unrunder Motorlauf 1900er

Alles für den Hobbyschrauber
Benutzeravatar
Agent-P
Beiträge: 63
Registriert: 28.11.2016, 12:55
Wohnort: Hessen 61130
Status: Offline

unrunder Motorlauf 1900er

Beitrag von Agent-P » 25.01.2019, 16:44

Tag zusammen.

Nach ewigen Zeiten habe ich gestern mal wieder meinen Rekord aus der Ecke geholt.
Der hat leider ein Problem mit einem unsauberen Motorlauf, weshalb ich euch um euren fachlichen Rat bitten möchte.

Wenn der Motor kalt ist und gestartet wird, summt alles bestens und rund.
Eine leicht erhöhte Drehzahl ist feststellbar, die sich nach ca. 60 Sec. auf ein Normalmaß einpendelt.
Das macht der Motor jedes mal so, dürfte also eine funktionierende Kaltstartautomatik sein.

Nachdem das geschehen ist, und der Motor auf einer normalen Drehzahl läuft, beginnen die Probleme.
Am Auspuff hört sich das an, als würde der Wagen nur auf drei Zylindern laufen;
das öttelt rum, wie ein alter Schiffskahn.

Hin und wieder, aber nur ganz sporadisch, schiesst er auch mal.

Mach ich den Motor aus, und starte ihn nach wenigen Minuten neu, das gleiche Spiel:
Erhöhtes Standgas ohne jegliche Auffälligkeiten, nach ca. 60 sec. Drehzahlabsenkung und wieder das Rumgeöttel...


Nun meine Vermutung, bzw. meine Frage an euch:
Kann das sein, dass die Kaltstartautomatik Probleme bereitet?

Ach ja, fast vergessen.
Ist ein ganz normaler serienmäßiger 1900er..
1900er unrund.jpg
Über ein paar helfende Tipps würde ich mich sehr freuen.

Gruß und Danke
Rolf

Benutzeravatar
Motormann
Beiträge: 284
Registriert: 19.11.2007, 23:50
Wohnort: Hamburg
Status: Offline

Re: unrunder Motorlauf 1900er

Beitrag von Motormann » 25.01.2019, 17:20

Bei funktionierender Kaltstartautomatik sollte der kalte Motor deutlich höher drehen als der warme.
Wie du das beschreibst klingt das so, als würde die Drehzahl von alleine nach 60 Sek. runtergehen. Die Startautomatik rastet aber ein und geht nur auf normal zurück, wenn man das Gaspedal tritt (also fährt).
Wie bei allen vermeintlichen Vergaserproblemen solltest du zuerst die Ventile einstellen (bei stehendem warmem Motor ist m. E. ausreichend)
und dann die Zündanlage prüfen und einstellen.
Nur wenn es dann immer noch Probleme gibt, ist der Vergaser verdächtig.
JPS hat geschrieben:
08.07.2017, 02:19
aber wenn man mit dem image und style nicht klar kommt weil es kein turbo-kompressor-flachegelgeter-japsen-vw-ichkannalles-ronalturbo-jederguckt-und ich hab keine ahnung-eimer ist...

Jörg
Beiträge: 9463
Registriert: 20.11.2007, 17:31
Wohnort: 26316 Varel / Rosenberg
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: unrunder Motorlauf 1900er

Beitrag von Jörg » 25.01.2019, 17:22

Das kann eigentlich alles sein. Die Richtung Kaltstartautomatik scheint erstmal logisch zu sein, aber nach 60 Sekunden reagiert noch keine Startautomatik, da noch keine nennenswerte Wärme entsteht.
Wann war die letzte Wartung ? Wie sehen Kerzen aus und Spritfilter? Ist da noch der alte Sprit drauf?
Du schriebst, daß der Wagen ewig nicht lief. Wie lange ist ewig?
Vergaser oder Schwimmerkammer verharzt oder Schwimmer selbst verklebt?
Das wären jetzt meine ersten Gedankengänge.
Gruß Jörg

Signaturen werden vollkommen überbewertet.

Benutzeravatar
Agent-P
Beiträge: 63
Registriert: 28.11.2016, 12:55
Wohnort: Hessen 61130
Status: Offline

Re: unrunder Motorlauf 1900er

Beitrag von Agent-P » 25.01.2019, 17:36

Ich habe den Wagen vor ziemlich genau 2 Jahren gekauft, da lief alles einwandfrei.

Seither hat der (krankheitsbedingt) eigentlich nur rumgestanden.
bin den nie wirklich gefahren, nur 2,3 Mal mal um den Häuserblock.
Bis auf ein paar mal warmlaufen lassen am Anfang stand der jetzt ca. 1 Jahr unbewegt.

Sprit war seinerzeit frisch (der Vorbesitzer hat den Wagen häufiger bewegt, also auch getankt)
ich hatte letztes Jahr Sprit rein, und vor diesem Startversuch auch nochmal 10 Liter frischen per Kanister rein.


Ja, die Motordrehzahl senkt sich selbstständig auf ein niedrigeres Level ab.
Das kenne ich so eigentlich eher von meinen moderneren Einspritzermotoren mit KLR.
Nach kurzer Zeit senkt sich die erhöhte Drehzahl auf das normale Maß ab.

Vom Gefühl her läuft das hier genauso ab, und macht auch keinen "unnormalen" Eindruck.
Von daher hatte ich das so eingeschätzt, dass das so sein muss und ok ist....
Gaspedal o.Ä. habe ich in dieser Zeit nicht berührt.


Die Ventile werde ich mal überprüfen.
Vielleicht kommt das Geöttel am Auspuff ja von einem offenen/hängenden Ventil?
Im Motorraum klingt das aber alles normal .. kein Klackern, Klickern,... oder so.

Gruss
Rolf

Benutzeravatar
Speed-smurf
Beiträge: 450
Registriert: 02.01.2008, 16:59
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: unrunder Motorlauf 1900er

Beitrag von Speed-smurf » 25.01.2019, 19:12

war es super e5 spritt?
der kippt irgendwann, ich bin ein freund vom ultraschallbad. und zwei jahre alter spritt ist mist.

Benutzeravatar
fritz
Beiträge: 746
Registriert: 30.11.2007, 10:09
Status: Offline

Re: unrunder Motorlauf 1900er

Beitrag von fritz » 26.01.2019, 11:08

Hallo Rolf,

nach einer Minute erfolgt per Startautomatik keine Drehzahlabsenkung ohne Betätigung des Gaspedals, auch mit Betätigung des Pedals normalerweise nicht. Vielleicht entwickelt dein Motor nach einer Minute schon so viele Kurbelgehäusegase, daß er langsam erstickt oder er wird durch zu fettes Gemisch überfettet. Nimm mal den Luftfilter ab, starte ihn und kontrolliere, ob das Symptom nach wie vor auftritt. Wenn es erneut auftritt, plätschert da zuviel Sprit rein, was evtl. erkennbar ist, wenn du in den Vergaser schaust. Wenn es nicht mehr auftritt, kann entweder der Luftfilter zu verschmutzt sein oder du siehst aus dem Kurbelgehäuseentlüftungsschlauch, der zum Luftfilter führt, ordentlich Dampf rauskommen. Letzteres kann auf einen verschlissenen Motor hindeuten. Grundsätzlich halte ich nicht viel von den originalen Luftfiltern. Man müßte sie regelmäßig mit Benzin auswaschen und anschließend mit Öl benetzen - eine Sauerei und trotzdem keine besonders gute Filterung. Ich würde hier auf einen Manta- oder Ascona-Luftfilter mit Wechselpatrone umrüsten. Wenn sich der Luftfilter nicht als Übeltäter herausstellt, würde ich einen Ölwechsel machen und sobald keine Salzjauche auf der Straße ist, eine Strecke von mindestens 50 km fahren und prüfen, wie es danach aussieht. Den alten Sprit würde ich ebenfalls verfahren, sobald es geht.

Gruß

Fritz

Benutzeravatar
the Brain
Beiträge: 5133
Registriert: 11.05.2013, 14:32
Status: Offline

Re: unrunder Motorlauf 1900er

Beitrag von the Brain » 26.01.2019, 12:23

Wenn die Karre zugelassen ist reinsetzen und richtig warm fahren.

Im Standgas dauerts ewig bis der auf Betriebstemperatur ist.

Eine aktivierte Startautomatik geht nicht von alleine aus, das einzige was das Bimetall von alleine regelt ist die Luftklappe. Also der hört niemals auf hoch zu drehen, es sei denn der Tank ist leer. Je nach Einstellung liegen so ca. 2.500 U/min an, ständig.

10 Liter frischer Sprit bringen nichts, die alte Suppe steht vorne im Tank, also wenn fahren und dadurch vermischen.

Ist sowieso fast egal was drin ist. Obs E10, E5 oder Superplus E5 ist macht keinen Unterschied, abgesehen vonne Oktan natürlich.

Einzige aktuelle Suppe ohne Allohol ist wohl das Ultimate Zeugs von diversen Anbietern.

Aber ehrlich gesagt wenn ich deinen ranzigen Motorraum sehe bezweifle ich ob die Fregatte jemals ordentlich gelaufen ist.


Interessanter Deckel auf dem Behälter von HBZ. Würde ich mal drüber nachdenken den Kanisterdeckel gegen einen korrekten Deckel zu tauschen.

Die Zündkabel sehen auch uralt aus, könnte Feuchtigkeit drunter gekrochen sein und im Dunkel leuchten die wie eine Lichtanlage inne Disse. Dann kann natürlich auch nen Riss inne Kappe sein wo jetze Feuchtigkeit im Verteiler ist und das kann auch...........



Unterm Strich ists raten auf hohem Niveau momentan.

Wie gesagt, fahren würde ich. Nichts verstellt sich während einer Standzeit aber Zweifel liegen an.
Berlin, Berlin, , 4 reiten in Berlin!

Errare humanum est, sed in errare perseverare diabolicum

Benutzeravatar
Brender
Beiträge: 4485
Registriert: 18.03.2012, 12:51
Wohnort: Bionadenland!
Status: Offline

Re: unrunder Motorlauf 1900er

Beitrag von Brender » 26.01.2019, 13:26

the Brain hat geschrieben:
26.01.2019, 12:23
Die Zündkabel sehen auch uralt aus, könnte Feuchtigkeit drunter gekrochen sein und im Dunkel leuchten die wie eine Lichtanlage inne Disse.
Danke Metto, ich schmeiß mich weg :lol: :lol: :lol: :mrgreen:
mfg Sebastian ;)

Immer diese Angst, bei 0,33 Liter Bier die winzige Flasche mit zu verschlucken...

Benutzeravatar
Agent-P
Beiträge: 63
Registriert: 28.11.2016, 12:55
Wohnort: Hessen 61130
Status: Offline

Re: unrunder Motorlauf 1900er

Beitrag von Agent-P » 26.01.2019, 15:21

Ranzige Fregatte --- das is´ doch mal ´n nickname :icon_totlach_02
Danke Metto. :icon_daumen_01



Soooo ranzig ist die Fregatte aber gar nicht, nur ungeputzt.
Was du da im Motorraum siehst, ist einfach nur ´n Haufen Staub;
die Karre stand beim Bauern in ner staubigen zugigen Scheune, und so ungeputzt hab´ ich den auch portraitiert.

Das Ding is´ schon ordentlich gelaufen, als der abgestellt wurde.
Der Vorbesitzer hatte den vor 3 Jahren für den Tüv vorbereitet,
dafür wurde der Kleinkram alles gemacht. Älter sind die Klamotten noch nicht.

Dass das erst ma nur Fischen im trübe ist, is´ mir schon klar.
Wollte ja auch nur mal eure Meinung zur Startautomatik hören, da ich davon null Ahnung habe.

Die Zündkabel sind wirklich nicht mehr ladenneu, aber leuchten tut da noch nix.
Auto läuft ja grundsätzlich, also tun auch die ollen Dinger erst mal noch ihren Dienst.
Neue stehen aber im Fristenheft.

Nächsten Samstag kommt der Deckel runter, um die Ventile zu checken,
und neue Kerzen kommen rein.

Verteilerkappe hab´ ich gecheckt, die ist ok.
Kontaktflächen sind alle sauber und trocken, auch kein Grünspan oder so...
Kabelkontakte dto, alles schön blank und sauber.
Zündkontakte sehen neuwertig aus, Einstellung wird mit der Prüfung der Ventileinstellung auch nochmal überprüft.

Benzinfilter ist verbaut; der schaut ok aus -- keine Wasserblasen, keine Rostpartikel oder andere Auffälligkeiten.
Bekommt er aber auch nen neuen.

Mit dem Sprit lass´ ich mir was einfallen.....
danke für eure Tips.

Gruss
Rolf

Benutzeravatar
Schorsch
Beiträge: 96
Registriert: 29.11.2007, 15:34
Wohnort: Bieber
Status: Offline

Re: unrunder Motorlauf 1900er

Beitrag von Schorsch » 26.01.2019, 16:46

Zuerst mal Ventilspiel Prüfen , dann Kontakte und besonders den Kondensator erneuern, Schließwinkel und ZZP einstellen, danach kann man an den Vergaser gehen.
Zündkabel und Kerzen vielleicht auch.

Gruß
Georg

Benutzeravatar
Agent-P
Beiträge: 63
Registriert: 28.11.2016, 12:55
Wohnort: Hessen 61130
Status: Offline

Re: unrunder Motorlauf 1900er

Beitrag von Agent-P » 26.01.2019, 17:15

Hallo Schorsch,

wusste gar nicht, dass du auch hier im Forum unterwegs bist :icon_daumen_01
Ist das in deinem Avatar der ehemalige Commo vom Mad Matt?

Danke für deine Tips.
Werde das in den nächten Tagen alles so abarbeiten.
Hab mir grad noch schnell eine neue Fühlerlehre gekauft,, und schon bissl Kleinkram wie VDD geordert.
Sobald die Sachen da sind, geht's an die grosse Inspektion.

Gruss
Rolf

Benutzeravatar
Schorsch
Beiträge: 96
Registriert: 29.11.2007, 15:34
Wohnort: Bieber
Status: Offline

Re: unrunder Motorlauf 1900er

Beitrag von Schorsch » 26.01.2019, 17:24

Hallo Rolf!
Der Commo von Matt ist seit 2003 meiner :mrgreen:

gruß

Benutzeravatar
Agent-P
Beiträge: 63
Registriert: 28.11.2016, 12:55
Wohnort: Hessen 61130
Status: Offline

Re: unrunder Motorlauf 1900er

Beitrag von Agent-P » 26.01.2019, 17:26

Weiss ich ja.
Mein Neid ist dir auch bis in alle Ewigkeit sicher. :wink:
Habe aber seither absolut nichts mehr von diesem genialen Wagen gehört oder gesehen.
Da freut man sich sogar über ein Avatar-Foto! :lol:

War mir nur nicht sicher, obs ein Foto vom Original ist

Benutzeravatar
the Brain
Beiträge: 5133
Registriert: 11.05.2013, 14:32
Status: Offline

Re: unrunder Motorlauf 1900er

Beitrag von the Brain » 27.01.2019, 20:56

Ich mache nen ranzigen Motorraum nicht an was Staub fest..... 8)

Aber überlackierte Bremsleitungen, Durchführungsgummis die durch Kitt ersetzt wurden. Löcher wo keine hingehören und fehlende Schrauben, dafür vorhandene Löcher mit Mumpe zugeschmiert usw., daran mache ich ranzig fest.
Berlin, Berlin, , 4 reiten in Berlin!

Errare humanum est, sed in errare perseverare diabolicum

Benutzeravatar
Agent-P
Beiträge: 63
Registriert: 28.11.2016, 12:55
Wohnort: Hessen 61130
Status: Offline

Re: unrunder Motorlauf 1900er

Beitrag von Agent-P » 11.02.2019, 13:51

So, die ersten Teile für die Inspektion sind heute eingetroffen.
Inspektion.jpg
Der Zündkondensator ist noch auf der Reise....
Leider etwas spät, eigentlich sollte es am vergangenen WE schon loslegen.
Jetzt dauert´s halt noch bis zum nächsten WE.....


Wie ist das mit den Verteilernummern von Bosch?
JFU 4 heissen die für den CIH ja erst mal mehr oder weniger alle.

Die Nummern sind wohl bis auf die letzten drei Stellen gleich.
Diese drei Stellen geben wohl den Fahrzeugtyp an.
In meinem Fall 0 231 150 041 scheint das ein Verteiler aus dem GT zu sein.
JFU 4.jpg
Kann mir bitte jemand die korrekte Teilenummer für den Rekord 19S sagen?
Der Teilefutzi meint, die ist nur wichtig, um den richtigen Kondensator zu finden.

Gruss und Danke
Rolf

Antworten