Motorthermik im GS/E

Alles für den Hobbyschrauber
Benutzeravatar
nordfisch
Beiträge: 117
Registriert: 20.02.2014, 22:18
Status: Offline

Re: Motorthermik im GS/E

Beitrag von nordfisch » 27.03.2018, 11:19

Hallo,
ich bin jetzt endlich in dem Spitfire-Forum freigeschaltet und kann den entsprechenden User um Informationen bitten.
Melde mich dann wieder.

Gruß
Norbert

Benutzeravatar
nordfisch
Beiträge: 117
Registriert: 20.02.2014, 22:18
Status: Offline

Re: Motorthermik im GS/E

Beitrag von nordfisch » 27.03.2018, 23:02

Ich habe jetzt die Reparaturanleitung für die Spitfire-Kupplung erhalten.

Im Prinzip so wie Sebastian es auch vorhat - verschrauben des Körpers mit 4 zusätzlichen Schrauben, Ersatz der Simmerringe , Auffüllen des Öls (nur ca. 6 g Silikonöl mit 300 cps !).

Die Anleitung enthält insbesondere Angaben über die verwendeten Ersatz-Wellendichtringe, die keine Normteile sind.

Leichtes Überdrehen der des Sitzes ist erforderlich auf 42,0 mm

- Falls Welle nur poliert werden muss: Wellendichtringe von Athena 31,7x42x7/9 (sind eigentlich Gabelwellendichtringe und haben zusätzlich noch 2 Staublippen, von denen man die zweite mit einem Skalpell entfernen muss

- Falls Welle leicht überdreht werden muss diese auf das Maß 31,5mm abdrehen und polieren und Wellendichtringe von Opel 31,5x42x7 verwenden (Teilenummer fehlt).

Leider hat mir der Ersteller ausdrücklich untersagt, die Anleitung zu veröffentlichen. Schade, weil sie ja früher mal öffentlich abrufbar war und es heute nicht mehr ist.

Ich hoffe aber, von ihm noch den Bohrungsdurchmesser und den Lüfterlochkreis zu erhalten.

Habe ihm auch sonst noch ein paar Fragen gestellt, mal sehen was kommt...

Viele Grüße

Norbert

Benutzeravatar
mp3
Beiträge: 3669
Registriert: 24.07.2013, 16:09
Wohnort: 45549 Sprockhövel
Status: Offline

Re: Motorthermik im GS/E

Beitrag von mp3 » 27.03.2018, 23:22

nordfisch hat geschrieben:
27.03.2018, 23:02
...Leider hat mir der Ersteller ausdrücklich untersagt, die Anleitung zu veröffentlichen. Schade, weil sie ja früher mal öffentlich abrufbar war und es heute nicht mehr ist.

...
Nun jaaaaa, schick sie Sebastian und gut is. :mrgreen:
Gruß Stefan

Tacho defekt, Dimmer defekt, Zündschloss defekt, Uhr defekt oder Umbau auf Quarzwerk? Kein Problem!

Benutzeravatar
nordfisch
Beiträge: 117
Registriert: 20.02.2014, 22:18
Status: Offline

Re: Motorthermik im GS/E

Beitrag von nordfisch » 27.03.2018, 23:42

mp3 hat geschrieben:
27.03.2018, 23:22
nordfisch hat geschrieben:
27.03.2018, 23:02
...Leider hat mir der Ersteller ausdrücklich untersagt, die Anleitung zu veröffentlichen. Schade, weil sie ja früher mal öffentlich abrufbar war und es heute nicht mehr ist.

...
Nun jaaaaa, schick sie Sebastian und gut is. :mrgreen:
Wenn ich Sebastian richtig einschätze, braucht der die nicht... höchstens die paar Daten und Hinweise, die ich oben schon mitgeteilt habe.

Wenn doch: teilt mir bei Bedarf per PN eure 'echte' Mailadresse mit.

Gruß
Norbert

Benutzeravatar
Brender
Beiträge: 3985
Registriert: 18.03.2012, 12:51
Wohnort: Bionadenland!
Status: Offline

Re: Motorthermik im GS/E

Beitrag von Brender » 28.03.2018, 07:32

Super. Danke Norbert!

4 Schrauben einbringen ist kein Ding. Auch das Abdrehen des Wellenstumpfes wäre nicht das Problem. Die kommende Woche mach ich mal 4 Schraubenlöcher rein und schicke die Kupplung wieder Knatterton. Im Prinzip müsste er sich nur Silikonöl besorgen und auffüllen. Dann läuft die Sache wieder...
mfg Sebastian ;)

Ka Angsd! Bei uns senn bluus di Konsonnandn waach!

Benutzeravatar
Driver
Beiträge: 1486
Registriert: 24.11.2007, 11:27
Wohnort: Bayrisch Kongo
Status: Offline

Re: Motorthermik im GS/E

Beitrag von Driver » 28.03.2018, 08:46

Das sind ja schöne Neuigkeiten... :D

Im obigen Beitrag ist ja die Angabe der Silikonölmenge und der Viscosität genannt, also sollte mit neuen Wedis der Instandsetzung nichts im Wege stehen.

Aber mal ganz was anders - wenn ich das jetzt richtig sehe fehlt hier nur Silikonöl und ein paar Wellendichtringe und die Kupplung läuft wieder...

Aber diese Art der Viskokupplung, die hier verbaut ist ist so wie ich das sehe schlicht und einfach ein Lüfter mit Hydraulischem Kraftschluss, der sich durch den Schlupf irgendwann mal drehzalbegrenzt, d.h. er bringt gewisse Vorteile beim Hochdrehen...

Aber mit Temperaturabhängig etc.. ist da nix. d.h. die bekannte Prüfprozedur das der Lüfter bei kaltem Motor frei ist und bei warmen Motor kraftschlüssig ist, trifft hier nicht zu. Wenn ich das richtig sehe ist der Kraftschluss dieser alten Viscos rein Drehzahlabhängig und bei jeder Temperatur gleich.

Wenn man also wirklich einen richtigen Vorteil durch den Visko haben will müsste man ein späteres Modell mit der erwähnten Bimetall Feder und dem Ventil verwenden...
LIVE AND LET DIE

Benutzeravatar
mp3
Beiträge: 3669
Registriert: 24.07.2013, 16:09
Wohnort: 45549 Sprockhövel
Status: Offline

Re: Motorthermik im GS/E

Beitrag von mp3 » 28.03.2018, 09:20

@@Driver Genau so ist es. Du hast es richtig verstanden.
Ich war auf dem Holzweg mit thermischer Funktion.

Ich habe vom Christian auch Maße bekommen und ich konnte für ein paar Euro eine neuere Version Visco mit Wasserpumpe mit Lüfterrad ergattern. Sobald ich die habe vergleiche ich die Maße und wir sehen ob das passen könnte. Wird aber knapp zum Kühler.
Gruß Stefan

Tacho defekt, Dimmer defekt, Zündschloss defekt, Uhr defekt oder Umbau auf Quarzwerk? Kein Problem!

Benutzeravatar
mp3
Beiträge: 3669
Registriert: 24.07.2013, 16:09
Wohnort: 45549 Sprockhövel
Status: Offline

Re: Motorthermik im GS/E

Beitrag von mp3 » 03.04.2018, 20:01

Knatterton hat geschrieben:
19.03.2018, 11:49
Hi Stefan,
so ich habe eben gemessen...es sind 13,2 cm vom Block zur Innenseite vom Kühler.
...
Mein Testobjekt zum Maßnehmen ist heute angekommen.
Ich habe die aus der Bucht unter "Viscolüfter mit Wasserpumpe Opel CIH 2,4" für €6,05 einfach mal geschnappt.
20180403_200017.jpg
20180403_200005.jpg
20180403_195953.jpg
Bei der Sache hier messe ich 13cm, von Anlagefläche Wapu bis nach vorn zur Vorderseite Visco.

Passt also so nicht.

Auffällig finde ich hier wieder, das an der Visco hinten keine Mutter mit Linksgewinde befindlich ist, sondern die Visco wird hier mit einer Inbusschraube an der Wapu-Welle befestigt.
Gibt es denn noch eine andere Bauweise bei Opel?
"Viscolüfter mit Wasserpumpe Opel CIH 2,4" ist das eine besondere 4-Zylinder-Bauart, die sich von den 6-Zylindern unterscheidet?
Gruß Stefan

Tacho defekt, Dimmer defekt, Zündschloss defekt, Uhr defekt oder Umbau auf Quarzwerk? Kein Problem!

Benutzeravatar
nordfisch
Beiträge: 117
Registriert: 20.02.2014, 22:18
Status: Offline

Re: Motorthermik im GS/E

Beitrag von nordfisch » 03.04.2018, 21:19

Hallo nochmal,
heute hat mich der Triumph- Mensch wie versprochen angerufen und mir die bisher unbekannten Maße der Triumph-Kupplung mitgeteilt.
- der Durchmesser der Wellen-Bohrung beträgt d=23,85 mm
- der Befestigungs-Lochkreis des Lüfterrades ist d=99,6 mm
- der Innenkreis (die Bohrung) des Lüfterrades beträgt 85,65 mm

Zur Funktion hat er die Vermutung, dass sich der Alukörper aufgrund des anderen Wärmeausdehnungskoeffizienten mehr ausdehnt als der innenliegende Stahlrotor, was dann zum stärkeren Anpressdruck der Beläge führt.

Mit Erfolg hat er bisher nur Viscos repariert, in denen noch Restöl vorhanden war.
Die von ihm angegebene Ölmenge füllt den Leerraum praktisch vollständig auf - mehr passt da gar nicht rein, wie er sagte.

Gruß
Norbert

Benutzeravatar
Driver
Beiträge: 1486
Registriert: 24.11.2007, 11:27
Wohnort: Bayrisch Kongo
Status: Offline

Re: Motorthermik im GS/E

Beitrag von Driver » 03.04.2018, 22:53

mp3 hat geschrieben:
03.04.2018, 20:01
Auffällig finde ich hier wieder, das an der Visco hinten keine Mutter mit Linksgewinde befindlich ist, sondern die Visco wird hier mit einer Inbusschraube an der Wapu-Welle befestigt.
Gibt es denn noch eine andere Bauweise bei Opel?
"Viscolüfter mit Wasserpumpe Opel CIH 2,4" ist das eine besondere 4-Zylinder-Bauart, die sich von den 6-Zylindern unterscheidet?
Hallo Stefan,

ich hab auf die schnelle mal ein paar Teilelisten überflogen:

Wenn ich das richtig sehe sind die Viscolüfter wie der obige bei den CIH Motoren im Omega A/Senator B verbaut, egal ob 4 oder 6 Zylinder.
Die 4 Zylinder OHC haben den anderen Visko mit der linksgewinde Mutter.

Obs hier noch Ausnahmen oder weitere feinheiten gitb kann ich leider nicht sagen.

Grüße

Georg
LIVE AND LET DIE

Benutzeravatar
mp3
Beiträge: 3669
Registriert: 24.07.2013, 16:09
Wohnort: 45549 Sprockhövel
Status: Offline

Re: Motorthermik im GS/E

Beitrag von mp3 » 04.04.2018, 13:59

Driver hat geschrieben:
03.04.2018, 22:53

...
Wenn ich das richtig sehe sind die Viscolüfter wie der obige bei den CIH Motoren im Omega A/Senator B verbaut, egal ob 4 oder 6 Zylinder.
Die 4 Zylinder OHC haben den anderen Visko mit der .
...

Hallo Georg,

Aber hier habe ich doch vermutlich Teile eines 2.4 Vierzylinders ohne die Linksgewinde-Mutter.
Es sei denn das Angebot hätte nicht gestimmt.

Ich glaube aber das mit Visco im Commodore hat sich eh erledigt. Egal welche Version - es paßt nicht.
Gruß Stefan

Tacho defekt, Dimmer defekt, Zündschloss defekt, Uhr defekt oder Umbau auf Quarzwerk? Kein Problem!

Benutzeravatar
Driver
Beiträge: 1486
Registriert: 24.11.2007, 11:27
Wohnort: Bayrisch Kongo
Status: Offline

Re: Motorthermik im GS/E

Beitrag von Driver » 09.04.2018, 20:54

Überhaupt mal eine andere Frage - das die Pumpe vom Omega/Senator wie oben Abgebildet nicht Plug&Play passt ist ja jetzt geklärt, das Ding ist zu lang.

Hier könnte man ja eine Lösung suchen das anders zu Adaptieren um länge zu sparen.

Aber: Wie siehts denn überhaupt mit dem Durchmesser des Lüfterrades aus ? Passt das ? Bzw. geht das mit dem Abstand zu den Schläuchen etc?

Wenn ich richtig gemessen hab hat ein Commodore/KAD B Visco Lüfterrad ca. 36-37 cm Durchmesser das vom Omega hat ca. 41 cm.
Die mordernere ausführung vom Omega wär mir persönlich sympathischer, ausserdem kostet eine neue Kupplung 35 Euro.

Jede weitere überlegung macht aber nur sinn wenn das 41 er Lüfterrad überhaupt platz hat. Kann da bitte mal jemand messen ?

Danke
LIVE AND LET DIE

Benutzeravatar
mp3
Beiträge: 3669
Registriert: 24.07.2013, 16:09
Wohnort: 45549 Sprockhövel
Status: Offline

Re: Motorthermik im GS/E

Beitrag von mp3 » 10.04.2018, 13:54

Das Lüfterrad im Durchmesser zu reduzieren dürfte das kleinere Problem sein, oder?
Gruß Stefan

Tacho defekt, Dimmer defekt, Zündschloss defekt, Uhr defekt oder Umbau auf Quarzwerk? Kein Problem!

Benutzeravatar
Driver
Beiträge: 1486
Registriert: 24.11.2007, 11:27
Wohnort: Bayrisch Kongo
Status: Offline

Re: Motorthermik im GS/E

Beitrag von Driver » 10.04.2018, 16:15

mp3 hat geschrieben:
10.04.2018, 13:54
Das Lüfterrad im Durchmesser zu reduzieren dürfte das kleinere Problem sein, oder?
Ob das dann noch von der Wuchtung her noch sauber läuft ? Ausserdem ist es ein "weicher" Kuntsstoff, so einfach in ne Drehbank (wenn man denn so eine Große hat) dürfte schwierig werden.

Ausserdem ist ja das Mittelteil grösser als bei der Commodore Visco, also stünde bei dem gleichen Durchmesser weniger Flügellänge zur verfügung, was heist weniger Luft. Das wird nix bringen.
LIVE AND LET DIE

Benutzeravatar
mp3
Beiträge: 3669
Registriert: 24.07.2013, 16:09
Wohnort: 45549 Sprockhövel
Status: Offline

Re: Motorthermik im GS/E

Beitrag von mp3 » 25.04.2018, 21:52

Driver hat geschrieben:
09.04.2018, 20:54
...
Wenn ich richtig gemessen hab hat ein Commodore/KAD B Visco Lüfterrad ca. 36-37 cm ...
Das starre Lüfterrad bei mir hat 340 und das steht auch auf dem Rad.
Wenn ich von iben mit dem Gliedermaßstab messe, lese ich 37cm von Oberkante eines Flügels bis unten zum Querträger.
Also geht überhaupt irgendein Flügel mit maximal 40cm ohne Luft zum Querträger. Da muß man dann noch etwas kleiner gehen.
Also 38cm max. sag ich mal damit man noch 1cm Luft zum Träger hätte.
Gruß Stefan

Tacho defekt, Dimmer defekt, Zündschloss defekt, Uhr defekt oder Umbau auf Quarzwerk? Kein Problem!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste