso, du hast das auf die Uniballs bezogen, okay...
mfg Sebastian ;)

Seht ihr die Fahnen wehn,wir wolln euch siegen sehen,
alle im Stadion singen im Chor, treiben die Mannschaft bis zum Tor!

Benutzeravatar
mp3
Beiträge: 2496
Registriert: 24.07.2013, 16:09
Wohnort: 45549 Sprockhövel
Status: Offline

Re: Vorderachse mit Uniball

Beitrag von mp3 » 06.03.2015, 17:20

Genau das, was ich auch sagen wollte.
Habe aber noch nichts über Schäden gelesen, obwohl die Methode ja auch schon lange etabliert ist.
Gruß Stefan

Tacho defekt, Dimmer defekt, Uhr defekt oder Umbau auf Quarzwerk? Kein Problem!

Benutzeravatar
Feuervogel
Beiträge: 1628
Registriert: 25.10.2011, 10:39
Wohnort: Kusel
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Vorderachse mit Uniball

Beitrag von Feuervogel » 06.03.2015, 17:22

Die Uniball machen aber die auf- abwärtsbewegung der Zugstrebe mit.
:zauberer Ich bin eine wunderschöne Zauberfee

Benutzeravatar
mp3
Beiträge: 2496
Registriert: 24.07.2013, 16:09
Wohnort: 45549 Sprockhövel
Status: Offline

Re: Vorderachse mit Uniball

Beitrag von mp3 » 06.03.2015, 17:38

Das Optimum wäre eine in Pu gelagerte Uniball-Aufnahme.
Gruß Stefan

Tacho defekt, Dimmer defekt, Uhr defekt oder Umbau auf Quarzwerk? Kein Problem!

Benutzeravatar
Scheich
Beiträge: 3364
Registriert: 20.11.2007, 15:38
Wohnort: Bielefeld
Status: Offline

Re: Vorderachse mit Uniball

Beitrag von Scheich » 06.03.2015, 17:56

Feuervogel hat geschrieben:Die Uniball machen aber die auf- abwärtsbewegung der Zugstrebe mit.
aufgepasst :icon_daumen_01 :wink:
"La plus petite bonne action est meilleure que la plus grande bonne intention."

Benutzeravatar
blackray
Beiträge: 259
Registriert: 25.07.2013, 21:39
Wohnort: Freienstein ZH
Status: Offline

Re: Vorderachse mit Uniball

Beitrag von blackray » 06.03.2015, 21:04

Ich möchte mich hier auch nochmals äussern....

Die PU- Gummilager vom Ford Taunus (ev. gibts die bei Powerflex sogar) Mk1 ca. Baujahr 71?
Sollten passen. Jedoch sind die so steif, dass sie beim Pendeln (auf-abwärts Bewegung) die Zugstreben ordentlich belasten.

Ein Bekannter meinte, dass sie bei Ihm schon zweimal gerissen sind (die PU-Gummis!!) und es die Zugstreben ordentlich durchbiegt.
Obs so stimmt sei mal dahin gestellt.

Habe mir die Dinger auch fast bei ebay bestellt:$

http://www.ebay.de/itm/Polyurethan-PU-F ... 3cb39cffed

Jedoch hat mich der UWE davor bewahrt und nun habe ich ebenfalls die Fluro Unibal drinne :D bin aber noch nie gefahren....
Eine Drossel ist ein Singvogel und hat in einem Motor nichts zu suchen !

moonchild1967
Beiträge: 75
Registriert: 26.01.2014, 11:38
Wohnort: bei Regensburg
Status: Offline

Re: Vorderachse mit Uniball

Beitrag von moonchild1967 » 07.03.2015, 01:38

Andere als die 90 Shore sind leider momentan nicht verfügbar. Das Problem ist, dass es das Material nur in Stangen ab einer gewissen Größe gibt.

Was man bedenken sollte ist, dass die Fahrzeuge in der Regel wohl kaum mehr agressiv oder mit 200 oder mehr über die Bahn gescheucht werden. Solche Extrembelastungen ergeben sich nach meiner Erfahrung im normalen Straßenverkehr so gut wie nie. Würden Fahrzeuge im historischen Rennsport eingesetzt, mag es vielleicht wieder ganz anders aussehen, aber da sind dann sowieso noch ganz andere Umbauten an Bremse und Fahrwerk von Nöten. Wir haben das 90 Shore Material schon schon bei verschiedenen alten Opels im Fahrwerksbereich eingesetzt und dort hat es sich über jahre bewährt. Ok, in diesem Bereich (nicht hier, da diese Buchse nicht für die Dämpfung hergenommen wird) war allerdings das direktere und bessere Fahrverhalten mit ziemlichen Komforteinbußen erkauft. Aber ok, wenns regnet, dann wird man halt nass...

Was vielleich auch noch zu erwähnen wäre: auf die Passgenauigkeit gibts von uns die Zusicherung, da die Dinger wirklich top gefertigt sind. Da wir das aber "nur so" machen, können wir natürlich keinerlei weitergehende Garantieen geben. Die Haftung ist sowieso ausgeschlossen.

Gruß

harald
Die Schweiz ist nur deswegen neutral, weil sie noch nicht weiß, auf welcher Seite Chuck Norris steht...

moonchild1967
Beiträge: 75
Registriert: 26.01.2014, 11:38
Wohnort: bei Regensburg
Status: Offline

Re: Vorderachse mit Uniball

Beitrag von moonchild1967 » 20.03.2015, 13:07

Die Buchsen sind fertiggestellt. 5 Satz sind verbindlich bestellt. 1 Satz ist reserviert. 1 Satz ist noch zu haben, first come first serve. Sollte die Reservierung hinfällig werden, wäre auch der Satz noch zu haben. Wenn sie vergriffen sind, gibts von meiner Seite erst einmal keine mehr.

Gruß

Harald
Die Schweiz ist nur deswegen neutral, weil sie noch nicht weiß, auf welcher Seite Chuck Norris steht...

moonchild1967
Beiträge: 75
Registriert: 26.01.2014, 11:38
Wohnort: bei Regensburg
Status: Offline

Re: Vorderachse mit Uniball

Beitrag von moonchild1967 » 22.03.2015, 11:05

So, die Reservierung ist aufgehoben, es stehen also wieder 2 Sätze zum freien Verkauf! ich halte sie noch 1 Woche forenintern vor, danach biete ich sie bei Ebay an!

Gruß

Harald
Die Schweiz ist nur deswegen neutral, weil sie noch nicht weiß, auf welcher Seite Chuck Norris steht...

Uwe ausm Ländle
Beiträge: 455
Registriert: 16.02.2010, 20:59
Wohnort: Großherzogtum Baden PLZ 79336
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Vorderachse mit Uniball

Beitrag von Uwe ausm Ländle » 22.03.2015, 13:32

blackray hat geschrieben:..... dass sie beim Pendeln (auf-abwärts Bewegung) die Zugstreben ordentlich belasten.

......... und es die Zugstreben ordentlich durchbiegt.

Jedoch hat mich der UWE davor bewahrt und nun habe ich ebenfalls die Fluro Unibal drinne :D bin aber noch nie gefahren....
muss nun auch mal meinen senf dazu geben:

- die originalen zustrebengummies sind so weich damit sie die kreisbewegung abkönnen und die zugstrebe nicht verbogen wird. der nachteil: beim bremsen oder bei starken spurrillen werden die vorderen gummies -die auf zug belastet werden- zusammengepresst. genau in diesem moment ist eure "theoretische" achseinstellung mit all ihren toleranzen geschichte, da die vorderräder -anstatt parallel zu bleiben- sich öffnen.

- werden nun diese originalen gummies gegen zb gegen 90 shaw harte pu buchsen getauscht entsteht folgendes problem: beim ein und ausfedern geben die pu buchsen zu wenig nach- was nachgibt ist die zugstrebe an sich, da unglaublich große kräfte über den hebelarm entstehen. die folge ist haarrisse in der zugstrebe und irgendwann bricht sie.
pu buchsen eignen sich höchstens für extrem tiefergelegte rekord b/c/d und commodore a/b die kaum noch federweg haben, aber das sind die wenigsten.

- die hochleistungs uniballgelenke aus dem fahrzeugbau (zb vom zulieferer von amg und nicht die fluro aus der landwirtschaft von einer ackerschiene!) können diese kreisbewegung gehen und selbst bei starken schlägen auf die unteren lenker (feldweg/schotter) kann ihnen nichts anhaben, da sie über einen bronzekern mit minimaltoleranzen verfügen.
auch bleiben die unteren lenker exakt in der position wo sie sein sollen, deshalb gibt es auch das typische nach links oder rechts ziehen nicht -wie man es von den gummis kennt.
was auch ein ammenmärchen ist: die fahrqualität/komfort würde leiden. das ist absoluter blödsinn. ich habe hier mindestens schon 90 rekords und commos auf die gummifreie zugstrebenlagerung umgebaut- und die meisten waren absolut original gehaltene fahrzeuge. und ich kenne keinen der nach dem umbau nicht positiv beeindruckt war.

all diese aussagen beziehen sich ALLEIN auf rekord b/c/d und commodore a/b. bei anderen fahrzeugen ist das eine andere geschichte, da sie komplett andere vorderachskonstruktionen haben.

gruß uWe
ps:@ blackray: wenn du die uniballgelenke von mir hast sind sie ganz sicher nicht von fluro :wink:
zwei von 136 gebauten...

Benutzeravatar
blackray
Beiträge: 259
Registriert: 25.07.2013, 21:39
Wohnort: Freienstein ZH
Status: Offline

Re: Vorderachse mit Uniball

Beitrag von blackray » 22.03.2015, 18:28

Uwe ausm Ländle hat geschrieben:
blackray hat geschrieben:..... dass sie beim Pendeln (auf-abwärts Bewegung) die Zugstreben ordentlich belasten.

......... und es die Zugstreben ordentlich durchbiegt.

Jedoch hat mich der UWE davor bewahrt und nun habe ich ebenfalls die Fluro Unibal drinne :D bin aber noch nie gefahren....
muss nun auch mal meinen senf dazu geben:

- die originalen zustrebengummies sind so weich damit sie die kreisbewegung abkönnen und die zugstrebe nicht verbogen wird. der nachteil: beim bremsen oder bei starken spurrillen werden die vorderen gummies -die auf zug belastet werden- zusammengepresst. genau in diesem moment ist eure "theoretische" achseinstellung mit all ihren toleranzen geschichte, da die vorderräder -anstatt parallel zu bleiben- sich öffnen.

- werden nun diese originalen gummies gegen zb gegen 90 shaw harte pu buchsen getauscht entsteht folgendes problem: beim ein und ausfedern geben die pu buchsen zu wenig nach- was nachgibt ist die zugstrebe an sich, da unglaublich große kräfte über den hebelarm entstehen. die folge ist haarrisse in der zugstrebe und irgendwann bricht sie.
pu buchsen eignen sich höchstens für extrem tiefergelegte rekord b/c/d und commodore a/b die kaum noch federweg haben, aber das sind die wenigsten.

- die hochleistungs uniballgelenke aus dem fahrzeugbau (zb vom zulieferer von amg und nicht die fluro aus der landwirtschaft von einer ackerschiene!) können diese kreisbewegung gehen und selbst bei starken schlägen auf die unteren lenker (feldweg/schotter) kann ihnen nichts anhaben, da sie über einen bronzekern mit minimaltoleranzen verfügen.
auch bleiben die unteren lenker exakt in der position wo sie sein sollen, deshalb gibt es auch das typische nach links oder rechts ziehen nicht -wie man es von den gummis kennt.
was auch ein ammenmärchen ist: die fahrqualität/komfort würde leiden. das ist absoluter blödsinn. ich habe hier mindestens schon 90 rekords und commos auf die gummifreie zugstrebenlagerung umgebaut- und die meisten waren absolut original gehaltene fahrzeuge. und ich kenne keinen der nach dem umbau nicht positiv beeindruckt war.

all diese aussagen beziehen sich ALLEIN auf rekord b/c/d und commodore a/b. bei anderen fahrzeugen ist das eine andere geschichte, da sie komplett andere vorderachskonstruktionen haben.

gruß uWe
ps:@ blackray: wenn du die uniballgelenke von mir hast sind sie ganz sicher nicht von fluro :wink:

Dann waren es demfall keine Fluro, den ganzen Kit habe ich bei dir erworben und selber eingeschweisst...

Werde dann berichten wenn ich gefahren bin.
Eine Drossel ist ein Singvogel und hat in einem Motor nichts zu suchen !

moonchild1967
Beiträge: 75
Registriert: 26.01.2014, 11:38
Wohnort: bei Regensburg
Status: Offline

Re: Vorderachse mit Uniball

Beitrag von moonchild1967 » 23.03.2015, 01:20

Ich bin nach der erfolgreichen H-Zulassung am Donnerstag bis heute ca. 250 km mit dem Auto gefahren, auch um etwaige andere Problemchen noch aufzuspüren. Nachdem ich das Fahrzeug mit den damaligen, alten Buchsen gefahren bin und das Fahrzeug sogar bei Bremsmanövern um 100 km/h instabil war, ist jetzt eine klare Verbesserung festzustellen. Das Fahrverhalten insgesamt ist nach meinem Empfinden auch um einiges stabiler geworden. Ob und unter welchen Voraussetzungen eine Zugstrebe bricht, kann ich nicht sagen. Ich hab das bislang nur von stark leistungsgesteigerten Fahrzeugen gehört, die auch entsprechend bewegt wurden. ich will aber nicht abstreiten, dass ich einige Zeit auch mir dem Umbau auf Uniball geliebäugelt habe. Ich habe es gelassen, weil ich den Originalzustand unwiederbringlich zerstört hätte. Nachdem der Trend zunehmend mehr und mehr in die Richtung unverbastelter Originalzustand geht, ist das auch eine Wertsache. Weiterhin ist der Commo für mich ausschließlich ein Caferacer und Cruiser und kein Sportwagen. Und entsprechend wird er auch bewegt, so dass ich dem Horrorszenario einer brechenden Schubstrebe sehr gelassen entgegensehe ;-). Aber, das ist nur meine, völlig unwichtige, persönliche Auffassung und Meinung.

Gruß

Harald
Die Schweiz ist nur deswegen neutral, weil sie noch nicht weiß, auf welcher Seite Chuck Norris steht...

Benutzeravatar
CCRyder
Beiträge: 990
Registriert: 18.11.2012, 16:54
Wohnort: Köln
Status: Offline

Re: Vorderachse mit Uniball

Beitrag von CCRyder » 12.02.2016, 19:02

'n abend,

hol' das thema noch mal hoch. bin ernsthaft daran interessiert, die zugstrebenlagerung auf uniball umbauen zu lassen. denke, meine gummis sind eh langsam fällig, da die spurrillen-problematik und das gegenlenken bei stärkeren bremsmanövern mittlerweile recht uncool ist. in verbindung mit 195er schluffen bei etwas höheren geschwindigkeiten nicht wirklich geil. bin'n bisserl durch's forum gecruist und hab' mir einige beitrage zum thema gegeben. pu-gummis wären anscheinend auch 'ne alternative (wesentlich günstiger und ich kann's selbst machen), würde aber doch ganz klar uniballs favorisieren.
jetzt die wichtige frage: was würde mich der satz plus einbau (schweißarbeiten sind ja auch von nöten) kosten und könnte das wer unweit meiner heimat übernehmen? würde die karre liebend gerne uwe aufs auge drücken (der bietet -glaub' ich- auch die sätze an), ist aber schlichtweg viiieeeeel zu weit. :(

danke,
christian
Keine Patte und noch weniger Raff...

Benutzeravatar
sable
Beiträge: 2214
Registriert: 07.12.2007, 00:46
Wohnort: NDS
Status: Offline

Re: Vorderachse mit Uniball

Beitrag von sable » 12.02.2016, 22:08

http://www.classic-carre.de/
Dort werden sie auch eingetragen.

Benutzeravatar
the Brain
Beiträge: 4443
Registriert: 11.05.2013, 14:32
Status: Offline

Re: Vorderachse mit Uniball

Beitrag von the Brain » 13.02.2016, 08:38

Jeder wird sicherlich eine differenzierte Meinung haben. Über Einbau, Nutzen etc., Aussagen wie ein Lenker bleibt wo er ist beim Bremsen mit Uniball kann ich nicht nachvollziehen da die lächerliche untere Lenkerbuchse das nächste ist was aufgibt, dann verwindet sich der Lenker selbst, danach ist der Rahmen die Schwachstelle etc......

Irgendwann ist man im historischen Rennsport angekommen, obs das bringt im öffentlichen Straßenverkehr mag jeder selbst wissen.

Auch die Wahl des Produktes mag jedem selbst überlassen sein, ich weiß relativ genau warum ich was verwende. Das sind Bauteile die ich auf der Arbeit verwende/ verwendet werden und die bei Dauerbelastungstest nicht aufgeben. Und soooo schlecht können die Fluro Lager nicht sein wenn es die bei Timm`s Motorsportteile zu erwerben gibt, denke ich zumindest. My Opiniun

@ Ryder, korrekte Montage aus meiner Sicht etwas aufwändiger da zu einer haltbaren Schweißnaht ein paar Grundveraussetzungen eingehalten werden müssen und der immer vorhandene Verzug, wenns keinen hat ist es meiner Meinung nach eher geklebt, immer ausgelichen werden muß. Ich verwende 42er Lager und nach dem abkühlen wird die verschweißte Buchse mit einer 42 Reibahle wieder auf Maß gebracht. Wenn du wen kennst der dir das verscheißt und dem du vertraust, biste denke ich mal so mit 150 Messern dabei, incl aller Teile.

Aus welchem Material die Zugstrebe ist keine Ahnung, dürfte relativ weiches Material sein. Lässt sich problemlos warm und kalt verformen.

Räder vorne stehen niemals paralell, das nennt man beim Heckantrieb Vorspur. Stellt man sich vor wie ein Trapez.

Frontantrieb heißt Nachspur, Trapez steht auf dem Kopf, hat was damit zu tun daß das beim Beschleunigen aus den Feder kommt und damit die Achsgeometrie verändert wird.
Errare humanum est, sed in errare perseverare diabolicum

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast