Kotflügel entlacken?

Alles für den Hobbyschrauber
Antworten
Benutzeravatar
Motorbremse
Beiträge: 1331
Registriert: 20.11.2007, 07:30
Wohnort: 45768 Marl
Status: Online

Kotflügel entlacken?

Beitrag von Motorbremse » 10.02.2008, 21:07

Hallo zusammen,ich stehe vor dem Problem,meine "neuen" alten Kotflügel entlacken zu müssen.Der Außenlack ist normale Lackschicht einmal,

der andere hat eine rotbraune Rostschutzgrundierung,dick mit Pinsel aufgetragen.

Beide Flügel sind von der Innenseite mit einer ultraklebrigen,siffigen Mixtur gestrichen-ich vermute mal Öl/Wachsgemisch mit U-Schutz aus der Dose.

Wie krieg ich die blank? Ohne selbst viel Muskelschmalz zu verwenden?Entlacken im Lauge/Säurebad?

Und wie kann ich die Kotis am besten konservieren?Hat schon jemand selbst Erfahrung mit Spritzverzinkung gemacht?

Ich bitte um regen Erfahrungsaustausch!

Gruß Uli
Gruß Uli :icon_winken_01

69er 2-Tür-Limo 1700 lagoblau/kosmosblau mit Faltschiebedach , seit 1986 meiner...

71er 4-Tür-Limo 1900 L lagoblau(daß die Nachbarn nichts merken :mrgreen: ),Automatik,SKD

IG Rekord C/Commodore A
ALT-OPEL IG 1972 , 4645

Benutzeravatar
dr_gonzo
Beiträge: 487
Registriert: 20.11.2007, 16:13
Status: Offline

Beitrag von dr_gonzo » 10.02.2008, 22:14

ich hab mal testweise einen zum sandstrahlen gegeben,
wär nich schade um ihn gewesen.
hat sich nicht verzogen oder ähnliches
seitdem hängt er so bei mir in der halle.
es hatt sich flugrost an den stellen angesetzt wo ich ihn
mit meinen fettischen händen angefasst habe :shock:


werd ihn irgendwann mal mit zinn bearbeiten und verbauen 8)

Benutzeravatar
Guido
Beiträge: 336
Registriert: 26.11.2007, 08:11
Wohnort: 33378 Rheda-Wiedenbrück
Status: Offline

Beitrag von Guido » 10.02.2008, 23:04

Sandstrahlen würde ich nicht machen. Weil es bei einem Sandstrahler geklappt hat, heißt das nicht, das andere ihn dir verbeulen.Verzinken würde ich bei unseren labbrigen Kotflügeln auch nicht machen. Ich würde sie chemisch entlacken und endrosten lassen. Z.B. bei
http://www.syre-entlackung.de
Danach entweder tauchgundieren oder lackieren lassen. Ich habe alles mit EP Grundierung lackieren lassen. TIPTOP

Guido

Benutzeravatar
Mr. Jackson
Beiträge: 1215
Registriert: 21.11.2007, 21:09
Wohnort: Europäische Union
Status: Offline

Beitrag von Mr. Jackson » 11.02.2008, 20:21

Hallo!

Wenns im do-it-yourself Verfahren sein soll, dann würde ich es so machen:

- Lack: Abbeizen oder mechanisch (Schleifen) entfernen, Sandstrahlen nur für Kanten und Ecken mit Rostbefall.
- UBS/Wachs: Mit Heissluftpistole und Spachtel abschaben, die Reste mit Benzin abwaschen.
- Grundierung: Epoxy is immer gut, nach Möglichkeit 2K-EP, muss allerdings nach der Trocknung immer angeschliffen werden (die von Lesonal geht auch Nass-in-Nass).

Viel Spass! :wink:

Gruss,
Jackson#
1900

Benutzeravatar
Joan
Beiträge: 2445
Registriert: 25.11.2007, 11:05
Wohnort: München
Status: Offline

Beitrag von Joan » 11.02.2008, 20:53

In geistiger Ohnmachtung hab ich weils schön schnell ging die FLEX und ne ausgenuddelte Fächerscheibe genommen.

-->Ergebnis: alles Scheisse, ich weißbis heute nich was mich da geritten hat.
Aber es wohl wegen TÜV und ich wollte endlich auffe Straße.

Das Problemist einfach die große sichtbare Fläche und da muss man so vorsichtig wiemöglich ran.

Benutzeravatar
Driver
Beiträge: 1493
Registriert: 24.11.2007, 11:27
Wohnort: Bayrisch Kongo
Status: Offline

Beitrag von Driver » 11.02.2008, 21:07

Ich hab die Kotflügel bis jetzt imer chemisch entlacken lassen.
Top Ergebniss - nur noch den evtl. vorhandenen Rost beseitigen, grundieren und gut.

Grüsse

Georg

PS.: Darauf achten das nach dem Entlacken gründlich neutralisiert wird - meine Frontmaske musste ich 2 x mit Seifenlauge waschen, weil sich die Grundierung im bereich er Überlappungen gelöst hat.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: carsten 1981, MarkusHe und 5 Gäste