Motorthermik im GS/E

Alles für den Hobbyschrauber
Benutzeravatar
Motorbremse
Beiträge: 1203
Registriert: 20.11.2007, 07:30
Wohnort: 45768 Marl
Status: Offline

Re: Motorthermik im GS/E

Beitrag von Motorbremse » 24.03.2018, 13:33

Brender hat geschrieben:
24.03.2018, 12:20

Hab ich nicht verstanden :roll: :lol: .

Es befindet sich Öl zwischen Reibscheibe und Gehäuse, dass dehnt sich ein wenig aus und durch die Zentrifugalkräfte wird das Gehäuse dann mitgenommen?

Dann denke ich mal das das Öl in den Jahrzehnten einfach nur diffundiert ist oder? Ich bearbeite das Gehäuse so das man es wieder verschließen kann. Z.b. mit Schrauben. Öl rein, montieren und versuchen oder?

Echt jetzt ? Du bist noch nie Raupe gefahren ,oder :) ? Scherz.

Meine Theorie: das Gehäuse sollte zu 50% , vielleicht 75%mit Öl gefüllt werden.

In Einbaulage ist dann die untere Hälfte Reibscheibe mit dem Gehäuse durch das ,angenommen, hochviskose Öl "verbunden" .

Startet man den Motor, wird die Reibscheibe doch schon das Gehäuse mitnehmen und auch in Drehung versetzen?

Das Öl wird doch dadurch nach einer gewissen Zeit an den äußeren Rand gedrückt. Theoretisch könntest du

den Flügel aber anhalten , oder er bleibt stehen, weil die Fläche kleiner geworden ist. Er ist aber nicht starr verbunden.

Die Motordrehzahl kann ich doch erhöhen, ohne das der Flügel die gleiche Drehzahl annimmt ?

Der Flügel wird doch in Fahrt auch vom Fahrtwind angetrieben , erhöhe ich dann noch die Motordrehzahl auf 5700 U/min

und fahre z.b. 160 , wird durch die Umdrehungen der Druck des Öls (durch die Zentrifugalkraft) dann so groß ,

das ein Kraftschluss zwischen Scheibe und Gehäuse entsteht.

Wie gesagt, meine graue Maus äh Theorie ...
Gruß Uli Bild

69er 2-Tür-Limo 1700 lagoblau/kosmosblau mit Faltschiebedach , seit 1986 meiner...


IG Rekord C und Commodore A Deutschland 1966-1971
ALT-OPEL IG 1972 , Mitgliedsnr. 4645

Benutzeravatar
mp3
Beiträge: 3003
Registriert: 24.07.2013, 16:09
Wohnort: 45549 Sprockhövel
Status: Offline

Re: Motorthermik im GS/E

Beitrag von mp3 » 24.03.2018, 13:41

Da bin ich mir sicher. Bei defekter Visco tritt immer der Effekt auf, das der Motor im Stand droht zu überhitzen.
Welchen Sinn sollte so eine Kupplung sonst machen.
Die soll Kraftschluß erzeugen wenn Kühlung benötigt wird.
Bei Fahrt ist dies nur anteilig nötig.
Eine funktionierende Kupplung soll helfen Sprit zu sparen, Leistungseinbußen reduzieren und beim Kaltstart nicht schon unnötig kühlen.
Gruß Stefan

Tacho defekt, Dimmer defekt, Zündschloss defekt, Uhr defekt oder Umbau auf Quarzwerk? Kein Problem!

Knatterton
Beiträge: 94
Registriert: 29.02.2016, 19:50
Status: Offline

Re: Motorthermik im GS/E

Beitrag von Knatterton » 24.03.2018, 19:59

Zusammenbauen ist sicher eine gute Idee...nur wieviel Öl kommt darein? Dann wäre da noch die Viskosität...wenn man über andere Visco Kupplungen liest dann kommt man auf Viscositäten von 5000 bis 10000er Öl.
Das kann man auch in kleinen Mengen kaufen,ich habe aber gelesen das die Funktionalität sensibel auf falsche Mengen reagiert,das kann ich mir auch gut vorstellen.
Grüße
Christian

Benutzeravatar
nordfisch
Beiträge: 109
Registriert: 20.02.2014, 22:18
Status: Offline

Re: Motorthermik im GS/E

Beitrag von nordfisch » 25.03.2018, 00:19

Hallo Sebastian,
ich bin auch noch am Thema dran...
Offenbar gibt es zumindest auch beim Triumph Spitfire original eine funktionsgleiche Viscokupplung des gleichen Herstellers. Die funktioniert wohl tatsächlich als temperaturabhängiger Reibwertbegrenzer und ist als Ersatzteil noch lieferbar: https://www.moss-europe.co.uk/viscous-c ... c3532.html

Ein User aus dem Spitfire-Forum hat die instandgesetzt - es ging wohl auch hauptsächlich darum, das fehlende Silikonöl zu ergänzen. http://www.spitfire-forum.eu/viewtopic.php?f=3&t=6269

Er hat auch eine Anleitung erstellt und Vermutungen zur Funktion geäußert <die von anderer Seite angezweifelt werden>. Habe mich dort mal angemeldet, um ihn wegen der Beschreibung anzubaggern, die sonst nicht mehr verfügbar ist.

Ich melde mich dann wieder.

Gruß
Norbert

Benutzeravatar
Brender
Beiträge: 3710
Registriert: 18.03.2012, 12:51
Wohnort: Bionadenland!
Status: Offline

Re: Motorthermik im GS/E

Beitrag von Brender » 25.03.2018, 08:39

Servus Norbert,

nicht schlecht! Wie zum Henker hast du raus gefunden das diese Kupplung auch beim Spitfire eingesetzt wurde? Ich hab die Kupplung genug gegoogelt aber gefunden habe nichts dergleichen.

Jetzt haben wir sogar ein Ersatzteil. Mit knapp 120€ finde ich das sogar erschwinglich. Die Dinger halten ja auch ewig...
mfg Sebastian ;)

Ka Angsd! Bei uns senn bluus di Konsonnandn waach!

Benutzeravatar
mp3
Beiträge: 3003
Registriert: 24.07.2013, 16:09
Wohnort: 45549 Sprockhövel
Status: Offline

Re: Motorthermik im GS/E

Beitrag von mp3 » 25.03.2018, 12:15

@@Brender Ersatz? Woher?
Gruß Stefan

Tacho defekt, Dimmer defekt, Zündschloss defekt, Uhr defekt oder Umbau auf Quarzwerk? Kein Problem!

Benutzeravatar
nordfisch
Beiträge: 109
Registriert: 20.02.2014, 22:18
Status: Offline

Re: Motorthermik im GS/E

Beitrag von nordfisch » 25.03.2018, 12:25

Brender hat geschrieben:
25.03.2018, 08:39
...Wie zum Henker hast du raus gefunden das diese Kupplung auch beim Spitfire eingesetzt wurde?...
Ich habe englische Suchbegriffe verwendet, wollte das Patent finden. Hatte da aber keinen Erfolg - plötzlich der Treffer mit dem deutschen Spitfire-Forum.

Gruß
Norbert

Benutzeravatar
Dodthy
Beiträge: 540
Registriert: 13.06.2010, 17:49
Wohnort: 49080 Osnabrück
Status: Offline

Re: Motorthermik im GS/E

Beitrag von Dodthy » 25.03.2018, 12:30

Wow,ihr habt bald 12 seiten voll.....
HiHiHiHi
Ich mach nur spaß.

Benutzeravatar
Brender
Beiträge: 3710
Registriert: 18.03.2012, 12:51
Wohnort: Bionadenland!
Status: Offline

Re: Motorthermik im GS/E

Beitrag von Brender » 25.03.2018, 12:45

Ist ja auch kein einfaches Thema...
mfg Sebastian ;)

Ka Angsd! Bei uns senn bluus di Konsonnandn waach!

Benutzeravatar
Olli457
Beiträge: 85
Registriert: 02.02.2014, 17:07
Wohnort: Graz ( Raaba)
Status: Offline

Re: Motorthermik im GS/E

Beitrag von Olli457 » 25.03.2018, 12:57

Eigentlich... Spal Lüfter, Thermoschalter und gut ist😉
68er Commodore A GS Coupe

Benutzeravatar
Brender
Beiträge: 3710
Registriert: 18.03.2012, 12:51
Wohnort: Bionadenland!
Status: Offline

Re: Motorthermik im GS/E

Beitrag von Brender » 25.03.2018, 14:21

Und wenn ich den neumodischen scheiß nicht in der Karre haben möchte? Was dann?
mfg Sebastian ;)

Ka Angsd! Bei uns senn bluus di Konsonnandn waach!

Benutzeravatar
mp3
Beiträge: 3003
Registriert: 24.07.2013, 16:09
Wohnort: 45549 Sprockhövel
Status: Offline

Re: Motorthermik im GS/E

Beitrag von mp3 » 25.03.2018, 14:21

Also nach dem Spitfire doch nur ein drehzahlbegrenzter Lüfter.
Dann ist also recht zähes Silikonöl nötig.

Wenn die Kupplung vom Spitfire passen würde - wäre toll.
Zuletzt geändert von mp3 am 25.03.2018, 14:52, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß Stefan

Tacho defekt, Dimmer defekt, Zündschloss defekt, Uhr defekt oder Umbau auf Quarzwerk? Kein Problem!

Benutzeravatar
Durchgewurstelt
Beiträge: 2470
Registriert: 27.04.2009, 14:50
Wohnort: Weimar-Jena
Status: Offline

Re: Motorthermik im GS/E

Beitrag von Durchgewurstelt » 25.03.2018, 14:49

Die Frage ist ob beim 6zyl der E Lüfter reicht oder ob dann zuviel Wärme sich in dem kleinen Motorraum staut bis der Lüfter anspringt?

Benutzeravatar
Joan
Beiträge: 2348
Registriert: 25.11.2007, 11:05
Wohnort: München
Status: Offline

Re: Motorthermik im GS/E

Beitrag von Joan » 25.03.2018, 16:01

Im Stau isses wichtig das der Lüfter was durch den Kühler zieht und das kann der E-Lüfter.

Da es soweit mir bekannt eh keine Viskolüfter in der Reihe gab, stellt sich eigentlich nur die Frage ob Starr oder Elektrisch.
Mit dem Viscoding würde ich mich auch nich aufhalten.
Finds aber interessant!
Commodore Coupe GMP (Grand Mystère Plaisir), Automatic Bj. '71

Benutzeravatar
Dodthy
Beiträge: 540
Registriert: 13.06.2010, 17:49
Wohnort: 49080 Osnabrück
Status: Offline

Re: Motorthermik im GS/E

Beitrag von Dodthy » 25.03.2018, 16:13

Ich fahre in meinem einen starren lüfter mit
hochleistungs netz im kühler und ein tropenthermostat.
Das ganze in verbindung mit einem ölkühler.
Als ich noch nen soliden 28er fuhr,da war das normale geraffel
im stau auch schon was überlastet.
Von den viscolüfter halte ich nicht viel.
Ist immer schwer zu eraten ob er richtig läuft oder nur nen bissel mit lullert.
Gruß
Christian

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast