Kaufberatung Schutzgasschweissgerät

Allgemeines Gequatsche, Off Topic und Small Talk
Benutzeravatar
Tom
Beiträge: 362
Registriert: 21.11.2007, 08:56
Wohnort: Menden
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Kaufberatung Schutzgasschweissgerät

Beitrag von Tom » 18.06.2017, 16:40

TheBochumer hat geschrieben:
18.06.2017, 14:43
Zu Beginn meiner Restauration stand ich auch vor der Frage welches Gerät als Anfänger geeignet ist. Ich habe mir dann für 250€ eins von Einhell bestellt, war der größte Schrott. Hatte bis dahin noch nie geschweißt, konnte trotzdem sofort beurteilen das ich hier nur Ressourcenverschwenung in der Hand hab. Der Draht kam vorne nur rausgestottert und die Verarbeitung war unter aller Sau.
Hab dann nach vielem hin und her mich für dieses hier entschieden
http://www.ebay.de/itm/APEX-Schutzgas- ... w3ydVjPRx

Kostete das doppelte und kann auf dem Papier nichts mehr als das von Einhell. In der Praxis kann es aber das was es soll: Hervorragende Punkte und Nähte im Bereich 1-5mm Blechstärke (habs bis jetzt nur mit 230V laufen lassen). Das ganze macht es jetzt seit 2013 und war teilweise täglich 8 Stunden im Einsatz. Habe bis jetzt ca. 90kg Draht verschweißt.
Mittlerweile hab ich beruflich mit vielen anderen Mag Geräten gearbeitet die auch im 4stelligen Bereich lagen und kann sagen das sich das Apex Gerät nicht verstecken muss was den genannten Materialbereich angeht. Es arbeitet zuverlässigen, und alle Verschleißteile sind austauschbar (Drahtvorschub, Schlauchpaket/Massekabel etc.)
Wie ich oben schon schrieb,habe ich das gleiche.
Kann Deine Erfahrungen absolut bestätigen, benutze es überwiegend mit 400V wo es bei Bedarf richtig Power hat.Der Hersteller stellt ja auch Profigeräte her,und das merkt
man.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Exabot [Bot] und 4 Gäste