Bremsflüssigkeit - Verbrauch?

Alles für den Hobbyschrauber
Benutzeravatar
makord
Beiträge: 487
Registriert: 02.11.2014, 10:37
Wohnort: 72555
Status: Offline

Bremsflüssigkeit - Verbrauch?

Beitrag von makord » 16.05.2018, 23:37

Hej!
Ne kurze Frage. Seit ich meinen Opel habe, im letzten Sommer, musste ich bereits 2x den kompletten Bremsflüssigkeitsbehälter auffüllen. Ich fahre relativ viel für nen Oldtimer, naja, 2000 km waren es, aber das erscheint mir doch nicht normal. Ich konnte jedoch keinerlei Lecks finden, läuft nirgendwo raus....
Was übersehe ich? Oder ist das normal?
Grüße Martin

Jörg
Beiträge: 9309
Registriert: 20.11.2007, 17:31
Wohnort: 26316 Varel / Rosenberg
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Bremsflüssigkeit - Verbrauch?

Beitrag von Jörg » 16.05.2018, 23:49

Ups, da läuft was schief. :shock:
BF wird nicht verbraucht. Wenn es nicht leckt, ist der HBZ defekt und die Flüssigkeit sammelt sich BKV oder wird von dem Unterdruckschlauch eingeatmet.
Gruß Jörg

Signaturen werden vollkommen überbewertet.

JPS
Beiträge: 2810
Registriert: 22.08.2009, 17:01
Status: Offline

Re: Bremsflüssigkeit - Verbrauch?

Beitrag von JPS » 16.05.2018, 23:50

Fahre da *hüstel* etwas mehr mit dem Rekord.

Verbrauch gibt es nicht. Bei keinem Oldtimer und keinem Neuwagen.

Also es ist ein Verlust, der kann gering aber Dauerhaft sein. Als erstes die Räder runter und schauen ob an den Sätteln etwas feucht ist und die Trommeln hinten runter und nach den Radbremszylindern schauen ob die feucht sind. Aber es kann auch ein undichter Hauptbremszylinder sein, dazu musst Du den Unterdruckschlauch mit Anschluss mal aus dem Bremskraftverstärker drehen ( 1/3 Umdrehung ca. ) und einen langen Papierstreifen oder etwas anderes flexibles aufsaugendes hineinstecken und schauen ob sich unten im Bremskraftverstärker etwas angesammelt hat.

Irgendwo muss das Zeug raus / hin sein.... verdunsten und verbrauchen geht nicht.

Jörg
Beiträge: 9309
Registriert: 20.11.2007, 17:31
Wohnort: 26316 Varel / Rosenberg
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Bremsflüssigkeit - Verbrauch?

Beitrag von Jörg » 16.05.2018, 23:51

Ich fahre 9000 im Jahr und der Pegel sinkt nur um das, was die Scheiben und die Klötze verschleißen.
Gruß Jörg

Signaturen werden vollkommen überbewertet.

JPS
Beiträge: 2810
Registriert: 22.08.2009, 17:01
Status: Offline

Re: Bremsflüssigkeit - Verbrauch?

Beitrag von JPS » 17.05.2018, 00:14

Jörg hat geschrieben:
16.05.2018, 23:51
Ich fahre 9000 im Jahr und der Pegel sinkt nur um das, was die Scheiben und die Klötze verschleißen.
Da muss ich glatt an Buck (oder Ikea) denken: "Bremst Du noch, oder fährst Du schon?" :lol:

sorry für off topic

Benutzeravatar
pat...
Beiträge: 654
Registriert: 08.08.2014, 07:37
Wohnort: Heilbronn
Status: Offline

Re: Bremsflüssigkeit - Verbrauch?

Beitrag von pat... » 17.05.2018, 07:42

Hatte ein ähnliches Problem; waren mehrere Dinge: zum einen war ein RBZ defekt, außerdem war dei Verschraubung Bremsleitung / Bremsschlauch zur HA undicht.

Neue RBZ sowie neue Schläuche (direkt VA und HA getauscht, die Dinger kosten ja quasi nix) und gut war. Die Gelegenheit am besten gleich nutzen und die Bremsflüssigkeit komplett erneuern. Dann hast auch da erst mal wieder Ruhe :)

Aber grundsätzlich erst mal vorgehen, wie oben bereits beschrieben: Sättel, Schläuche sowie HZB und RBZ kontrollieren. Wird sich schon finden
:blues-brothers-01

Benutzeravatar
Driver
Beiträge: 1522
Registriert: 24.11.2007, 11:27
Wohnort: Bayrisch Kongo
Status: Offline

Re: Bremsflüssigkeit - Verbrauch?

Beitrag von Driver » 17.05.2018, 09:18

makord hat geschrieben:
16.05.2018, 23:37
Ich konnte jedoch keinerlei Lecks finden, läuft nirgendwo raus....
Da der Rekord keine hydraulische Kupplung oder einen Bremsdruckminderer hat, der intern vollaufen kann bleibt eigendlich nur der BKV wenn Du sonnst nix findest.
Wie oben schon geschrieben wurde - mach mal den Unterduckschlauch weg und prüfe ob Bremsflüssigkeit im BKV steht...

Ist der innen tatsächlich trocken werden die RBZ hinten "schwitzen", das fällt auch bei einer Sichtprüfung nicht sofort auf.


Grüße

Georg
LIVE AND LET DIE

Benutzeravatar
mp3
Beiträge: 4250
Registriert: 24.07.2013, 16:09
Wohnort: 45549 Sprockhövel
Kontaktdaten:
Status: Online

Re: Bremsflüssigkeit - Verbrauch?

Beitrag von mp3 » 17.05.2018, 10:13

Was macht man mit dem BKV, wenn Bremsflüssigkeit drin ist.
Klar, Ursache beheben.
Und dann?

BKV ausspülen, trockenen und gut is?
Gruß Stefan

Tacho, Dimmer, Zündschloss, Warnblinkschalter defekt, Uhr defekt oder Umbau auf Quarzwerk? Kein Problem!

Benutzeravatar
makord
Beiträge: 487
Registriert: 02.11.2014, 10:37
Wohnort: 72555
Status: Offline

Re: Bremsflüssigkeit - Verbrauch?

Beitrag von makord » 17.05.2018, 10:23

OK, dann mach ich das. Drückt mir die Daumen, dass es nicht der BKV ist!

Benutzeravatar
Tom
Beiträge: 732
Registriert: 21.11.2007, 08:56
Wohnort: Menden
Status: Online

Re: Bremsflüssigkeit - Verbrauch?

Beitrag von Tom » 17.05.2018, 10:34

makord hat geschrieben:
17.05.2018, 10:23
OK, dann mach ich das. Drückt mir die Daumen, dass es nicht der BKV ist!
Bei mir war der BKV auch voll Bremsflüssigkeit,die Ursache ist dann der Hauptbremszylinder.

Jörg
Beiträge: 9309
Registriert: 20.11.2007, 17:31
Wohnort: 26316 Varel / Rosenberg
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Bremsflüssigkeit - Verbrauch?

Beitrag von Jörg » 17.05.2018, 10:37

Wenn der BKV voll gelaufen ist, sollte er sofort ausgebaut und gereinigt werden. Auf Dauer wird die Membrane beschädigt.
Gute BKV sind selten und /oder teuer.
Gruß Jörg

Signaturen werden vollkommen überbewertet.

Benutzeravatar
Scheich
Beiträge: 3637
Registriert: 20.11.2007, 15:38
Wohnort: Bielefeld
Status: Offline

Re: Bremsflüssigkeit - Verbrauch?

Beitrag von Scheich » 17.05.2018, 11:23

makord hat geschrieben:
17.05.2018, 10:23
OK, dann mach ich das. Drückt mir die Daumen, dass es nicht der BKV ist!

schau mal unter den Hauptbremszylinder am Ende da wo Er am BKV festgeschraubt ist
da ist eine kleine Bohrung drin wenn die verstopft ist und der HBZ undicht wird
läuft die Bremsflüssigkeit in den BKV
Die Bohrung am HBZ-Flansch dient nur dazu, daß evtl. aufgrund von Verschleiß angesaugte Bremsflüssigkeit dort ablaufen kann und nicht in den BKV gesaugt wird. Deshalb oft auch die Rostspur nach unten bei alten BKV. Die Bohrung mündet in die Nut vor dem letzten (äußersten) Lippendichtring.
"La plus petite bonne action est meilleure que la plus grande bonne intention."

Benutzeravatar
buckrodgers61
Beiträge: 4974
Registriert: 04.12.2007, 18:42
Wohnort: Mönchengladbach
Status: Offline

Re: Bremsflüssigkeit - Verbrauch?

Beitrag von buckrodgers61 » 17.05.2018, 11:48

JPS hat geschrieben:
17.05.2018, 00:14
Jörg hat geschrieben:
16.05.2018, 23:51
Ich fahre 9000 im Jahr und der Pegel sinkt nur um das, was die Scheiben und die Klötze verschleißen.
Da muss ich glatt an Buck (oder Ikea) denken: "Bremst Du noch, oder fährst Du schon?" :lol:

sorry für off topic
Passt scho :lol:

aber ein Verbrauch sollte nicht stattfinden - eher verlierst sich die Flüssigkeit im BKV .......
dream as if you´ll live forever
live as if you´ll die today

Benutzeravatar
buckrodgers61
Beiträge: 4974
Registriert: 04.12.2007, 18:42
Wohnort: Mönchengladbach
Status: Offline

Re: Bremsflüssigkeit - Verbrauch?

Beitrag von buckrodgers61 » 17.05.2018, 11:49

Jörg hat geschrieben:
17.05.2018, 10:37
Wenn der BKV voll gelaufen ist, sollte er sofort ausgebaut und gereinigt werden. Auf Dauer wird die Membrane beschädigt.
Gute BKV sind selten und /oder teuer.
die gibt es wieder in Neu bei Opel Parts Obere für € 451,00
dream as if you´ll live forever
live as if you´ll die today

Benutzeravatar
mp3
Beiträge: 4250
Registriert: 24.07.2013, 16:09
Wohnort: 45549 Sprockhövel
Kontaktdaten:
Status: Online

Re: Bremsflüssigkeit - Verbrauch?

Beitrag von mp3 » 17.05.2018, 13:12

Jörg hat geschrieben:
17.05.2018, 10:37
Wenn der BKV voll gelaufen ist, sollte er sofort ausgebaut und gereinigt werden. Auf Dauer wird die Membrane beschädigt.
Gute BKV sind selten und /oder teuer.
Mit Wasser nehme ich an.
Gruß Stefan

Tacho, Dimmer, Zündschloss, Warnblinkschalter defekt, Uhr defekt oder Umbau auf Quarzwerk? Kein Problem!

Antworten