Resto einer 2TL

Herausragende Berichte und Arbeitsanleitungen sollen hier einen besonderen Platz finden.
Benutzeravatar
Schrauber
Beiträge: 183
Registriert: 01.03.2011, 13:28
Wohnort: Horn - Bad Meinberg
Status: Offline

Resto einer 2TL

Beitrag von Schrauber » 15.09.2011, 10:00

Huhu zusammen,

ich hab's endlich mal geschafft, mit der Resto meiner 2TL zu starten.

Ich hoffe, das ich es so ca. einmal pro Woche schaffe, an meinem Auto weiter machen zu können. Also nicht wundern, wenn alles etwas länger dauert.

Danke schonmal im Voraus für euer Interesse.

Gruß
Nick
Zuletzt geändert von Schrauber am 08.03.2018, 09:02, insgesamt 1-mal geändert.
When life gives you lemons grab Tequila and salt

METTO
Status: Offline

Beitrag von METTO » 15.09.2011, 20:06

..ich wüsste ´ne Karrosse ohne Arbeit, ungeschweißt für dich. Sind dann ca 12 Monate weniger........

M

Benutzeravatar
Schrauber
Beiträge: 183
Registriert: 01.03.2011, 13:28
Wohnort: Horn - Bad Meinberg
Status: Offline

Beitrag von Schrauber » 16.09.2011, 08:31

Wenn's die umsonst gibt, nehm ich sie :mrgreen:
When life gives you lemons grab Tequila and salt

franky
Beiträge: 219
Registriert: 20.11.2007, 18:04
Status: Offline

Beitrag von franky » 16.09.2011, 09:01

METTO hat geschrieben:..ich wüsste ´ne Karrosse ohne Arbeit, ungeschweißt für dich. Sind dann ca 12 Monate weniger........

M
:smilies_xxx05 ich will :)

Benutzeravatar
Schrauber
Beiträge: 183
Registriert: 01.03.2011, 13:28
Wohnort: Horn - Bad Meinberg
Status: Offline

Beitrag von Schrauber » 08.11.2011, 09:54

Huhu zusammen.

Ich hab mal wieder etwas Zeit zum Basteln gefunden und wollte euch das Ergebnis nicht vorenthalten.

Thema heute: Nasen-OP leicht gemacht

Da die Frontmaske meiner Limo an ein gut durchgebackenes Blätterteigteilchen erinnerte, hatte ich mal wieder gelegenheit, mein Lieblingspielzeug auszupacken: den Plasmaschneider.
Bild
Bild
Bild

Also habe ich Schicht für Schicht die alte Front runter gebrutzelt und nur das Blech rund um die Stehwände und unten am Querträger stehen gelassen.
Hier die abgetrennten Überreste:
Bild

Und der Blick von vorne ohne Frontmaske:
Bild
Bild

Ein Paar von den Schweisspunkten an der Stehwand sind schon aufgebohrt und plangeschliffen. Jetzt noch die andere Seite und noch die Reste am Querträger und die neue Front kann eingebaut werden.
Bild

Leider ist noch eine unschöne Stelle bei dieser Aktion aufgetaucht: Nachdem ich den rechten Kotflügel abgenommen habe, hatte ich freien Blick in A-Säule und Schweller:
Bild
Gibt es dafür Rep-Bleche oder muss ich mir selbst was zurecht klöppeln?

So, das war's erstmal für heute. Vielen Dank für euer Interesse.
When life gives you lemons grab Tequila and salt

METTO
Status: Offline

Beitrag von METTO » 08.11.2011, 12:40

Moin,

Rep-Bleche A-Säule unten gibts, liegen um 50-60 Messer. Aber bevor du die Front machst kümmere dich um den Querträger vorne, sieht sehr nach Keksdose aus. Und den gibts auch nur in Original und dementsprechend günstig.

M

Benutzeravatar
Schrauber
Beiträge: 183
Registriert: 01.03.2011, 13:28
Wohnort: Horn - Bad Meinberg
Status: Offline

Beitrag von Schrauber » 08.11.2011, 12:56

Jau, den muss ich mir noch vornehmen. Werde erstmal schauen, was davon noch zu retten ist oder ob ich den, der an der anderen Front noch dran ist nehmen kann. Sonst muss ich wohl noch einen besorgen...

Nick
When life gives you lemons grab Tequila and salt

METTO
Status: Offline

Beitrag von METTO » 08.11.2011, 20:13

Mosh,

joah wird schon.
Kratz mal in Ruhe die A-Säule hoch bis zur Auflagekante vom Kotflügel alles frei und den Bereich ums Langloch. Das Ganze auf der Fahrerseite auch. Denke das wird böse weitergehen. Dann würde ich die vorderen Schrauben der Vorderachse ziehen und die Gummis und das Loch inspizieren. Man kann auf dem Bild wo der Lampentopf Fahrerseite zu sehen ist eine Pestbeule kurz hinterm Aufnahmepunkt der VA sehen. Da ist im Rahmen eine Hülse die verhindert das der Rahmen sich zusammenzieht beim festschrauben der Vorderachse. Wenn die im Loch, nachdem du die Schraube der VA gezogen hast auch schon Krebs zeigt ist die von innen nach außen durchgefault.

Oberhalb vom Gasgestänge in der Falz vom Wasserkasten blühts auch, im Extremstenfall fault das durch bis in den Innenraum und wennde da schon rumkriechst die Ecke oberhalb des Sicherungskastens und das auf der Beifahrerseite, ist quasi der Übergang beim Langloch A-Säule. Gern gesehen durchgefault.

M

Benutzeravatar
Mr. Jackson
Beiträge: 1215
Registriert: 21.11.2007, 21:09
Wohnort: Europäische Union
Status: Offline

Beitrag von Mr. Jackson » 08.11.2011, 21:11

Das Ding ist ja wirklich ziemlich mürbe, zumindest die Front war beim Grünen um einiges besser.

Gutes Gelingen! :n070
1900

Benutzeravatar
Schrauber
Beiträge: 183
Registriert: 01.03.2011, 13:28
Wohnort: Horn - Bad Meinberg
Status: Offline

Beitrag von Schrauber » 09.11.2011, 09:21

Deshalb hab ich die Front ja auch abgeschnibbelt, bevor der in die Presse gekommen ist. Ist aber auch schon nicht mehr original gewesen...

Ach ja, hat zufällig noch wer das Typenschild und nen Brief von ner 2TL rumliegen? Dann spar ich mir nachher das beantragen der Unbedenklichkeitsbescheinigung...

Nick
When life gives you lemons grab Tequila and salt

JPS
Beiträge: 2795
Registriert: 22.08.2009, 17:01
Status: Offline

Beitrag von JPS » 09.11.2011, 09:59

Schrauber hat geschrieben:Deshalb hab ich die Front ja auch abgeschnibbelt, bevor der in die Presse gekommen ist. Ist aber auch schon nicht mehr original gewesen...

Ach ja, hat zufällig noch wer das Typenschild und nen Brief von ner 2TL rumliegen? Dann spar ich mir nachher das beantragen der Unbedenklichkeitsbescheinigung...

Nick
das gibts doch gar nicht mehr. KBA auskunft mit geld zahlen haben die abgeschafft.

gehst nur noch zu strassen verkehrsamt, die geben die nummer ein. und wenn nix vorliegt fährste zum tüv, lässt abnahme machen mit der hu und dem H zetteln gehste dann zum strassenverkehrsamt und kriegst neue papiere.

einzige was du brauchst wenns nen RE-import oder ne ausländische karre ist, ist ein datenblatt von der kiste. das kriegste beim tüv.

so wars bei meinem belgischen re-import :wink:

Benutzeravatar
Schrauber
Beiträge: 183
Registriert: 01.03.2011, 13:28
Wohnort: Horn - Bad Meinberg
Status: Offline

Beitrag von Schrauber » 28.11.2011, 10:29

Ich hab es endlich mal wieder geschafft, ein Bisschen an meiner Rostlaube weiter zu machen.

Der Querträger sieht schon arg gebeutelt aus. Hoffentlich täuscht das. Also erstmal darum gekümmern, meine Aufmerksamkeit auf die Begutachtung dieses Bereichs zu konzentrieren.

Sieht schon sehr mitgenommen aus, aber zum Glück trügt hier der Schein. Was dort nach purem Opelgold aussieht sind zum Glück nur die Überreste der Kühlflüssigkeit...

Nach kurzer bearbeitung mit der Drahtbürste kommt doch noch blankes Blech zum Vorschein.
Hier und da sind zwar schon ein paar narbige Bereiche zu erkennen, aber alles in allem ist die Substanz doch gar nicht so schlecht.


Bild
Bild
Bild

Vor kurzem habe ich mal irgendwo gelesen, dass speziell bei solchen Kraterlandschaften an denen es noch nicht durchgerostet ist, Phosphorsäure ware wunder vollbringen kann wo man mit der Flex zu viel gesundes Material abtragen würde. Also drauf mit der ollen Mumpe...

Bild

Das Ergebnis ist ernüchternd. Oberflächlich hat es den Rost schön angelöst, aber sobald man der neuen, matten, phosphorisierten Oberfläche etwas mit Schleifpapier zusetzt, gibt diese den immer noch darunterliegenden braunen Gammel frei. Also doch den Schleifteller auf die Flex montiert und weiter geschliffen.

Mit dem Ergebnis bin ich nun erstmal zufrieden.

Bild
Bild

Nachdem das nun erledigt ist, ist es an der Zeit, sich um die Frontmaske zu kümmern.
Als ich diese vor ungefähr einem Jahr ausgebaut habe, hab ich ja nur grob mit dem Plasmaschneider dran lang gehalten (und auch noch in ein Teil gebrutzelt, was ich jetzt noch brauche).

Bild

Als erstes hab ich dann auch mal daran gemacht, die Spuren meines Zerstörungswahns zu verwischen. Also MIG/MAG raus und los gehts.

Oh man, ich glaube echt, ich habe zu lange nicht mehr ordentlich geschweisst. Egal, nu ist der Spalt wieder zu und verschliffen.
Als nächstes mal die Überreste der Stehbleche entfernen. Die linke Seite ist schon wieder halbwegs einbaufertig. Mal sehen, ob ich es das nächste mal schaffe, das Teil fertig zu bekommen.

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
When life gives you lemons grab Tequila and salt

Benutzeravatar
Schrauber
Beiträge: 183
Registriert: 01.03.2011, 13:28
Wohnort: Horn - Bad Meinberg
Status: Offline

Beitrag von Schrauber » 16.12.2011, 09:45

Hab mich mal wieder in die Garage verirrt.
Viel passiert ist nicht. Der kleinkram ist halt das, was am meisten aufhält.

Als erstes mussten die Blechreste an der Front weichen. Also mal wieder „aufbohren – abfriemeln – planschleifen“.

Vorher:
Bild

Nachher:
Bild

Mal eine kurze Anprobe – passt schon ganz gut. Sieht irgendwie schon fast wieder aus wie ‚nen Auto.
Bild

Danach habe ich mich daran gemacht, die Bohrlöcher dieser unsäglichen Nebelscheinwerfer zu verschließen. Also erstmal Lack entfernen. Und was kommt zum Vorschein? Noch mehr Bohrlöscher unter zentimeterdicken Spachtelschichten. Wer spachtelt sowas eigentlich einfach zu?
Bild
Bild

Nach dem Zupunkten und Verschleifen macht es links schon einen ganz ordentlichen Eindruck. Rechts sieht es nach dem Schleifen nicht so dolle aus. Da waren auch noch ein paar fette Rostlöcher zuzubraten. Ich denke, hier werde ich doch noch einmal ein Stück raus trennen und ‘nen neues Blech rein setzen. Wird wohl weniger Arbeit sein, als die noch vorhandenen Löcher zu zu machen und das alles wieder in Form zu bringen. So ist es halt, wenn man es zu eilig hat. Man macht es zwei mal.
Bild
Bild

Planung für‘s nächste mal: Rechts das Blech reinsetzen und alles noch von der Rückseite verschleifen damit die Front endlich mal fertig ist.
When life gives you lemons grab Tequila and salt

JPS
Beiträge: 2795
Registriert: 22.08.2009, 17:01
Status: Offline

Beitrag von JPS » 16.12.2011, 10:44

wollstest du ohne stoßstangenhörner vorne fahren???

wenn nicht, haste nun 2 löcher zu wenig :D

grüsse

andreas

Benutzeravatar
Schrauber
Beiträge: 183
Registriert: 01.03.2011, 13:28
Wohnort: Horn - Bad Meinberg
Status: Offline

Beitrag von Schrauber » 16.12.2011, 11:30

Stoßstangenhörner hatte ich vorher auch nicht...
Aber hatte mich schon gefragt, wozu die Extralöcher gut sind, zumal es auf der einen Seite zugespachtelt war. Nu bin ich wieder etwas schlauer.

Nick
When life gives you lemons grab Tequila and salt

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste