Oldtimerversicherung

Allgemeines Gequatsche, Off Topic und Small Talk
Benutzeravatar
Nash Taran
Beiträge: 297
Registriert: 18.06.2009, 23:09
Status: Offline

Re: Oldtimerversicherung

Beitrag von Nash Taran » 21.11.2017, 00:46

buckrodgers61 hat geschrieben:
20.11.2017, 09:29
....worauf beziehst du das - auf Begleichung von Schäden in die du verwickelst wurde oder die du ggf. verursachst hast ????.....
Letzendlich ging es um einen Schaden an meinem Wagen (nicht der Opel), in dem ein Transporter reingefahren war, der bei der Allianz versichert war. Schaden an dem Auto ca. 1000 € Netto. Kostenvoranschlag hingeschickt (und ja, man hätte gleich ein Gutachten machen sollen), dann kam der Anruf, sie würden gern jemanden vorbeischicken, der checkt ob das alles so hinkommt mit dem Kostenvoranschlag bzw. eine sogenannte Nachbesichtigung durchführen. ;-) Da habe ich den Braten schon gerochen, ein bißchen gegoogelt und habe dann ein Gutachten von einem Gutachter meiner Wahl machen lassen (ist ja mein Recht). Das fanden die wiederrum nicht so cool, also habe ich das Ganze einer Anwältin gegeben. Bei der Schilderung des Sachverhalts beim ersten Telefonat konnte sie mir direkt den Namen der Gutachterfirma nennen (Fa. Carexpert), die von der Allianz beauftragt worden wäre. Letztendlich habe ich meine Kohle bekommen, allerdings mit einigem Hin und Her, was letztlich der Allianz einiges mehr gekostet hat, als direkt den Schaden zu bezahlen. Dabei wollte ich nett sein und denen die Gutachterkosten von vornherein ersparen und ich ein Freund des kleinen und unkomplizierten Dienstweges bin. :-) Witzig ist, daß das Gutachten dann auch noch höher als der Kostenvoranschlag ausgefallen war, da dieser in Flensburg gemacht worden ist und ich dann zwischenzeitlich nach München gezogen war, wo höhere Werkstattkosten berechnet werden und diese dann in dem Gutachten aufgeführt worden sind.

Meine Anwältin konnte mir aus dem Grund den Namen der Gutachterfirma sagen, da diese Firma von der Allianz, R+V Kravag, HuK und vielleicht einigen anderen gegründet worden ist, um Erstgutachten zu mindern oder eins zu erstellen (wenn keins vorhanden ist), welches dann natürlich sehr niedrig angesetzt wird. Ihre Aussage war, daß diese Masche bekannt ist und Carexpert nur dem Zweck dient, im Sinne der genannten Versicherungen zu agieren.

Klar, daß sie Kosten minimieren wollen, einige Menschen bisher die Versicherungen verarscht haben und sie aus diesem Grund gerne selber die entstandenen Schäden überprüfen wollen. Das können sie gerne tun, jedoch nicht von vornherein mit einer bösen Absicht, die nur darauf abzielt, den Geschädigten zu verarschen. Mit der sogenannten Nachbesichtigung wird in Wirklichkeit ein Gegengutachten erstellt, welches das Erstgutachten anfechten soll oder halt als Referenz vor Gericht dienen soll.

Eins noch: meine Aussage, daß sie zu einer Versicherungsgruppe gehören, ist im eigentlichen Sinn so nicht ganz richtig, ich war jedoch ein bißchen faul beim Schreiben. Ich meinte die Aussage in Bezug auf die gemeinsam mit anderen Versicherungen gegründeten Firma Carexpert.

Das Thema Restwertbörse ist in dem Zusammenhang übrigens auch interessant.
Motormann hat geschrieben:
20.11.2017, 10:09
Also auf ihrer Internetseite bietet die Itzehoher keine Oldtimerversicherung an.
Und man kann die online-Bewerbung nicht ausfüllen, weil das Fahrzeugalter nicht über 30 Jahre sein darf lol.
Vielleicht bietet die Itzehoer die Versicherungen nicht mehr an, was ich mir allerdings nicht vorstellen kann. Vielleicht mal dort anrufen? :eusa_think
Ich habe jedenfalls meine Versicherung vor ein paar Jahren bei denen abgeschlossen und das Auto ist immernoch dort versichert.

Edit sacht: Die Ergo gehört auch zu der ewähnten "Versicherungsgruppe"...

Benutzeravatar
Brender
Beiträge: 4236
Registriert: 18.03.2012, 12:51
Wohnort: Bionadenland!
Status: Online

Re: Oldtimerversicherung

Beitrag von Brender » 06.12.2017, 19:22

Also ich hab nun etliche Angebote gesammelt. Alle, wirklich alle haben eine Klausel im Vertrag das der Wagen nicht im Alltag bewegt werden darf. Auch wenn ein Alltagswagen vorhanden ist oder nicht vorhanden sein muss im Alltag darf das versicherte Auto nicht bewegt werden.

Ganz stark sag ich mir da. Was ist nun wenn ich beim Einkaufen einen rein fahre? Ist das Alltag? Ich gehe ja nicht jeden Tag einkaufen, somit isset ja nicht Alltag :D. Ne mal ernsthaft. Was soll denn der Scheiß?
mfg Sebastian ;)

Hab am Wochenende mit einem Kumpel 2 Bier getrunken.
Für die Kölner unter euch: Das sind ungefähr 124 Kölsch :mrgreen:

Benutzeravatar
sable
Beiträge: 2419
Registriert: 07.12.2007, 00:46
Wohnort: NDS
Status: Offline

Re: Oldtimerversicherung

Beitrag von sable » 06.12.2017, 19:55

Hast du so eine Klausel mal im genauen Wortlaut?
Im Gegensatz zum 07er darfst du mit dem H doch überall hin, wie soll man dir also nachweisen, dass du ihn hemmungslos im Alltag benutzt!?
Oder dürfen H Autos nur an Feiertagen, Wochenende oder im Urlaub bewegt werden!?

Benutzeravatar
Brender
Beiträge: 4236
Registriert: 18.03.2012, 12:51
Wohnort: Bionadenland!
Status: Online

Re: Oldtimerversicherung

Beitrag von Brender » 06.12.2017, 20:17

Der Meinung bin ich eben auch. So wie die hier haben das alle etwa stehen:

Voraussetzungen für den Versicherungsschutz von Klassikern sind:
• Keine Alltagsnutzung (auch bei Firmenzulassung)
• guter Zustand und weitestgehend original
• Alltags-Pkw vorhanden
• Garage/Carport als überwiegender Abstellort
• Alle Fahrer mind. 23 Jahre (30 Jahre bei Premium Cars)
• Führerscheinbesitz mind. 4 Jahre (5 Jahre bei Premium Cars)
• Versicherungsnehmer und -halter identisch
• Jährliche Fahrleistung max. 10.000 km

Das ist jetzt z.B. die OCC...
mfg Sebastian ;)

Hab am Wochenende mit einem Kumpel 2 Bier getrunken.
Für die Kölner unter euch: Das sind ungefähr 124 Kölsch :mrgreen:

Benutzeravatar
sable
Beiträge: 2419
Registriert: 07.12.2007, 00:46
Wohnort: NDS
Status: Offline

Re: Oldtimerversicherung

Beitrag von sable » 06.12.2017, 20:28

Tja, was bedeutet nun Alltagsnutzung!? Das ist wieder so eine Definitionsfrage. Wenn du morgens mit dem H 10Minuten früher los fährst als sonst, wird es dann von der Alltagsfahrt zur Vergnügungsreise!?

Benutzeravatar
Brender
Beiträge: 4236
Registriert: 18.03.2012, 12:51
Wohnort: Bionadenland!
Status: Online

Re: Oldtimerversicherung

Beitrag von Brender » 06.12.2017, 20:49

Ich finde das auch total dämlich. Für mich wäre die tägliche Fahrt zur Arbeit und zurück immer Alltag. Egal zu welcher Zeit....

Definiert halt echt jeder anders...


Zumal ich bei Befragung ja auch lügen könnte. Ich hatte an dem Tag frei und musste zufällig die selbe Strecke zu einem Freund fahren. Und nun?
mfg Sebastian ;)

Hab am Wochenende mit einem Kumpel 2 Bier getrunken.
Für die Kölner unter euch: Das sind ungefähr 124 Kölsch :mrgreen:

Benutzeravatar
buckrodgers61
Beiträge: 4968
Registriert: 04.12.2007, 18:42
Wohnort: Mönchengladbach
Status: Offline

Re: Oldtimerversicherung

Beitrag von buckrodgers61 » 07.12.2017, 08:45

sable hat geschrieben:
06.12.2017, 20:28
Tja, was bedeutet nun Alltagsnutzung!? Das ist wieder so eine Definitionsfrage. Wenn du morgens mit dem H 10Minuten früher los fährst als sonst, wird es dann von der Alltagsfahrt zur Vergnügungsreise!?
......das kannst du ja auch mit der jährlichen Kilometerleistung gleichsetzen......wenn du den Wagen im Alltag nutzt und deine 10.000 KM runtergespult hast nimmst du den Rest des Jahres frei..... :lol:

....mein Kumpel nutzt den Wagen tagtäglich - allerdings hat er keine Kilometerleistung (ich glaub es ist die LVM).......

was passiert im Schadensfall ??? - es wird reguliert und im schlimmsten Falle wird dir die Versicherung gekündigt.......
dream as if you´ll live forever
live as if you´ll die today

Benutzeravatar
CoupéSince13
Beiträge: 771
Registriert: 20.05.2013, 19:45
Status: Offline

Re: Oldtimerversicherung

Beitrag von CoupéSince13 » 07.12.2017, 09:15

Ich halte mich da grob an die jährliche KM-Leistung. Die darf ich ja fahren. Wie, wann und wohin kann der Versicherung ja mal sowas von egal sein...
Da die Karre über den Winter sowieso steht bin ich da auch nicht annähernd in irgendeinen Gewissenskonflikt geraten

Benutzeravatar
buckrodgers61
Beiträge: 4968
Registriert: 04.12.2007, 18:42
Wohnort: Mönchengladbach
Status: Offline

Re: Oldtimerversicherung

Beitrag von buckrodgers61 » 07.12.2017, 14:45

CoupéSince13 hat geschrieben:
07.12.2017, 09:15

Da die Karre über den Winter sowieso steht bin ich da auch nicht annähernd in irgendeinen Gewissenskonflikt geraten
darf man im Winter nicht fahren oder zählt das sogar doppelt ??? :shock:


:lol:
dream as if you´ll live forever
live as if you´ll die today

Benutzeravatar
CoupéSince13
Beiträge: 771
Registriert: 20.05.2013, 19:45
Status: Offline

Re: Oldtimerversicherung

Beitrag von CoupéSince13 » 07.12.2017, 16:48

Immer am pöbeln :icon_saetsch_01gif :lol: Wobei ich zugeben muss dass bei unserem "Winter" gar keine so lange Standzeit herrscht...

Benutzeravatar
buckrodgers61
Beiträge: 4968
Registriert: 04.12.2007, 18:42
Wohnort: Mönchengladbach
Status: Offline

Re: Oldtimerversicherung

Beitrag von buckrodgers61 » 08.12.2017, 08:22

CoupéSince13 hat geschrieben:
07.12.2017, 16:48
Immer am pöbeln :icon_saetsch_01gif :lol: Wobei ich zugeben muss dass bei unserem "Winter" gar keine so lange Standzeit herrscht...
....nicht mehr.....früher war mehr weiß..... :mrgreen:

nicht nur gefühlt, auch bewiesenermaßen :icon_alt_01
dream as if you´ll live forever
live as if you´ll die today

Antworten