...neulich auf dem Weihnachtsmarkt

Herausragende Berichte und Arbeitsanleitungen sollen hier einen besonderen Platz finden.
Benutzeravatar
rekcc
Beiträge: 52
Registriert: 20.11.2007, 18:24
Wohnort: Südstadt
Kontaktdaten:
Status: Offline

Beitrag von rekcc » 22.06.2009, 18:26

@depedro: bin leider kein Mädchen, aber vielleicht gibts im Forum auch Jungs die auf Jungs und auf Rekord stehen... :oops:

@cowboy: Wärme und/oder Eisspray mit und ohne Spanner, alles probiert, auf der Veterama habe ich auch schonmal eine Ersatzlenksäule gekauft. An der ging das Lenkrad einwandfrei ab.

trotzdem vielen Dank!


Hat den jemand Erfahrung mit gewaltsamer Befreiung der Lenksäule vom Lenkrad?....explosiv oder mit der Flex?!
Dies wäre mein nächster Versuch, auch wenn das Lenkrad dann hinüber ist.

Gruß Reiner

Benutzeravatar
sable
Beiträge: 2403
Registriert: 07.12.2007, 00:46
Wohnort: NDS
Status: Offline

Beitrag von sable » 23.06.2009, 11:26

rekcc hat geschrieben:ja habe ich schon, mit dem orginal Opel Abzieher und mit einem Selbstgebauten.

Geht nicht ab.
Könnte mir vorstellen, dass eine Hydraulikpresse helfen könnte! Wir haben hier eine ziemlich grosse Presse zum einpessen von Buchsen.
Vielleicht hast du auch Zugriff auf so ein Teil.
Lenkrad samt Lenksäule und auf Spannung stehenden Lenkradabzieher in die Presse. So das das Lenkrad aufliegt. Dann auf Spindel des Lenkradabziehers mit der Presse drücken.

Benutzeravatar
rekcc
Beiträge: 52
Registriert: 20.11.2007, 18:24
Wohnort: Südstadt
Kontaktdaten:
Status: Offline

Beitrag von rekcc » 09.07.2009, 20:19

Manchmal hilft alles nix, nur rohe Gewalt. Aber es hat richtig weh getan. Das schöne Zweispeichenlenkrad. Jetzt ist es aber runter und die Verzahnung ist noch in Ordnung. Werde am Wochenende mal die anderen Lenkräder versuchen über die Verzahnung zu schieben. Aber ich bin guter Hoffnung, die Lenksäule weiter benutzen zu können.
Das Gewinde wurde etwas schief gedrückt, beim Versuch mit dem original Opel-Lenkrad-Abzieher, aber ich denke wenn die Mutter nicht mehr passt werde ich dem Gewinde einheizen und es zurückdrücken.
Bild
Bild


Gruß Reiner

Benutzeravatar
Greaser
Beiträge: 1629
Registriert: 17.01.2008, 09:03
Wohnort: Westerwald
Status: Offline

Beitrag von Greaser » 09.07.2009, 20:52

Unglaublich :shock:
So ein stures Luder kam mir bislang gottseidank nicht unter!
Die Straßenverkehrsordnung verstößt gegen meinen Fahrstil!

Benutzeravatar
rekcc
Beiträge: 52
Registriert: 20.11.2007, 18:24
Wohnort: Südstadt
Kontaktdaten:
Status: Offline

Beitrag von rekcc » 09.07.2009, 21:51

..manchmal reicht auch nicht die schier unendliche Kraft des Meisters wenn er mit der Verlängerung schafft.....

Benutzeravatar
Greaser
Beiträge: 1629
Registriert: 17.01.2008, 09:03
Wohnort: Westerwald
Status: Offline

Beitrag von Greaser » 09.07.2009, 23:51

rekcc hat geschrieben:..manchmal reicht auch nicht die schier unendliche Kraft des Meisters wenn er mit der Verlängerung schafft.....
Hehe, da ist was dran... :lol:
Die Straßenverkehrsordnung verstößt gegen meinen Fahrstil!

Benutzeravatar
rekcc
Beiträge: 52
Registriert: 20.11.2007, 18:24
Wohnort: Südstadt
Kontaktdaten:
Status: Offline

Kabelbrand

Beitrag von rekcc » 18.07.2009, 21:07

Jetzt nachdem ich in die Lenksäule reinkomme :D , weiß ich woher der Kabelbrand kommt. Es war schon etwas leichtsinnig von den Opelentwicklern anno in den 60ern das Kontaktteil auf der Rückseite des Zündschlosses mit dem angelöteten Pluskabel nicht zu isolieren. Vor allem wenn die Lenksäulenverkleidung nicht aus Plastik sondern aus Blech ist. Bei mir hat sich das Kontaktteil gelöst und den Kabelbrand Richtung Sicherungskasten ausgelöst. Ein wenig Isolierband hätte alles verhindert.
Bild

Bild

Gruß Reiner

Benutzeravatar
rekcc
Beiträge: 52
Registriert: 20.11.2007, 18:24
Wohnort: Südstadt
Kontaktdaten:
Status: Offline

Bremsleitungen

Beitrag von rekcc » 19.07.2009, 19:44

Hallo

kann mir jemand ein Bild vom HBZ mit den Anschlüssen der Bremsleitung einstellen. Ich habe keines gemacht, als ich ihn vor Monaten ausgebaut habe und im WHB, ETK finde ich keines.
Es handelt sich um einen 1900er Rekord Baujahr 1967.

Danke Reiner

Benutzeravatar
rekcc
Beiträge: 52
Registriert: 20.11.2007, 18:24
Wohnort: Südstadt
Kontaktdaten:
Status: Offline

Passung Kotflügel

Beitrag von rekcc » 29.08.2009, 12:31

Hallo

bräuchte mal wieder Hilfe:

mein gekaufter Kotflügel passt nicht ganz zur Türe. Das Spaltmass ist ok. Der Kotflügel steht zu weit nach aussen. Die Bombierung passt nicht zur Türe. Ganz oben am Spiegel passt es noch und nach unten steht er ungefähr 7-8 mm über. Meiner Meinung nach müsset es passen wenn man die Türe etwas weiter nach aussen verschiebt. Ich finde aber keine Einstellmöglichkeiten am Scharnier der Türe.
Geht das überhaubt, die Türe einzustellen?
Gibt es eine andere Möglichkeit?

Gruß Reiner

Benutzeravatar
dematerialisierer
Beiträge: 1078
Registriert: 19.04.2009, 07:36
Wohnort: Quickborn
Status: Online

Beitrag von dematerialisierer » 29.08.2009, 18:16

Die Türen kann man nicht einstellen. Wenn die Tür gut passt, such dir nen originalen guten Kotflügel und versuch dein Glück erneut. Originale Kf haben das Datum der Herstellung in die Anschraubkante eingeprägt. Grundsätzlich gilt: Je älter, desto besser. Aber nicht jeder Kotflügel mit Prägedatum ist original, nicht jeder Nachbau schlecht. Achte beim Kauf auf die Ausarbeitung der Sicken und Kanten. Sind diese "runder" und verwaschener, ist die Möglichkeit, dass er schlecht passt, größer. Genau weiß man das erst beim Anschrauben. Ne andere Tür hilft nicht. Türen sind zwar immer original aber auch da gibts Unterschiede in der Qualität. Hab in meiner 4TL ne Ersatztür drin, die ca. nen halben cm zu kurz ist...
Ein guter gebrauchter originaler Flügel kostet zwischen 100 und 200 Euro. Je nach Zustand und Verwandtschaftsverhältnis. :lol:
Bild
Die Deutschen kaufen Autos die sie nicht brauchen, mit Geld, das sie nicht haben, um Leute zu beeindrucken, die sie nicht mögen.

Benutzeravatar
chromgoeder
Beiträge: 2156
Registriert: 25.11.2007, 18:09
Wohnort: Hannover
Status: Offline

Beitrag von chromgoeder » 30.08.2009, 10:53

Türen nach aussen bringen geht nicht (vor allen Dingen keinen knappen cm.!).Das ist richtig.
Selbst wenn - du hättest Schwierigkeiten die Tür dicht zu bekommen, denn das gibt die Dichtung nicht mehr her.

Eine weitere Lösung, wenn auch sehr arbeitsintensiv, wäre den Kotflügel anzupassen.
Hierzu müßte man den Teil des Kotis der an der A-Säule befestigt ist soweit ändern, das der Verlauf zur Tür i.O. ist.
Eben nicht ganz einfach.....
Klötze vorne-Backen hinten

Hier nicht klicken!!

METTO
Status: Offline

Beitrag von METTO » 30.08.2009, 12:07

Mosh,


denke auch das es am Kotflügel liegt. Türen lassen sich am Scharnier zwar einstellen, in den Opelwerkstätten gibts ein Werkzeug mit den man die Position der Türscharniere an der A-Säule ändern kann ( Werkzeugnummer S-1320), beispielsweise nach einem Unfall, aber das hilft Dir auch nicht weiter.


METTO

Benutzeravatar
CCR
Beiträge: 833
Registriert: 19.04.2009, 20:08
Status: Offline

Beitrag von CCR » 30.08.2009, 18:04

dematerialisierer hat geschrieben: Ein guter gebrauchter originaler Flügel kostet zwischen 100 und 200 Euro. Je nach Zustand und Verwandtschaftsverhältnis. :lol:
Manchmal aber überraschenderweise auch ganz ohne Verwandschaftsverhältnis..! :lol: ;)

Benutzeravatar
dematerialisierer
Beiträge: 1078
Registriert: 19.04.2009, 07:36
Wohnort: Quickborn
Status: Online

Beitrag von dematerialisierer » 30.08.2009, 18:55

Ich werde deine Konservierungsmaßnahmen kontrollieren! Und wehe du behandelst ihn stiefväterlich! :icon_beat_01
Bild
Die Deutschen kaufen Autos die sie nicht brauchen, mit Geld, das sie nicht haben, um Leute zu beeindrucken, die sie nicht mögen.

Benutzeravatar
CCR
Beiträge: 833
Registriert: 19.04.2009, 20:08
Status: Offline

Beitrag von CCR » 31.08.2009, 09:08

Wann..und wo..und wie?!?
Fragen über Fragen...!
Aber keine Sorge, bestens versiegelt und zudem nur schönem Wetter ausgesetzt.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast