Thema heute: Robbe´s 63´er Caravan

Herausragende Berichte und Arbeitsanleitungen sollen hier einen besonderen Platz finden.
Benutzeravatar
sable
Beiträge: 2215
Registriert: 07.12.2007, 00:46
Wohnort: NDS
Status: Offline

Re: Getriebe/Auspuff/Radlager/Wellendichtringe: Thema heute: Robbe´s 63´er Caravan

Beitrag von sable » 09.10.2016, 08:58

63´er Caravan hat geschrieben: Hat den jemand einen Tipp wie man die Lager runter bekommen kann ohne die Schrumpfringe zu zerstören?
whb auszug.jpg

Ich freue mich auf Kommentare und Hinweise :)

Viele Grüße
Robbe
Habe mir ein Werkzeug gebaut, um Lager und Schrumpfring zerstörungsfrei mit der Presse runter zu bekommen. Mache dir ein Foto.

Benutzeravatar
63erCaravan
Beiträge: 663
Registriert: 19.11.2011, 19:51
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Thema heute: Robbe´s 63´er Caravan

Beitrag von 63erCaravan » 09.10.2016, 10:49

Hallo Jörg,

ja mir geht es Gut =), ich bin auch wieder in Leipzig seid 2 Monaten und mache gerade noch Teil 1 und 2 für den Handwerksmeister Elektrotechnik.

Solange das in der Karre nicht dröhnt währe das nicht so wild ^^
Ich finde den Gedanken so schön mich nie wieder um eine Edelstahlanlage kümmern zu müssen. :)

Rekord A Auspuffteile habe ich noch nicht so richtig finden können.




Hallo Sable,

Das währe super, Danke =)

Jetzt wo ich gerade dein Profilbild sehe, hast du ein Threat davon? Würde mir gerne mehr Bilder dazu ansehen :D



Grüße
Robbe
Hab gerade durchgezählt;
ich hab sie wirklich nichtmehr alle.


Why drink and drive... ?
...Smoke and Fly!

Benutzeravatar
the Brain
Beiträge: 4453
Registriert: 11.05.2013, 14:32
Status: Offline

Re: Thema heute: Robbe´s 63´er Caravan

Beitrag von the Brain » 10.10.2016, 21:20

63´er Caravan hat geschrieben:U
Ich finde den Gedanken so schön mich nie wieder um eine Edelstahlanlage kümmern zu müssen. :)

Woran das auch immer liegen mag aber ich kenne einige deren Edelstahlanlage regelmäßig reißt an Schweißstellen etc. Auch habe ich noch keine Anlage in der Hand gehabt, obs nun eine Geigenmüller war oder eine PS und so weiter die wirklich gepasst haben.
Errare humanum est, sed in errare perseverare diabolicum

Benutzeravatar
Brender
Beiträge: 3184
Registriert: 18.03.2012, 12:51
Wohnort: Bionadenland!
Status: Offline

Re: Thema heute: Robbe´s 63´er Caravan

Beitrag von Brender » 10.10.2016, 21:28

Edelstahl ist spröde und reist gerne. Wenn die Anlage irgendwo unter Spannung steht reist die Halterung früher oder später..
mfg Sebastian ;)

Seht ihr die Fahnen wehn,wir wolln euch siegen sehen,
alle im Stadion singen im Chor, treiben die Mannschaft bis zum Tor!

Benutzeravatar
JPS
Beiträge: 2696
Registriert: 22.08.2009, 17:01
Wohnort: xxxxxx ZU HAUSE
Status: Offline

Re: Thema heute: Robbe´s 63´er Caravan

Beitrag von JPS » 10.10.2016, 23:04

Brender hat geschrieben:Edelstahl ist spröde und reist gerne. Wenn die Anlage irgendwo unter Spannung steht reist die Halterung früher oder später..

Nicht nur spannungen sind schuld, sondern auch Vibrationen. Hab leider einige gesehen wo die Töpfe bei den eingängen der Rohre quer rüber gerissen sind ohne das auch nur eine Schweissnaht in der Nähe war. Sogar einfache Rohre mit Längsriss. Egal ob Remus oder firlefanz gruppe-elch-röhr-anlage..... einfache grade Risse im Blech. Kann mir auch vorstellen das sowas auch davon kommt mit einer heissen Anlage durch eine Pfütze zu fahren und das kalte Wasser so abschreckt das das spröde Zeug irgendwann knackt..... ist evtl. auch qualitätsabhängig.

Das letzte was ich gesehen hatte war das originale Hosenrohr von nem Golf Gti (glaube 5 :icon_denk_01 ) und das hatte 95000 runter.... sauber abgerissen und kostete schmale 420 euronen. :roll:

Edelstahlrohre haben halt vor und nachteile..... großer vorteil : Als Treppengeländer unschlagbar. :D
Solange keiner aus der Zunkunft zurück reist um mich aufzuhalten, können meine Ideen gar nicht soooo übel sein. :wink:

Benutzeravatar
Dodthy
Beiträge: 477
Registriert: 13.06.2010, 17:49
Wohnort: 49080 Osnabrück
Status: Offline

Re: Thema heute: Robbe´s 63´er Caravan

Beitrag von Dodthy » 11.10.2016, 22:10

Hallo
@metto,dafür das wer die anlage zuhause gebaut hat ohne mein audo da zu haben,finde ich das die doch relativ gut passte.
Ja gut,wir haben nen bissel zeit gebraucht aber alles in allem bin ich gut zufrieden.
Und risse hats bisher auch noch nicht.
Gruß
Christian

AlexNRW
Beiträge: 308
Registriert: 07.06.2011, 21:54
Wohnort: Schwelm
Status: Offline

Re: Thema heute: Robbe´s 63´er Caravan

Beitrag von AlexNRW » 11.10.2016, 22:49

Endlich gehts mal weiter hier :icon_daumen_01
JPS hat geschrieben: Sogar einfache Rohre mit Längsriss
Keine Ahnung woraus die Anlagen normalerweise sind, evtl genaus deswegen aus nahtlosem Rohr wegen dem spröden Material?
Ein geschweißtes Rohr währe an der Stelle evtl minderwertig weil mit Sollbruchstelle in längsrichtung.
Kann man da nicht einfach mit Flex-Stücken entgegenwirken? Um dann selbst bei nahtlosen Rohren die Schweißbereiche zu entlasten? (Könnte ich mir dann bei einer höherwertigen Anlage vorstellen)

Aber ist nur lautes denken, hab mich mit der Materie noch nie beschäftigt :|
"It's 106 miles to Chicago, we got a full tank of gas, half a pack of cigarettes, it's dark... and we're wearing sunglasses..."

Benutzeravatar
the Brain
Beiträge: 4453
Registriert: 11.05.2013, 14:32
Status: Offline

Re: Thema heute: Robbe´s 63´er Caravan

Beitrag von the Brain » 12.10.2016, 00:03

Dodthy hat geschrieben:Hallo
@metto,dafür das wer die anlage zuhause gebaut hat ohne mein audo da zu haben,finde ich das die doch relativ gut passte.
Ja gut,wir haben nen bissel zeit gebraucht aber alles in allem bin ich gut zufrieden.
Und risse hats bisher auch noch nicht.
Gruß
Christian

Wir mussten die Rohre über der Hinterachse jeweils 6cm kürzen damit die Anlage überhaupt mit Waffengewalt hinten zu montieren gewesen ist, passend ist für mich was anners. Und das deine Anlage noch nicht gerissen ist, kein Wunder. Deine Fuhre steht ja auch mehr rum als das sie fährt........ :mrgreen: Und ich weiß nicht wofür man eine Karre zum anpassen stehen haben sollte. Die Fixpunkte sind bei allen Karossen identisch.

Illis Einrohr Anlage war auch krum und schief seinerzeit. Meins ists nicht so.

@ Seb, schon klar was Edelstahl fürn Material ist, aber mir ist die Aussage zu pauschal das man den Rest seines Lebens Ruhe hat und vor allem wenn die geschweißt werden muß, dazu benötigt man den passenden Draht und das passende Schutzgas und ich bezweifle ehrlich gesagt daß das jeder von uns hier am Start hat.

Unterm Chevy habe ich Magnaflow glaube ich, auch Edelstahl Pötte. Aber das ist ´nen annerer Schnak. 8)
Errare humanum est, sed in errare perseverare diabolicum

Benutzeravatar
Nash Taran
Beiträge: 293
Registriert: 18.06.2009, 23:09
Status: Offline

Re: Thema heute: Robbe´s 63´er Caravan

Beitrag von Nash Taran » 13.10.2016, 18:36

Ich dachte ich schreibe euch mal etwas zusammen was Edelstähle in diesem Fall in Bezug auf Abgasanlagen betrifft, da ein paar Informationen sicherlich nützlich sind für diejenigen, die an einer solchen Abgasanlage interessiert sind:

Zunächst möchte ich ein zwei Begrifflichkeiten klären, um Unwissenheit und Missverständnissen vorzubeugen:
Erstens: "Edelstahl" ist nicht gleich Edelstahl: Ein Edelstahl ist ein Stahl, der durch seine Legierungselemente hoch legiert ist und sehr rein an Phosphor und Schwefel ist. Da der Stahl rein ist, ist er auch edel.
Zweitens ist ein Edelstahl nicht gleich korrosionsbeständig, da der Begriff Edelstahl nichts mit dem Begriff Korrosionsbeständigkeit zu tun hat (siehe erstens). Die Korrosionsbeständigkeit in korrosionsbeständigen Stählen kommt meist durch den Cr-Gehalt zustande (wenn der Stahl über 10 % bzw. 12% Cr beinhaltet, ist er meist korrosionsbeständig). Somit gibt es Edelstähle, die nicht korrosionsbeständig sind.
Drittens, um die umgangsprachlichen Begriffe V2A und V4A nicht verwenden zu müssen: V2A und V4A sind Versuchsreihen von Krupp gewesen, weil unser letzter Kaiser gerne korrosionsbeständige Schiffe für seine Flotte gehabt hätte ;-), was aber aus technischer Sicht völliger Schwachsinn ist. Demnach steht das "V" für Versuchsschmelze oder Versuchsanordnung, das "A" steht für Austenit, da es austenitische Stähle sind. Das was heutzutage als V2A bezeichnet wird, war ein Stahl mit 8% Cr, heutzutage besitzt dieser Stahl 10% Cr. Somit gibt es V2A eigentlich garnicht mehr. Will heißen, daß die Begriffe V2A und V4A Versuchsschmelzen gewesen sind, die so nicht vertrieben wurden und werden, sich diese Begriffe jedoch leider im Volksmund manifestiert haben und wenn man es genau nimmt, demnach nicht richtig sind.
Um kurz noch bei dem Thema Begrifflichkeiten zu bleiben: Begriffe wie Niro oder Nirosta, VA, Edelstahl Rostfrei usw. sind Produktnamen der Hersteller und keine allgemeine Bezeichnungen für korrosionsbeständige Edelstähle. Mir persönlich sträuben sich immer die Nackenhaare, wenn jemand VA oder Niro sagt...

Der hauptsächliche Grund warum manche "Edelstahlanlagen", die als Abgasanlagen verwendet werden und bei diesen Anlagen Risse entstehen, liegt oft an dem Grundwerkstoff. Oft werden Stähle verwendet, die zwar korrosionsbeständig gegen Wasser sind und für die Beständigkeit gegen Korrosion Cr enthalten. Ein Stahl der Cr enthält ist jedoch leider anfällig für interkristalline Korrosion. Was das genau ist, will ich an dieser Stelle nicht erläutern, jedoch ist wichtig zu wissen, daß diese Korrosionsart den Stahl zersetzt und durch verschiedene Faktoren begünstigt wird, z.B wenn der Stahl Wärme ausgesetzt ist. Dies geschieht meist bei der Fertigung beim Schweißprozess und/oder z.B wenn der Stahl für Abgasanlagen verwendet wird durch den Betrieb (warme Abgase). Der Chrom bildet dann Carbide, die die Zersetzung begünstigen, was jedoch nicht heißt, daß dieser Stahl nicht geschweißt werden darf.
An dieser Stelle verweise ich auf verschiedene Hersteller von Abgasanlagen, die in diesem Forum genannt wurden und angeben 1.4301 also X5CrNi 18-10 (umgangssprachlich V2A genannt) für ihre Produkte zu verwenden. Somit haben wir einen Stahl der zwar hochlegiert und korrosionsbeständig gegen Wasser ist, der jedoch zur interkristallinen Korrosion neigt. Eine solche Anlage sieht zwar schön aus, ist aber scheiße bzw. erfüllt nicht unbedingt die Funktion, die sie soll. CrNi-Stähle sind generell so wieso nicht für warme und schon garnicht für Hitzeanwendungen geeignet. Wie schon von einem anderen Forumsteilnehmer erwähnt wurde, ist ein CrNi 18-10 für Treppengeländer super, aber nicht für Abgasanlagen. Ich glaube jetzt kann sich jeder denken, daß ein CrNi-Stahl wie der CrNi18-10, ein denkbar schlechter Werkstoff für die Verwendung als Abgasanlage ist.
Was also tun? Man könnte dem Stahl einen Carbidbildner hinzulegieren, wie z.B Ti, Nb oder Ta oder man senkt den Kohlenstoffgehalt. Carbidbildner stabilisieren den Stahl und beugen interkristalline Korrosion vor. Man könnte jetzt noch viel weiter in dieses Thema einsteigen, welche Legierungselemente in welcher chemischen Zusammensetzung was bewirken, aber das lassen wir an dieser Stelle mal.
Also man verwendet einfach einen Stahl, der die gewünschten Funktionen erfüllt und den gegebenen Bedingungen besser geeignet ist bzw. man achtet auf die Werkstoffe, die der jeweilige Hersteller für seine Abgasanlagen verwendet. Als Beispiel nenne ich mal X3CrTi17: Das X sagt, daß es ein hochlegierter Stahl ist. Die 3 steht für den Kohlenstoffgehalt, nämlich 0,03 %. Im Vergleich zum X5CrNi18-10 besitzt der X3CrTi17 schonmal weniger Kohlenstoff (man erinnere sich: Weniger C->geringere Gefahr der interkristallinen Korrosion). Dann besitzt er 17% Chrom, also Korrosionsbeständig und Ti als Carbidbildner. Nachteil bei diesem Stahl ist tatsächlich, daß er sich nicht so super polieren lässt aufgrund des Titans, aber ich denke die Funktion ist wichtiger als die Optik...
Oft spielen bei Stählen, die Wärme ausgesetzt sind, die Wechselwirkung zwischen warm und kalt bzw. daß sie Wärme ausgesetzt sind eine große Rolle. Wärme kann Korrosion begünstigen und zwar bei den meisten Stählen. Zusätzlich spielen Faktoren eine Rolle wie z.B Schwefel in den Abgasen, die in den Stahl diffundieren, Vibrationen, Korrosion bedingt durch Feuchtigkeit, Wärme durch den Verbrennungsvorgang und natürlich generell mechanische Belastungen.
Es wurde angemerkt, daß Edelstähle generell spröde sind. Dem ist nicht so, da es sich oft (nicht immer!) bei korrosionsbeständigen Edelstählen um austenitische Stähle handelt. Ein austenitisches Gefüge ist meist viel zäher als z.B ein ferritisches Gefüge (viele Baustähle sind ferritisch) und somit weniger anfällig für Rissinitiierung, allerdings muß die Wärmeeinflusszone einer Schweißnaht in Betracht gezogen werden. Um weiter in das Thema einzusteigen, muß man natürlich vorhandene Schäden an Abgasanlagen genauer anschauen. Risse, die quer zur Längsrichtung des Rohrs entstanden sind, liegen ja meist in der Nähe von Schweißnähten bzw. der geschweißten Verbindung zwischen zwei Rohren, Flansche etc.. Das liegt an der Wärmeeinflußzone der Schweißnaht, indem das Gefüge durch das Schweißen gehärtet und damit spröde wurde und durch mechanische Einwirkungen belastet wurde. Diese beiden Faktoren sind leider schwer zu umgehen, doch kann man sich sicherlich vorstellen, daß die Rissinitiierung weiter begünstigt wird, wenn der Stahl durch interkristalline Korrosion geschädigt ist. Dasselbe gilt übrigens auch für Halter usw. die an die Anlage angeschweißt sind. Risse längs zur Rohrrichtung entstehen bei Rohren meist aufgrund von einem hohem Druck in dem Rohr (Bockwurstformel!). Da jedoch in einer Abgasanlage wenig Druck herrscht, kann ich mir nur vorstellen, daß diese Risse bei längsgeschweißten Rohren entlang der Schweißnaht entstanden sind, jedoch eine weitere Betrachtung der mechanischen Belastungen essentiell ist.

Nur so zur Info... ;-)

AlexNRW
Beiträge: 308
Registriert: 07.06.2011, 21:54
Wohnort: Schwelm
Status: Offline

Re: Thema heute: Robbe´s 63´er Caravan

Beitrag von AlexNRW » 13.10.2016, 19:10

Da bleibt nur eins zu sagen: Danke! :idea:
"It's 106 miles to Chicago, we got a full tank of gas, half a pack of cigarettes, it's dark... and we're wearing sunglasses..."

Benutzeravatar
mp3
Beiträge: 2499
Registriert: 24.07.2013, 16:09
Wohnort: 45549 Sprockhövel
Status: Offline

Re: Thema heute: Robbe´s 63´er Caravan

Beitrag von mp3 » 14.10.2016, 00:32

Auch von mir ein Danke zur Aufklärung. :icon_daumen_01
Also ich hätte dann gern eine Anlage für meinen GS/E aus X3CrTi17.
Wann kannste liefern?
Gruß Stefan

Tacho defekt, Dimmer defekt, Uhr defekt oder Umbau auf Quarzwerk? Kein Problem!

Benutzeravatar
Nash Taran
Beiträge: 293
Registriert: 18.06.2009, 23:09
Status: Offline

Re: Thema heute: Robbe´s 63´er Caravan

Beitrag von Nash Taran » 14.10.2016, 14:16

@ MP3 da können wir gerne drüber schnacken...

Benutzeravatar
63erCaravan
Beiträge: 663
Registriert: 19.11.2011, 19:51
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Thema heute: Robbe´s 63´er Caravan

Beitrag von 63erCaravan » 14.10.2016, 22:43

Sehr informativer Beitrag, danke. :-D
Habe ich mit interesse gelesen und mich dann mit Opa über Probleme mit Edelstahl Boilern, Chloriden, Seewasser, Alu und Graphit und so unterhalten.

Jetzt weiß ich das ich besser alles aus Stein mache, der reagiert nicht unerwartet. :lol:
Hab gerade durchgezählt;
ich hab sie wirklich nichtmehr alle.


Why drink and drive... ?
...Smoke and Fly!

Jörg
Beiträge: 8073
Registriert: 20.11.2007, 17:31
Wohnort: 26316 Varel / Rosenberg
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Thema heute: Robbe´s 63´er Caravan

Beitrag von Jörg » 14.10.2016, 22:56

Sag ich doch: Fred Feuerstein und Barnie Geröllheimer waren schon auf dem richtigen Weg... :lol:
Gruß Jörg

Signaturen werden vollkommen überbewertet.

Benutzeravatar
63erCaravan
Beiträge: 663
Registriert: 19.11.2011, 19:51
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Thema heute: Robbe´s 63´er Caravan

Beitrag von 63erCaravan » 19.10.2016, 20:46

Hey,

die letzten Abende habe ich auf der Suche nach Radlagern und Wedis und sonstigen Teilen verbracht... :? Muss auch mal sein. ^^
Auspuffteile Sind alle bestellt,
Lager und Wedis sind noch in Klärung. Sieht aber ganz gut aus. :D

Heute ging es mit dem Auspuff voran. Der Mittlere Dämpfer ist eigentlich noch stark genug und der hintere ist gegen einen vom Audi 80 ersetzt worden.
DSC_0274.JPG
Gleich wirds heiß
Jetzt überlege ich noch wie ich meinen Auspuff haltbar(er) Lackiere, das er nicht so gammelig aussieht, zumindestens der hintere Schalldämpfer, den man von hinten sieht. Wie macht ihr das so ? :wink:

Ich hab das Zeug gefunden:

http://www.ebay.de/itm/Qualitaets-Therm ... 1540791531



Grüße
Robbe
Hab gerade durchgezählt;
ich hab sie wirklich nichtmehr alle.


Why drink and drive... ?
...Smoke and Fly!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste