kolbenringe

Alles für den Hobbyschrauber
Benutzeravatar
the Brain
Beiträge: 5303
Registriert: 11.05.2013, 14:32
Status: Offline

Re: kolbenringe

Beitrag von the Brain » 14.01.2019, 20:38

Harmlos Seb. Schlimmste Motor den ich hatte, 60K auffe Uhr. Ventildeckel soviel Schlamm das die Kipphebel Abdrücke im Schlamm gemacht haben.
Getriebe ist Motoroel. Kann man riechen aber so sahen CIH immer aus seinerzeit.
Berlin, Berlin, , 4 reiten in Berlin!

Errare humanum est, sed in errare perseverare diabolicum

Bagel89
Beiträge: 58
Registriert: 28.10.2018, 20:47
Status: Offline

Re: kolbenringe

Beitrag von Bagel89 » 14.01.2019, 20:41

am Getriebe hat denke ich einfach nacher zeit die Dichtung schlappgemacht und das öl hat dann den ganzen dreck eingesaugt bis sich so ne Schicht gebildet hat...

Benutzeravatar
Brender
Beiträge: 4563
Registriert: 18.03.2012, 12:51
Wohnort: Bionadenland!
Status: Online

Re: kolbenringe

Beitrag von Brender » 14.01.2019, 20:44

Ja damals Metto. Jetzt aber eigentlich nicht mehr. Jetzt haste halt mal die typischen Ablagerungen bzw nen Film und dann ist gut.


Ich würde zumindest mal den Kopf abnehmen. Dann kannst du die Ventile vernünftig inspizieren. Auch kannst du die Kolben nach unten drehen und die Zylinderwand begutachten.

Wenn nicht dann mit nem Endoskop aber ich würde eher Kopf abmachen. Die kopfdichtung wird fertig sein und im Kopf steckt ein Gummiring der den Wasserkanal abdichtet. Die geben auch gerne auf weil warm kalt warm kalt...
mfg Sebastian ;)

Immer diese Angst, bei 0,33 Liter Bier die winzige Flasche mit zu verschlucken...

Bagel89
Beiträge: 58
Registriert: 28.10.2018, 20:47
Status: Offline

Re: kolbenringe

Beitrag von Bagel89 » 14.01.2019, 20:52

was macht man den bei flugrost an der Zylinderwand? da könnte was sein weil beim kurbeln geht einer von vier ein bissle was schwerer...

Benutzeravatar
Brender
Beiträge: 4563
Registriert: 18.03.2012, 12:51
Wohnort: Bionadenland!
Status: Online

Re: kolbenringe

Beitrag von Brender » 14.01.2019, 21:02

Kann alles sein. Könnte ja auch ein Kurbelwellenlager sein. Wie stellst du fest das ein Kolben schwer geht? Das geht ja nicht, du drehst ja immer alle 4 mit...

Wenn du es ohne viel Aufwand versuchen willst dann Kopf runter, Kolben nach unten und mit Poliervlies den Rost entfernen. Den Abrieb gut raus blasen Öl auf die Zylinderwand und ein paar mal die Kurbelwelle durchdrehen. Wenn du Glück hast liegt's daran...
mfg Sebastian ;)

Immer diese Angst, bei 0,33 Liter Bier die winzige Flasche mit zu verschlucken...

Benutzeravatar
Joan
Beiträge: 2587
Registriert: 25.11.2007, 11:05
Wohnort: München
Status: Offline

Re: kolbenringe

Beitrag von Joan » 14.01.2019, 21:07

Aufbohren und neue Kolben.
Oder wegwerfen und für wenig Geld n Motor kaufen der die komplette Peripherie hat und zum Hobbystart ausreichend gut läuft.
Empfehlung wären da die Versionen die gerne zu tuningzwecken nichts taugen. Die halten ewig.
19N z. B.
Commodore Coupe GD (Grand Déception), Automatic Bj. '71

Bagel89
Beiträge: 58
Registriert: 28.10.2018, 20:47
Status: Offline

Re: kolbenringe

Beitrag von Bagel89 » 14.01.2019, 22:05

Brender hat geschrieben:
14.01.2019, 21:02
Kann alles sein. Könnte ja auch ein Kurbelwellenlager sein. Wie stellst du fest das ein Kolben schwer geht? Das geht ja nicht, du drehst ja immer alle 4 mit...

Wenn du es ohne viel Aufwand versuchen willst dann Kopf runter, Kolben nach unten und mit Poliervlies den Rost entfernen. Den Abrieb gut raus blasen Öl auf die Zylinderwand und ein paar mal die Kurbelwelle durchdrehen. Wenn du Glück hast liegt's daran...
ich drehe und wenn einer der Zylinder am oberen Totpunkt (oder unterer) angelangt ist wird es schwieriger zu drehen...somit kann eigentlich nur einer von vier Zylindern die Ursache sein denke ich

Benutzeravatar
Driver
Beiträge: 1567
Registriert: 24.11.2007, 11:27
Wohnort: Bayrisch Kongo
Status: Offline

Re: kolbenringe

Beitrag von Driver » 14.01.2019, 23:05

Hast Du vor dem Drehen schon mal Kriechöl in die Zylinder gespritzt?

Nicht falsch verstehen - aber es macht nicht den Eindruck als ob Du schon jemals Arbeiten an einen Motor gemacht hast.

Ich würde dir raten - such Dir jemanden der sich zumindest ein bisschen damit Auskennt und Dich Anleitet - so ein 4 Zyl. CIH ist ein sehr Dankbares Kennenlernobjekt...

Es gibt auch Kurse sogar für CIH Motoren - Bamotec in Nürnberg z.B. macht sowas. Für Anfänger und Fortgeschrittene.
Ist nicht teuer und dann kannst Du die Sachlage ganz anders einschätzen.

Du kannst den Motor zwar stück für Stück zerlegen und dann den Rumpf rausheben und weiterzerlegen.
Mehr als einen Haufen Teile wirst Du dabei aber nicht bekommen...
Prüfen, vermessen und Zusammenbauen ist ein ganz anderes Thema.

Im Zeifelsfall kauf dir einen anderen Motor, der vor Kurzem gelaufen ist mit Kompressionsdiagramm für ein paar Scheine, da wirdst Du glücklicher mit.


Aber ganz andere Frage - wie gehts eigentlich dem Rest vom Auto? Der Motor wäre da meine geringste Sorge und eins meiner letzten Dinge auf der To Do liste.

Grüße

Georg
LIVE AND LET DIE

Benutzeravatar
the Brain
Beiträge: 5303
Registriert: 11.05.2013, 14:32
Status: Offline

Re: kolbenringe

Beitrag von the Brain » 14.01.2019, 23:45

Brender hat geschrieben:
14.01.2019, 20:44
Ja damals Metto. Jetzt aber eigentlich nicht mehr. Jetzt haste halt mal die typischen Ablagerungen bzw nen Film und dann ist gut.
Dieser Motor ist von damals und auch das Öl was drin ist ist von damals. Mich würde bei dem Motor nichts wundern. Könnte auch der Ventiltrieb sein der den Motor schwerer drehen lässt. Aber das ist alles Raterei......
Berlin, Berlin, , 4 reiten in Berlin!

Errare humanum est, sed in errare perseverare diabolicum

Benutzeravatar
Brender
Beiträge: 4563
Registriert: 18.03.2012, 12:51
Wohnort: Bionadenland!
Status: Online

Re: kolbenringe

Beitrag von Brender » 15.01.2019, 07:54

Achso meinst du das. Ja, möglich ist vieles.

Ich kann auf jedenfall verstehen wenn er erstmal schauen will. Schaut euch das doch mal an. Wenn er nur da mal schnell was kauft und hier was schnell holt hast du da ruck zuck n Fass.

Lasst ihn doch mal machen. Neu geht ja trotzdem immer...
mfg Sebastian ;)

Immer diese Angst, bei 0,33 Liter Bier die winzige Flasche mit zu verschlucken...

Bagel89
Beiträge: 58
Registriert: 28.10.2018, 20:47
Status: Offline

Re: kolbenringe

Beitrag von Bagel89 » 15.01.2019, 18:27

Driver hat geschrieben:
14.01.2019, 23:05
Hast Du vor dem Drehen schon mal Kriechöl in die Zylinder gespritzt?

Nicht falsch verstehen - aber es macht nicht den Eindruck als ob Du schon jemals Arbeiten an einen Motor gemacht hast.

Ich würde dir raten - such Dir jemanden der sich zumindest ein bisschen damit Auskennt und Dich Anleitet - so ein 4 Zyl. CIH ist ein sehr Dankbares Kennenlernobjekt...

Es gibt auch Kurse sogar für CIH Motoren - Bamotec in Nürnberg z.B. macht sowas. Für Anfänger und Fortgeschrittene.
Ist nicht teuer und dann kannst Du die Sachlage ganz anders einschätzen.

Du kannst den Motor zwar stück für Stück zerlegen und dann den Rumpf rausheben und weiterzerlegen.
Mehr als einen Haufen Teile wirst Du dabei aber nicht bekommen...
Prüfen, vermessen und Zusammenbauen ist ein ganz anderes Thema.

Im Zeifelsfall kauf dir einen anderen Motor, der vor Kurzem gelaufen ist mit Kompressionsdiagramm für ein paar Scheine, da wirdst Du glücklicher mit.


Aber ganz andere Frage - wie gehts eigentlich dem Rest vom Auto? Der Motor wäre da meine geringste Sorge und eins meiner letzten Dinge auf der To Do liste.

Grüße

Georg
Ja ok. :mrgreen: hast Recht ich hab tatsächlich noch sehr wenig Ahnung von der Technik aber eigentlich ergibt das doch Sinn?? Wenn in einem Zylinder Matsch ist und der zusammengedrückt wird wenn der Zylinder oben ankommt und es deswegen schwerer geht...

Benutzeravatar
zeitmaschine
Beiträge: 293
Registriert: 11.05.2016, 22:38
Status: Offline

Re: kolbenringe

Beitrag von zeitmaschine » 15.01.2019, 19:03

Sorry, wir reden hier aber nicht vom völlig normalen Verhalten eines Reihenvierzylinders mit den Steuerzeiten und Ventilhüben??? Bagel, kein Viertakter lässt sich gleichmäßig durchdrehen!

Bagel89
Beiträge: 58
Registriert: 28.10.2018, 20:47
Status: Offline

Re: kolbenringe

Beitrag von Bagel89 » 15.01.2019, 19:17

Ich glaub ich sag besser gar nichts mehr :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Bagel89
Beiträge: 58
Registriert: 28.10.2018, 20:47
Status: Offline

Re: kolbenringe

Beitrag von Bagel89 » 15.01.2019, 19:18

Neues kommzlt erst wenn ich weiter mit der resto meiner Rostlaube bin...

Benutzeravatar
zeitmaschine
Beiträge: 293
Registriert: 11.05.2016, 22:38
Status: Offline

Re: kolbenringe

Beitrag von zeitmaschine » 15.01.2019, 19:21

Du hast hier sowas wie Welpenschutz. Aber übertreibs nicht :mrgreen:

Antworten