Einstellung Wattgestänge

Alles für den Hobbyschrauber
kanne
Beiträge: 673
Registriert: 13.08.2009, 21:39
Status: Offline

Beitrag von kanne » 06.03.2014, 20:38

mp3 hat geschrieben:Ich habe jetzt davon gehört, das solch ein Wattgestänge auch gern mal störend klappert.
Gibts hier Zeitzeugen, die davon berichten können?
hat ich auch,habe jetzt die hochfesten uniballs drin.sind wartungsfrei.
und ruhe is.

rdgarage
Beiträge: 87
Registriert: 11.09.2016, 18:59
Status: Offline

Re: Einstellung Wattgestänge

Beitrag von rdgarage » 30.04.2018, 23:08

da ich selbst gerade dabei bin muss ich das thema nochmals aufgreifen. habe mir zu weihnachten eines von steinmetz selbst geschenkt ;-)
jetz habe ich das problem dass die stabilisierungs strebe nummer drei die ohne gelenke ist. im abstand von zentralbolzen am diff bis zur bohrung der original panhard stab befestigung in der länge nicht passt.
laut steinmetz hab ich wohl eine falsch achse. gab es beim 66er 19s eine andere achse? wenn ja dann würde ja der panhard auch nicht passen und die achse 2 cm nach links versetzen.
Dateianhänge
20180419_195750.jpg
20180419_195727.jpg

Jörg
Beiträge: 8627
Registriert: 20.11.2007, 17:31
Wohnort: 26316 Varel / Rosenberg
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Einstellung Wattgestänge

Beitrag von Jörg » 30.04.2018, 23:36

Was passiert, wenn du den Halter rüberhebelst? Einfach einen Schraubendreher reinsteckst und nach rechts drückst ? Was macht dann das Parallelogramm.
Gruß Jörg

Signaturen werden vollkommen überbewertet.

rdgarage
Beiträge: 87
Registriert: 11.09.2016, 18:59
Status: Offline

Re: Einstellung Wattgestänge

Beitrag von rdgarage » 01.05.2018, 10:14

dann verspannt sich alles da es die feste nicht bewegliche strebe in der mitte ist. diese ja ja nur zur verstärkung des bolzens.

Benutzeravatar
mp3
Beiträge: 3003
Registriert: 24.07.2013, 16:09
Wohnort: 45549 Sprockhövel
Status: Offline

Re: Einstellung Wattgestänge

Beitrag von mp3 » 01.05.2018, 11:15

Wie ist mit einem Langloch reinfeilen?
Gruß Stefan

Tacho defekt, Dimmer defekt, Zündschloss defekt, Uhr defekt oder Umbau auf Quarzwerk? Kein Problem!

Benutzeravatar
El Greco
Beiträge: 1568
Registriert: 21.11.2007, 18:10
Wohnort: Krefeld
Status: Offline

Re: Einstellung Wattgestänge

Beitrag von El Greco » 01.05.2018, 12:15

rdgarage hat geschrieben:
30.04.2018, 23:08
da ich selbst gerade dabei bin muss ich das thema nochmals aufgreifen. habe mir zu weihnachten eines von steinmetz selbst geschenkt ;-)
jetz habe ich das problem dass die stabilisierungs strebe nummer drei die ohne gelenke ist. im abstand von zentralbolzen am diff bis zur bohrung der original panhard stab befestigung in der länge nicht passt.
laut steinmetz hab ich wohl eine falsch achse. gab es beim 66er 19s eine andere achse? wenn ja dann würde ja der panhard auch nicht passen und die achse 2 cm nach links versetzen.
Eine falsche Achse die sonst passt? Wie soll das gehen?
Was man sich von einem Stuhl abgucken kann? Er kommt mit jedem Arsch klar!

Benutzeravatar
mp3
Beiträge: 3003
Registriert: 24.07.2013, 16:09
Wohnort: 45549 Sprockhövel
Status: Offline

Re: Einstellung Wattgestänge

Beitrag von mp3 » 01.05.2018, 12:19

Vieleicht die Aufnahme am Diff. mal um 180° gedreht neu anschrauben und gucken wie es dann sitzt.
Gruß Stefan

Tacho defekt, Dimmer defekt, Zündschloss defekt, Uhr defekt oder Umbau auf Quarzwerk? Kein Problem!

Uwe ausm Ländle
Beiträge: 502
Registriert: 16.02.2010, 20:59
Wohnort: Großherzogtum Baden PLZ 79336
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Einstellung Wattgestänge

Beitrag von Uwe ausm Ländle » 01.05.2018, 20:23

mp3 hat geschrieben:
01.05.2018, 11:15
Wie ist mit einem Langloch reinfeilen?
ist das schlimmste was du machen kannst. dann schafft sich die wippe frei und der mittelbolzen reißt ab.

ich verbohre die stütze immer erst an dem korb wenn es auf der achse montiert ist. die unterschiede wie die halter auf der achse festgeschweißt sind ist zum teil echt extrem wie ich im laufe der jahre festgestellt habe. lass dir einen neuen korb schicken und bohre selbst. gruß uWe
zwei von 136 gebauten...

Uwe ausm Ländle
Beiträge: 502
Registriert: 16.02.2010, 20:59
Wohnort: Großherzogtum Baden PLZ 79336
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Einstellung Wattgestänge

Beitrag von Uwe ausm Ländle » 01.05.2018, 20:24

mp3 hat geschrieben:
01.05.2018, 12:19
Vieleicht die Aufnahme am Diff. mal um 180° gedreht neu anschrauben und gucken wie es dann sitzt.
aufnahme/korb passt nur in eine richtung....da die bohrungen im diffgehäuse nicht symetrisch sind.
zwei von 136 gebauten...

Benutzeravatar
Heckschleuder
Beiträge: 452
Registriert: 21.11.2007, 13:24
Wohnort: nahe Bremen
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Einstellung Wattgestänge

Beitrag von Heckschleuder » 01.05.2018, 20:42

Ich würde ein Langloch feilen und eine fette Unterlegscheibe draufschweißen.

Benutzeravatar
the Brain
Beiträge: 4589
Registriert: 11.05.2013, 14:32
Status: Offline

Re: Einstellung Wattgestänge

Beitrag von the Brain » 01.05.2018, 20:48

Es hat eine bist Fgstnr Hinterachse, der Motor macht keinen Unterschied. Ob das irgendeine Auswirkung hat bei den Aufnahmen weiß ich nicht. Heiko hat solche Achsen liegen gehabt, die Bremsleitung ist anders geführt und demnach sind die angeschweißten Halter für die Lenker auch anders gewesen. Es hat auch einen bis Fgstnr Stabi für die Hinterachse mit dazugehörenden oberen Lenkern.
Errare humanum est, sed in errare perseverare diabolicum

rdgarage
Beiträge: 87
Registriert: 11.09.2016, 18:59
Status: Offline

Re: Einstellung Wattgestänge

Beitrag von rdgarage » 02.05.2018, 05:38

okay dann schätze ich mal dass ich eine solche achse verbaut habe. da 66er und ansonsten auch immer bis fgst wenn es drauf ankam ;-(
naja dann bauch ich mir die strebe in der firma richtig nach .

THX

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste