Problem Servolenkung Commodore

Alles für den Hobbyschrauber
Benutzeravatar
ronny64
Beiträge: 110
Registriert: 28.02.2017, 22:01
Wohnort: Bensheim
Status: Online

Problem Servolenkung Commodore

Beitrag von ronny64 » 16.03.2019, 15:13

Servus Gemeinde,

ich habe ein Riesenproblem mit meiner zusammengebastelten Servolenkung! Das Lenkgetriebe, die Umlenkhebel und die mittlere Spurstnge sind allesamt vom Commo B! habe jetzt die Mittlere Spurstange vom Commo A für Servo!! zugelegt..fragt nicht nach dem preis.. Habe jetzt festgestellt das der Konussitz vom B Commo nicht derselbe ist wie vom A..hat jemand zufällig die größe des Kegels parat?

Benutzeravatar
max
Beiträge: 129
Registriert: 30.12.2007, 09:59
Wohnort: Lüneburg
Status: Offline

Re: Problem Servolenkung Commodore

Beitrag von max » 17.03.2019, 08:56

Welchen Kegel brauchst du?
Vielleicht machst mal ein Bild, dann ist es leichter zu identifizieren
Fleisch ist mein Gemüse

Benutzeravatar
ronny64
Beiträge: 110
Registriert: 28.02.2017, 22:01
Wohnort: Bensheim
Status: Online

Re: Problem Servolenkung Commodore

Beitrag von ronny64 » 17.03.2019, 12:54

den Konus von der mittleren Spurstange...ist der 1:10, oder 1:8 oder 1:5?

Benutzeravatar
max
Beiträge: 129
Registriert: 30.12.2007, 09:59
Wohnort: Lüneburg
Status: Offline

Re: Problem Servolenkung Commodore

Beitrag von max » 17.03.2019, 19:58

Die 31 ?
Dateianhänge
LeRC4.jpg
spurstange.jpg
Fleisch ist mein Gemüse

Benutzeravatar
ronny64
Beiträge: 110
Registriert: 28.02.2017, 22:01
Wohnort: Bensheim
Status: Online

Re: Problem Servolenkung Commodore

Beitrag von ronny64 » 17.03.2019, 20:12

ja die 31..das mittelstück...das was ich drinne hab ist vom comm b!

Benutzeravatar
max
Beiträge: 129
Registriert: 30.12.2007, 09:59
Wohnort: Lüneburg
Status: Offline

Re: Problem Servolenkung Commodore

Beitrag von max » 19.03.2019, 03:26

Genau Die sitzen bei mir fest, bekomme ich nur mit Gewalt zerlegt um nachzumessen. Und das möchte ich eigentlich nicht.
Vielleicht hat jemand anderes eine zerlegte liegen ?

Aber wenn die mittlere vom Comm.B ist, ist der Rest nicht auch vom B ? Dann ist doch irgendwie klar das du wieder Teile für die CommB Lenkung brauchst. Oder wie ist das ?
Fleisch ist mein Gemüse

Benutzeravatar
ronny64
Beiträge: 110
Registriert: 28.02.2017, 22:01
Wohnort: Bensheim
Status: Online

Re: Problem Servolenkung Commodore

Beitrag von ronny64 » 19.03.2019, 14:14

Ja, auch die Umlenkhebel sind vom B, aber wenn ich die normale Mittlere Spurstange vom A-Commo an die vom B lege ist diese um ca 2 cm kürzer. Wollte halt jetzt alles auch A umrüste, weil ich immer noch Probleme beim Lenken habe, obwohl ich erst eine Achsvermessung habe machen lassen. Irgendwie läuft das Lenkrad nicht so zurück wie es soll und beim geradeaus fahren nicht so die Spur..

Benutzeravatar
max
Beiträge: 129
Registriert: 30.12.2007, 09:59
Wohnort: Lüneburg
Status: Offline

Re: Problem Servolenkung Commodore

Beitrag von max » 19.03.2019, 17:57

Wenn die ganze Lenkung vom CommB stammt, kannst du nicht einfach eine CommA Spurstange einbauen.
Dann stimmt die gesamte Geometrie der Lenkung nicht mehr.
Was sagt denn der Fachbetrieb der die Achsvermessung gemacht hat? Irgendetwas aufgefallen oder verschlissen ?
Wie sieht der Nachlauf und der Differenzwinkel aus? Hast du ein Vermessungsprotokoll mitbekommen?
Fleisch ist mein Gemüse

Benutzeravatar
Durchgewurstelt
Beiträge: 2713
Registriert: 27.04.2009, 14:50
Wohnort: Weimar-Jena
Status: Offline

Re: Problem Servolenkung Commodore

Beitrag von Durchgewurstelt » 19.03.2019, 18:10

Ist es denn so schwierig wenn man Hilfe möchte mal ein paar Bilder enzustellen?

Die Spurstange vom B hat nur ein Gelenk und einen starren Zapfen und an beiden Seiten die Augen für Spurstangenköpfe.
Du hast also jetzt eine gebogene Spurstange vom Commo A mit den Augen außen?

Benutzeravatar
ronny64
Beiträge: 110
Registriert: 28.02.2017, 22:01
Wohnort: Bensheim
Status: Online

Re: Problem Servolenkung Commodore

Beitrag von ronny64 » 19.03.2019, 19:22

20180922_142954.jpg
hier die Commo B Spurstange. und ja ich weiß das man die A so nicht einbauen kann. und ja, es ist die gebogene vom Commo ab Fgst. mit Servo

Benutzeravatar
ronny64
Beiträge: 110
Registriert: 28.02.2017, 22:01
Wohnort: Bensheim
Status: Online

Re: Problem Servolenkung Commodore

Beitrag von ronny64 » 19.03.2019, 19:34

20190319_192356.jpg
hier das Messprotokoll
20180923_113210.jpg
hier die Commo A Spurstange

Benutzeravatar
Durchgewurstelt
Beiträge: 2713
Registriert: 27.04.2009, 14:50
Wohnort: Weimar-Jena
Status: Offline

Re: Problem Servolenkung Commodore

Beitrag von Durchgewurstelt » 19.03.2019, 19:38

Hm schwierig das von außen zu beurteilen.
Hast du mal versucht ohne den Lenkungsdämpfer zu fahren?

Benutzeravatar
ronny64
Beiträge: 110
Registriert: 28.02.2017, 22:01
Wohnort: Bensheim
Status: Online

Re: Problem Servolenkung Commodore

Beitrag von ronny64 » 19.03.2019, 19:41

nein..noch nicht...aber ich glaub das die ganze Geometrie der Lenkung so nicht stimmt..wie gesagt die Commo B Stange ist um über 2 cm kürzer..

Benutzeravatar
Pite
Beiträge: 90
Registriert: 19.09.2017, 16:35
Status: Offline

Re: Problem Servolenkung Commodore

Beitrag von Pite » 19.03.2019, 21:33

Hallo zusammen...

ich versuche mal Licht in's Dunkel zu bringen.
Zumindest soweit das vom Bildschirm aus möglich ist 8)

ronny64 hat geschrieben:
19.03.2019, 14:14
Wollte halt jetzt alles auch A umrüste, weil ich immer noch Probleme beim Lenken habe, obwohl ich erst eine Achsvermessung habe machen lassen. Irgendwie läuft das Lenkrad nicht so zurück wie es soll und beim geradeaus fahren nicht so die Spur..

Das wundert mich gar nicht, Deine Lenkgeometrie ist nämlich voll daneben :!:

Und Du hast es sogar selbst ausgemessen

ronny64 hat geschrieben:
19.03.2019, 14:14
wenn ich die normale Mittlere Spurstange vom A-Commo an die vom B lege ist diese um ca 2 cm kürzer

Damit ist Dein Lenktrapez, aus dem sich der Spurdifferenzwinkel ergibt, total verschoben und lässt sich auch dadurch das man die Äußeren Spurstangen wieder länger dreht nicht ausgleichen.
Da es hierbei um die Drehpunkte geht.

max hat geschrieben:
19.03.2019, 17:57
Wenn die ganze Lenkung vom CommB stammt, kannst du nicht einfach eine CommA Spurstange einbauen.
Dann stimmt die gesamte Geometrie der Lenkung nicht mehr.

Das ist so leider nicht richtig, eher im Gegenteil (zumindest auf die Geometrie bezogen) ! :wink:
Was natürlich nicht heißt das die Teile untereinander passen, z.B. der Konus usw.


Ich versuche das mal mit einfachen Worten zu beschreiben...

Das Lenkgetriebe ist in Fahrtrichtung links am Rahmen angeschraubt, sitzt also genau so wie das ohne Servo.
Gehen wir davon aus das Lenkgetriebe selbst ist (abgesehen vom Hydraulik Teil) Baugleich also der Lenkstockhebel steht in der Mittelstellung identisch zum original ohne Servo.
Das gleiche auf der anderen Seite, der Lenkführungshebel ist rechts am Rahmen verschraubt, gehen wir auch hier davon aus er sitzt identisch zum Original.

Die beiden Rahmen bilden also einen Teil des Lenktrapezes, nämlich die Umlenkpunkte.
Die Mittlere Spurstange bildet die Verbindung dieser beiden Punkte und muss entsprechend zum Fahrzeug passen.

Also zum Rekord C / Commodore A auch wenn die Komponenten aus einem anderen Fahrzeug stammen !

Das Lenktrapez bildet den Spurdifferenzwinkel (dieser ist nicht einstellbar), aus dem ergibt sich das daß Kurven innere Rad weiter eingeschlagen ist als das äußere.
Die verwendete mittlere Spurstange vom Commo B ist 2 cm zu kurz, das Lenktrapez also in diesem Bereich zu eng.

max hat geschrieben:
19.03.2019, 17:57
Was sagt denn der Fachbetrieb der die Achsvermessung gemacht hat? Irgendetwas aufgefallen...
Wie sieht der Nachlauf und der Differenzwinkel aus?

Ich will niemandem zu nahe treten, aber denen fällt gar nichts auf... :oops:

Wahrscheinlich haben die keine Sollwerte, zumindest sind auf Deinem Messblatt keine zu sehen.
Die meisten Jungs die diese Achsmesscomputer bedienen haben leider wenig bis keine Ahnung was sie da treiben.
Das klingt hart, ist aber leider Realität.
Die können nur auf den Bildschirm schauen und entweder links und rechts gleiche Zahlen hindrehen oder verlassen sich voll darauf das die Maschinen durch eine grüne Anzeige sagt alles OK!


Nochmal zu den Teilen...
Alles was ich oben geschrieben habe hat natürlich erstmal nichts damit zu tun ob die Teile vom Rekord D / Commo B zum Rekord C / Commo A untereinander verbaut werden können.
Wenn da ein Konus nicht stimmt und sich damit Teile nicht korrekt verbinden lassen, geht das natürlich nicht.
Ebenso einfach mal ein Gewinde kürzer oder länger machen, am Ende sind nur noch zwei Gänge im Eingriff und der ganze Kram fällt beim Lenken auseinander.

Also bitte daran denken, das ist nichts für Hobby-Schrauber ! ! !


Besonders dann wenn man verschiedene Komponenten untereinander mischt.
Gruß Pite

Benutzeravatar
Pite
Beiträge: 90
Registriert: 19.09.2017, 16:35
Status: Offline

Re: Problem Servolenkung Commodore

Beitrag von Pite » 20.03.2019, 10:01

Guten Morgen.

da ich im Netz nichts gefunden habe das der Anordnung unserer Lenkungsteile entspricht, hätte da nochmal eine Skizze gemacht...

Achsgeometrie Rekord C.jpg

1) sind die fixen Drehpunkte am Rahmen
2) die Lenkstockhebel (links) und Lenkführungshebel (rechts)
3) Mittlere Spurstange
4) Spurstangen links / rechts
5) Lenkhebel die an den Achsschenkeln verschraubt sind
die grünen Punkte sind Drehpunkte / Gelenke

Das Lenktrapez ergibt sich zwischen der roten Linie den Lenkhebeln 2 und der Mittleren Spurstange 3
(die rote Linie ist nur eine Hilfslinie zum verdeutlichen)
Gruß Pite

Antworten